Redaktion der pilger

Donnerstag, 11. März 2021

Caritas antwortet auf Kritik

Die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege müssen verbessert werden (Foto: KNA)

Speyerer Caritas-Verantwortliche zum Streit über einen Flächentarif in der Altenpflege

Im Streit um einen Flächentarifvertrag in der Altenpflege steht die Caritas in Deutschland weiterhin unter Druck. Auch der Vorstand des Diözesanverbandes Speyer wird mit Anfragen und „mit teils heftigen Reaktionen konfrontiert“, wie der Vorsitzende des Caritasverbandes für das Bistum, Domkapitular Karl-Ludwig Hundemer, und Diözesan-Caritasdirektor Vinzenz du Bellier in einem gemeinsamen Brief an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bistum berichten.
Hintergrund der Auseinandersetzungen: Die Arbeitsrechtliche Kommission (AK) der Caritas auf Bundesebene hatte es am 25. Februar abgelehnt, dem Antrag auf eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Tarifvertrags Altenpflege zuzustimmen, der zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) ausgehandelt worden war. Vor allem sollte der Vertrag zu einer finanziellen Besserstellung vieler Beschäftigter führen. Da einem solchen Verfahren beide kirchlichen Wohlfahrtsverbände, Caritas und Diakonie, nach einem Gesetz aus dem Jahr 2019 zustimmen müssen, ist ein Flächentarif in der Pflege, wie von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil angestrebt, damit vorerst gescheitert. Die  Arbeitnehmervertreter in der Caritas-Kommission hatten für einen Tarifvertrag gestimmt. Sie sehen eine Chance vertan. Die Diakonie hatte ihre Beschlussfassung einen Tag nach dem Veto der Caritas-AK abgesagt, so dass jetzt vor allem die Caritas im Kreuzfeuer der Kritik steht.
Die Kirchen und ihre Sozialverbände handeln Löhne und Gehälter nicht mit Gewerkschaften, sondern in eigener Regie in den Arbeitsrechtlichen Kommissionen aus und sprechen dabei von einem „dritten Weg“. Rund 30 Prozent der 1,2 Millionen Beschäftigten in der Altenpflege arbeiten in kirchlichen Einrichtungen. Im Bistum Speyer stehen 14 Altenzentren mit mehr als tausend Beschäftigten in Trägerschaft des Diözesan-Caritasverbandes.

Mit vielen Fragezeichen
Die Caritas in Deutschland steht nach der Entscheidung vom 25. Februar in den Augen mancher als Buhmann da, der bessere Löhne und Arbeitsbedingungen in der Branche verhindert habe. Hundemer und du Bellier bedauern, dass es „offensichtlich nicht gelungen ist, die Hintergründe und komplexen Zusammenhänge so darzustellen“, dass sie verständlich in der Öffentlichkeit hätten kommuniziert werden können.
Die Speyerer Caritas-Verantwortlichen teilen die Befürchtung der Arbeitsrechtlichen Kommission, dass sich mit einer Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Tarifvertrages Altenpflege „die Situation der Beschäftigten in der Pflege nicht verbessern, sondern im Gegenteil verschlechtern würde“. Sie vermissen ein grundsätzliches Tarifwerk, bei dem es nicht nur um die Erhöhung des Mindestlohns in der Pflege gehen könne, sondern auch um Punkte wie betriebliche Altersversorgung, passgenaue Arbeitszeitmodelle oder die Regelung von Überstundenzuschlägen. Die meisten Beschäftigten in der Pflege, die im öffentlichen Dienst, bei Caritas oder Diakonie angestellt seien, verdienten um einiges mehr als es der „Tarifvertrag Altenhilfe“ vorgesehen hätte. Auch wenn ein allgemeinverbindlich erklärter Tarifvertrag nicht zu Einbußen für die eigenen Beschäftigten geführt hätte, sehen Hundemer und du Bellier darin keinen erfolgversprechenden Weg, die eklatante Kluft zwischen den Vergütungs-Niveaus der verschiedenen Anbieter zu überwinden. Es sei zudem zu befürchten, „dass die Kostenträger (Kranken- und Sozialkassen) sich zukünftig an dem deutlich niedrigeren Niveau des Tarifvertrag Altenhilfe als Norm orientieren und die Mehrkosten der Einrichtungen nicht mehr refinanzieren, die höhere Löhne zahlen“.

Umfassende Pflegereform
Hundemer und du Bellier setzen auf eine umfassende Pflegereform auf Bundesebene. So verweisen sie auf einen Vorschlag aus dem Bundesgesundheitsministerium, die Zuzahlung der Bewohnerinnen und Bewohner zu deckeln und die Zulassung einer Pflegeeinrichtung an eine Tarifbindung zu koppeln. Dies könnte das gemeinsame Ziel einer nachhaltigen Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Altenpflege entschieden stärken. Ausdrücklich verweisen sie auch auf die Mitarbeit in der Pflegekommission, dem Gremium aus Vertreterinnen und Vertretern der privaten, frei-gemeinnützigen sowie kirchlichen Pflegeeinrichtungen, das der Regierung Vorschläge unterbreitet für die Festsetzung von Mindestlöhnen in der Pflegebranche.

Verlust von Vertrauen
Caritas-Präsident Peter Neher hat die Entscheidungsstrukturen des Wohlfahrtsverbandes und die Unabhängigkeit der Arbeitsrechtlichen Kommission nach dem Nein zu einem bundesweiten Tarifvertrag in der Altenpflege gegen Kritik verteidigt. Er räumte jedoch ein, dass die Entscheidung vom 25. Februar erst einmal eine höhere Entlohnung vieler Pflegekräfte außerhalb der Caritas verhindere – in einer Pandemie, die diesen Menschen unheimlich viel abverlange. Dies schade der Glaubwürdigkeit der Caritas.

Soziale Berufe insgesamt
Die Speyerer Caritas-Verantwortlichen bedauern eine Engführung durch die Fokussierung auf das Thema Tarifvertrag Altenpflege. Hundemer und du Bellier verweisen auf eine notwendige Aufwertung der sozialen Berufe insgesamt, auch die anderen Berufsgruppen verdienten mehr öffentliche Anerkennung – und bessere Bezahlung. Allein im Bereich des Speyerer Caritasverbandes seien neben rund tausend Beschäftigten in der Altenpflege etwa 2 500 in anderen Bereichen tätig, in karitativen Einrichtungen im Bistum insgesamt mehr als 16 .000. (kna)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

24.06.20
Redaktion der pilger

Weckruf aus Westfalen

Es ist ein überdeutlicher Weckruf an alle, die sich schon Sommerfeeling und...
24.06.20
Redaktion der pilger

Macht und Ohnmacht

Priester Michael Wüstenberg über Rassismus und die Rolle der Kirche
24.06.20
Redaktion der pilger

Nähe Gottes bezeugt

Beileidstelegramm auch aus dem Vatikan
17.06.20
Redaktion der pilger

Gegen Rassismus handeln

Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe und deshalb auf fundamentale Weise gleich. Das...
17.06.20
Redaktion der pilger

Nicht singen dürfen tut weh

Kirchenmusik und Chorarbeit im Bistum Speyer in Zeiten von Corona
17.06.20
Redaktion der pilger

Glaubens-Bekenntnis

„Black lives matter“ – Schwarze Leben zählen, dieser Satz klingt mir im Ohr,...
17.06.20
Redaktion der pilger

„Hier treffen sich coole Leute“

Teilnehmer erleben Video-Bibelteilen als Alternative zur persönlichen Begegnung
17.06.20
Redaktion der pilger

Mehr Kinderarbeit

Hilfswerke warnen vor Zunahme infolge von Corona
17.06.20
Redaktion der pilger

Biblisches Drama

Die Corona-Pandemie verschärft den weltweiten Hunger drastisch
15.06.20
Redaktion der pilger

Bistum Speyer trauert um seinen früheren Bischof

Anton Schlembach ist tot. Der frühere Bischof von Speyer verstarb am Abend des 15....
09.06.20
Redaktion der pilger

KÖBs öffnen wieder

Schutzkonzepte der ehrenamtlichen Büchereiteams sollen für Sicherheit sorgen
09.06.20
Redaktion der pilger

Ein Weiter so kann es nicht geben

Wenn alles gut geht, dann könnte die Corona-Pandemie – zumindest in Europa –...
09.06.20
Redaktion der pilger

24 Wochen in der Bibel lesen

kfd-Diözesanverband lädt zur Beschäftigung mit dem Lukas-Evangelium ein
09.06.20
Redaktion der pilger

Corona verschärft Notlagen

Solidarität: Missionswerk der Frauen unterstützt Projekte weltweit
09.06.20
Redaktion der pilger

Erntehelfer gesucht

Es ist viel zu tun, packen wir‘s an
09.06.20
Redaktion der pilger

„Das ist ekelhaft“

Immer mehr katholische Geistliche stellen sich gegen Donald Trump
09.06.20
Redaktion der pilger

Teil unseres Lebens

Hilfswerke und Verbände starten ersten bundesweiten Digitaltag
28.05.20
Redaktion der pilger

Bistum Speyer schlägt Sparkurs ein

Im Pilger-Interview erläutern Generalvikar Andreas Sturm und Diözesan-Ökonom Peter...
27.05.20
Redaktion der pilger

Sind die Gottesdienste ein Risiko?

Diese Nachricht ist ein Schock: Mindestens 107 Personen haben sich bei einem...
27.05.20
Redaktion der pilger

100 000-Euro-Hilfe

Cororona-Krise: Bistum unterstützt Caritas International
27.05.20
Redaktion der pilger

Objekte aus 130 Jahre alter Eiche

Holzkünstler Erwin Würth stellt ab Pfingstsonntag im Haus der Nachhaltigkeit in...
27.05.20
Redaktion der pilger

„Schenk dein Lächeln“

Katholischer Deutscher Frauenbund zeigt sich in der Corona-Krise kreativ
27.05.20
Redaktion der pilger

Neuschöpfung

Wunder von Pfingsten: Geist schafft der Liebe Raum
27.05.20
Redaktion der pilger

Papier mit Sprengkraft

Bischöfe und Hilfswerke würdigen die Umweltenzyklika Laudato si'
27.05.20
Redaktion der pilger

Haushaltsstopp beschlossen

Corona: Bistum Speyer schätzt Einnahme-Rückgang um zehn Prozent
20.05.20
Redaktion der pilger

Missstände gnadenlos bloßgelegt

Wie unter einem Brennglas legt die Corona-Krise soziale Missstände und untragbare...
20.05.20
Redaktion der pilger

Ohne Barrieren pilgern

Pilger-Verlag in Speyer veröffentlicht einmaligen Führer für Menschen mit...
20.05.20
Redaktion der pilger

Gemeinsam vor Pfingsten

Geistliches Zentrum Maria Rosenberg beteiligt sich an bundesweiter Gebetsinitiative...
20.05.20
Redaktion der pilger

Besonders gefährdet

Christen in Pakistan wird Corona-Hilfe verweigert
20.05.20
Redaktion der pilger

Von Jesus das Beten lernen

Blickrichtung ändern und Einheit schaffen
20.05.20
Redaktion der pilger

Label gegen Ausbeutung

Pfarrer Kossen kämpft für bessere Bedingungen in der Fleischbranche
20.05.20
Redaktion der pilger

Kirchenkassen unter Druck

Kirchen rechnen mit erheblichen Mindereinnahmen durch Corona
13.05.20
Redaktion der pilger

Domausstellung zum Doppeljubiläum

Galerie Kulturraum und Dombauverein vor 25 Jahren gegründet – Teil des Erlöses für...
13.05.20
Redaktion der pilger

Der Hunger nach Waffen wächst

Zugegeben: Eine Welt ohne Waffen – das ist ein Traum, fern von der menschlichen und...
13.05.20
Redaktion der pilger

Viele Grüße per Brief

Projekt „Segenspost“ will Distanz zwischen Menschen überbrücken
13.05.20
Redaktion der pilger

Rezepte gesucht

Ernährung ist 2020 Thema der Mitmachaktion „Trendsetter Weltretter“
13.05.20
Redaktion der pilger

Der andere Beistand

Gott ist auch jetzt an unserer Seite
13.05.20
Redaktion der pilger

Baustellen-Seelsorger von „Stuttgart 21“

Diakon Peter Maile aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart beim Jahrestreffen der...
13.05.20
Redaktion der pilger

Krude und gefährlich

Ein Papier von Kirchenleuten zur Corona-Krise sorgt für Empörung
06.05.20
Redaktion der pilger

Katastrophe in Brasilien

Kolpingwerk Speyer unterstützt Partnerverband