Redaktion der pilger

Donnerstag, 11. März 2021

Auf den Punkt gebracht

Jesus im Gespräch mit Nikodemus

„Gospel in a nutshell“ – „Evangelium in einer Nussschale“, so wird der zentrale Vers des Evangeliums vom Vierter Fastensonntag auch genannt. In einem Satz – so kurz, dass er bildlich gesprochen in eine winzige Nussschale passt – bringt Jesus die frohe Botschaft auf den Punkt: „Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat“ (Joh 3,16). Mit diesen prägnanten Worten erklärt Jesus dem Pharisäer Nikodemus eines Nachts, wer Gott ist und was er für uns tut. In diesem Satz ist alles Wesentliche des christlichen Glaubens enthalten. Ein Satz, der so dicht und inhaltsreich ist, dass es sich lohnt, ihn Wort für Wort zu betrachten.
Das Subjekt des Satzes ist Gott. Er ist und bleibt der Ersthandelnde. Unser Tun kann immer nur Antwort sein. Doch Gott handelt nicht zum eigenen Vorteil. Er ist sich selbst nicht genug. Sein Wesen ist zuinnerst Liebe. Deshalb sucht sich Gott ein Du, um sich zu verschenken. Dieses Gegenüber ist für Gott nicht nur ein Einzelner oder wenige Auserwählte, sondern: die ganze Welt. „Kosmos“ steht im griechischen Urtext. Damit ist das ganze Weltall bzw. die ganze Menschheit gemeint. Gottes Liebe ist nie exklusiv. Sie schließt nichts und niemanden aus. Bezeichnet wird diese Liebe als „Agape“. Mit dem Wort, mit dem in der Bibel die sich verschwendende, dienende Liebe beschrieben wird. Im Gegensatz zum „Eros“, zu jener Liebe, die den anderen sucht, um die eigenen Bedürfnisse zu stillen.
Von dieser Liebe, so Jesus weiter, war Gott „so sehr“ erfüllt. Wenn Gott liebt, dann nicht nur ein bisschen, sondern ganz und gar. Sein ganzes Wesen ist sich für den anderen verzehrende Leidenschaft und tiefste Sehnsucht. Eine Sehnsucht mit Hand und Fuß. Die für uns greifbar und damit be-greifbar geworden ist. Denn als Liebesbeweis hat Gott das Liebste gegeben, das er hat. Nicht nur etwas, sondern „seinen einzigen Sohn“. Sein ein und alles. Und damit sich selbst. Dabei deutet das Wort „Hingeben“ zugleich auf Jesu Menschwerdung wie auch auf seinen Kreuzestod hin. Größer kann Liebe nicht sein. Mehr Hingabe ist nicht möglich als das Dasein für andere und der Einsatz des eigenen Lebens.
Was mit dem Wort „Kosmos“ allgemein gesagt worden ist, wird sodann im Begriff „Jeder“ (und „Jede“) auf jeden einzelnen hin konkretisiert. Gottes Liebe hat alle im Blick. Um jedes einzelnen Menschen willen ist Jesus auf die Welt gekommen. Für dich und mich hat er seine Arme ausgebreitet: als Kind in der Krippe, in seinen zärtlichen Begegnungen mit Kranken und Ausgestoßenen, in seinem Tod am Kreuz. Um jeden zu umarmen und an sich zu ziehen.
Das einzige, das ich tun muss, um nicht „verloren zu gehen“ – um mich nicht zu verlieren und das Ziel meines Lebens nicht zu verfehlen – ist: „an ihn glauben“. Nicht die Befolgung von Geboten, nicht die Zustimmung zu Glaubenswahrheiten oder die Zugehörigkeit zu einer Institution sind das Erste und Entscheidende. All das kommt in dem Nussschalen-Satz nicht vor. Letztlich entscheidend ist das Vertrauen in Jesus Christus und ein Leben in seiner Nachfolge. Wer an ihn glaubt und wie er lebt, dem verheißt Jesus „ewiges Leben“.
 Damit ist gerade nicht die Vertröstung auf eine Belohnung im Jenseits gemeint ist. Sondern ein erfülltes Leben – auch und schon im Hier und Jetzt. Weil ich weiß, dass ich um meiner selbst willen geliebt bin – unabhängig von meinen Leistungen. Weil ich weiß, dass am Ende alles gut werden wird – weil Gott die Welt letztlich schon gerettet hat.
All das steckt in dem einen Satz, den Nikodemus bei seinem nächtlichen Gespräch mit Jesus zu hören bekommt. Doch Nikodemus ist nicht sofort überzeugt. Er hört zwar die Worte Jesu, kehrt jedoch zunächst wieder in seinen Alltag und in seine religiösen Gewohnheiten zurück. Aber was Jesus gesagt hat, lässt ihn nicht los. Es hat ihn ins Herz getroffen – wie ein Samenkorn. Nach und nach bricht seine harte Schale auf, schlägt in ihm Wurzeln und beginnt zu wachsen. Noch zaghaft, als er Jesus bei einer Auseinandersetzung zwischen den Hohepriestern und Pharisäern verteidigt (Joh 7,50–53). Und dann für alle sichtbar, als sich das „Evangelium in der Nussschale“ erfüllt. Als Gottes Liebe und die Hingabe seines Sohnes sich der ganzen Welt bis in die letzte Konsequenz zeigen: im Tod Jesu am Kreuz.
Da wagt sich Nikodemus aus seiner Deckung. Da bekennt er sich zu Jesus, indem er mithilft, seinen Leichnam zu bestatten (Joh 19,39–42). Ihn zu begraben – wie ein kleines Weizenkorn, das sterben und in die Erde fallen muss, damit es reiche Frucht bringt (Joh 12,24).
So wie Nikodemus lädt Jesus uns alle ein, wenigstens diesen einen Satz wie eine unscheinbare Nuss, wie ein winziges Samenkorn in unser Herz fallen zu lassen. Damit die Frohe Botschaft von der rettenden Liebe Gottes auch in uns Wurzeln schlagen, sich entfalten und unser Leben zum Guten führen kann. Eine Einladung – auch für Sie? (Thomas Stubenrauch)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

06.04.21
Redaktion der pilger

Pilgerführer neu aufgelegt

Die Pfälzer Jakobswege werden neu beschildert und teilweise umgelegt. So war es...
06.04.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Informationen gebündelt

www.pilger-speyer.de: Neue Informationsplattform der Bistumszeitung
06.04.21
Redaktion der pilger

Chancen nicht genutzt

Vor Jahresfrist noch schien es so, als würde die Corona-Krise der Kirche neue...
Friedensgruß bei einem Gottesdienst
06.04.21
Redaktion der pilger

Einander den Frieden zusagen

Da kommt Jesus Christus mitten unter uns
Mater-Dolorosa-Kapelle auf der Kleinen Kalmit
06.04.21
Redaktion der pilger

Reparaturen an Kalmit-Kapelle können beginnen

Beim beschädigten Gotteshaus oberhalb Ilbesheims war viel Geduld notwendig
Vatikan Rom Aussenansicht
06.04.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Der Papst muss sparen

Die Corona-Pandemie zwingt Franziskus dazu, Kosten zu reduzieren
Läufer vor dem Speyerer Dom
06.04.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Spirituell in Bewegung sein

Man läuft und läuft und ist plötzlich im Flow und alles geht von selbst. So...
06.04.21
Redaktion der pilger

Rebell, Kirchenkritiker, Mahner

Theologe Hans Küng im Alter von 93 Jahren am 6. April gestorben
26.03.21
Redaktion der pilger

Wasser ist kostbar

Experten warnen vor dramatischer Wasserkrise
26.03.21
Redaktion der pilger

Hoffen auf Normalität

Ein Jahr Corona-Pandemie im Heiligen Land
26.03.21
Redaktion der pilger

Ausgerechnet auf einem Esel

Jesus setzt ein starkes Zeichen für Frieden und Liebe
26.03.21
Redaktion der pilger

„Monarchisches System“

Legt man die Kriterien des Kölner Gutachtens an, werden wohl weitere führende...
26.03.21
Redaktion der pilger

Ein Tag der Narren

Heiter bis unanständig: Der 1. April und Aprilscherze
26.03.21
Redaktion der pilger

Eine weitere Kränkung der Kirche

Dekret aus dem Vatikan: Adrian Mottl aus Ludwigshafen fühlt sich als schwuler Mann...
26.03.21
Redaktion der pilger

Richtungsfrage noch nicht geklärt

In der Union rumort es: Armin Laschet findet nur schwer Tritt, und innerparteiliche...
17.03.21
Redaktion der pilger

Lichtblicke in schwieriger Zeit

Hilfe aus dem Bistum Speyer hat vielen Menschen in Nigeria Hoffnung geschenkt
17.03.21
Redaktion der pilger

Viele sind an Corona-Krise gewachsen

„Glücksministerin“: Zahlreiche Menschen bewältigen die Herausforderung mit großer...
17.03.21
Redaktion der pilger

Vorbehaltlos der Vergangenheit stellen

Niederbronner Schwestern und Bistum wollen Vorwürfe um Speyerer Heim gemeinsam...
17.03.21
Redaktion der pilger

Die Fragen werden drängender

Es gibt Anzeichen dafür, dass wir uns im Blick auf die Geschichte unserer Kirche in...
17.03.21
Redaktion der pilger

Alternativlos

In Jesus ruft Gott uns zu, das Leben zu wählen
17.03.21
Redaktion der pilger

Signal nach Deutschland

Der Vatikan stellt klar: Die Kirche kann keine homosexuellen Partnerschaften segnen
17.03.21
Redaktion der pilger

Im Zeichen der Familie

Ergebnisse der Familiensynoden sollen greifbarer werden
11.03.21
Redaktion der pilger

Entfremdung in der Kirche reicht tief

Ein starkes Signal, das die jüngste Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz...
11.03.21
Redaktion der pilger

Hungermarsch findet statt

Bis 30. April individuell laufen und die Indienhilfe von Pater Franklin unterstützen
11.03.21
Redaktion der pilger

Corona-Krise trifft Kultur

Speyer: Historisches Museum der Pfalz hofft auf Überwinden der Pandemie
11.03.21
Redaktion der pilger

Caritas antwortet auf Kritik

Speyerer Caritas-Verantwortliche zum Streit über einen Flächentarif in der...
11.03.21
Redaktion der pilger

Pilger des Friedens

Der Papst hat bei seinem Besuch im Irak zu Versöhnung aufgerufen
11.03.21
Redaktion der pilger

Buch zu Priesterinnen

Schwester Philippa Rath von Resonanz überrascht
03.03.21
Redaktion der pilger

Mahnwachen an Kreuzungen

Neustadter „Seebrücke“-Lokalgruppe macht auf die schwierige Lage der Flüchtlinge...
03.03.21
Redaktion der pilger

Kirchen rufen zur Teilnahme an der Landtagswahl in RLP...

Leitende Geistliche: „Notwendig ist ein Miteinander aller, bei dem unterschiedliche...
24.02.21
Redaktion der pilger

Vordrängler sind nicht selbstlos

Mit dem (zu langsamen) Fortgang der Impfungen tritt ein Phänomen auf, das zu Recht...
24.02.21
Redaktion der pilger

Gott hört die Not

Menschsein in Selbstachtung, Solidarität und Liebe
24.02.21
Redaktion der pilger

Marathon ein voller Erfolg

Böhl-Iggelheim: Der etwas andere Hungermarsch erbrachte 65 000 Euro
24.02.21
Redaktion der pilger

Symbolkraft des Rings

Monumentales Werk der Künstlerin Christine Schön in der Marienkirche Landau
24.02.21
Redaktion der pilger

Sie sollte es in jedem Ort geben

Zum zehnjährigen Bestehen der „Allianz gegen Altersarmut“ würdigen Persönlichkeiten...
24.02.21
Redaktion der pilger

Schimpft mit Gott!

Warum es uns in der Corona-Krise guttun würde, auch mal laut und emotional zu klagen
24.02.21
Redaktion der pilger

Erstmals Frau gewählt

Beate Gilles ist die neue Generalsekretärin der Bischofskonferenz
17.02.21
Redaktion der pilger

Caritas hilft Corona-Betroffenen

Bericht aus der ruandischen Partnerdiözese des Bistums Speyer
17.02.21
Redaktion der pilger

Fasten mit legalen Lücken

Wie die Maultasche als Mogelpackung auf den Teller kam
17.02.21
Redaktion der pilger

Staub und Emojis

Gerade erst ist uns mit dem Empfang des Aschenkreuzes wieder unsere Vergänglichkeit...
Treffer 1 bis 40 von 4201