Redaktion der pilger

Mittwoch, 16. Juni 2021

Kommen stärkere Stürme?

Sturm und hohe Wellen: Ihre bedrohlichen Kräfte schüren Ängste. (Foto: andrej pol/AdobeStock.com)

Ruhe wird es allein in Jesus Christus geben

Unsicherheit und Ängste bedrohen seit vielen Monaten weltweit die Menschen. Nicht wenige fühlen sich wie ausgebrannt. Immer wieder neue Unruhen greifen um sich und wirken belastend.   

Auch die Kirche bleibt nicht von einer bedrohlichen Unruhe verschont. Meinungen driften unversöhnt auseinander. Vielfach fehlt ein fairer und offener Dialog im Ringen um die Frage nach dem Willen Gottes in unserer Zeit. Reformbestrebungen werden oft ausgebremst. Die Freude über die eucharistische Gastfreundschaft der Konfessionen auf dem ökumenischen Kirchentag weicht dem Ärger über ausschließende katholische Standpunkte von manchen Verantwortlichen in Rom.   Ähnliches gilt für weitere Bestimmungen, die mehr von der Tradition als von der Bibel her begründet sind.  Unverständnis darüber und Empörung machen sich breit. Viele vermissen bei manchen Kirchenleitungen ein Gespür für das, was die Menschen wirklich bewegt. Stattdessen werden uns nicht selten starre Antworten auf unsere Probleme gegeben, vorbei an bibeltheologischen Forschungen und Erkenntnissen der Humanwissenschaft und an der Menschlichkeit.

Im Evangelium gibt es auch Unruhen.  Der See ist aufgewühlt. Sturm bringt das Boot ins Wanken und die Jünger in äußerste Gefahr. Sie kämpfen ums Überleben.  Jesus allerdings ruht und schläft. Er scheint davon unberührt zu sein.  Von der tödlichen Bedrohung, so sieht es aus, bekommt Jesus nichts mit. Sie wecken ihn. „Herr, tu doch was!“ haben die Jünger indirekt gleichsam geschrien.

Er redet ihnen ihre Angst nicht aus. Er nimmt sie ernst in ihrer Not. In der allgemeinen Unsicherheit und Hektik bewahrt er die Ruhe. Aus seinem Verhalten spricht die Gelassenheit dessen, der sich völlig in der Macht Gottes und in seiner Liebe gegründet und geborgen weiß. – Er handelt und erweist sich als Gebieter über „Wind und Wellen“. Er ist stärker als die tödliche Bedrohung. Es tritt völlige Stille ein. Die Gefahr ist vorüber.
Die innere Ruhe Jesu und die eingetretene äußere Ruhe von Wasser und Wind übertragen sich auf die Jünger. Seine Frage nach ihrem Glauben und sein Handeln bringen sie wohl zum Nachdenken.

Der Glaube fordert auch uns heraus, unsere Ängste auszuhalten. Ein Schön-Wetter-Glaube allein, der nur trägt, wenn das Leben problemlos zu verlaufen scheint, taugt nicht. Unser Glaube hat sich zu bewähren, wenn es in unserem Leben drunter und drüber geht und wir mit unseren eigenen Anstrengungen am Ende sind. Wir dürfen uns an Jesus Christus wenden, der in seiner Verbundenheit mit Gott vertrauensvoll ruht. Von seinem Vertrauen dürfen wir uns anstecken lassen.

Manchmal müssen wir, um dahin zu finden, uns heraus nehmen aus einer Überflutung von Informationen und dem Übermaß an Anforderungen, und uns Ruhezeiten der Muße, der Meditation oder wohltuender Beschäftigungen gönnen.

Das heutige Evangelium schließt mit der Frage der Jünger nach dem Geheimnis dieses Jesus, das sie erschrecken und zugleich staunen lässt. Doch das Boot ist noch nicht am Ziel. Die Jünger müssen weiter rudern, sich weiter anstrengen. Aber sie sind gewiss anders geworden, sie sind verändert. Nun haben sie es selbst erlebt, wenn er bei ihnen ist, dürfen sie sich sicher fühlen. Wenn sie in der Gemeinschaft mit ihm im Boot bleiben, können sie es wagen ihren Weg fortzusetzen, ohne Angst. Die Erfahrung mit ihm, in einer lebensbedrohlichen Situation nicht untergegangen zu sein, gibt ihnen die Kraft und den Mut dazu.

Darf das Evangelium nicht wie eine Zusage der Nähe Jesu gelten in der existentiellen Not des Einzelnen, unserer Kirche und Gesellschaft? Auf unseren Schrei „Herr, tu doch was.“ könnte die ermutigende Botschaft lauten: „Rudert weiter und lasst nicht nach.  Lebt eure Visionen für euer Leben, für die Kirche und die Gesellschaft. Traut dem tiefen Wissen, dass in euch ist. Traut Eurer Erfahrung.  Setzt eure Zuversicht auf Christus. Seid gegründet im Geheimnis Gottes. Beruhigt eure äußeren und inneren Stürme. Sucht die Stille, in der ihr euren Weg zu euch selbst und zu Gott finden könnt und handelt aus ihr. Habt keine Angst. Ich bin bei euch.“ (Theo Wingerter)

 

 

 

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

28.07.21
Redaktion der pilger

Selbst handeln

Jesus appelliert an unsere Glaubenskraft
21.07.21
Redaktion der pilger

Große Solidarität nach der Flut

Der Ruf nach mehr Klimaschutz wird zunehmend lauter
21.07.21
Redaktion der pilger

Hilferuf aus Indien

Pater Franklin Rodrigues bittet um Unterstützung
21.07.21
Redaktion der pilger

Künstlerischer Zweiklang

Zweibrücken und Pirmasens präsentieren gemeinsame Doppelausstellung
21.07.21
Redaktion der pilger

Sich annehmen und neue Wege gehen

„Men‘s Spirit Group“ ist eine neues Angebot für Männer mit und ohne...
21.07.21
Redaktion der pilger

Sogar über Jesus herrschen wollen

Anfrage an das Selbstverständnis der Kirche
15.07.21
Redaktion der pilger

Schlechtes Gewissen nach Austritt

Warum Thomas Wolf nach zehn Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist
15.07.21
Redaktion der pilger

Welche Zukunft wollen wir?

Es ist wichtig, dass Christen sich im Bundestagswahlkampf einmischen
14.07.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die dritte Kneipp-Kita im Land

Kindertagesstätte in Herxheim zertifiziert – Wasser, Bewegung, gesundes Essen
14.07.21
Redaktion der pilger

Bauen, falten, malen

Kreatives Ferienprogramm für Kinder im mpk
14.07.21
Redaktion der pilger

Gottes Werberin

Eva Jung ist davon überzeugt, dass Glaube und Werbung gut zusammenpassen
14.07.21
Redaktion der pilger

Wie Schafe ohne Hirten

Die Menschen suchen nach Orientierung
07.07.21
Redaktion der pilger

Tacheles zu Altersvorsorge geredet

Die „Allianz gegen Altersarmut“ hat sich in einem Workshop mit den Auswirkungen der...
07.07.21
Redaktion der pilger

Ein Stück Dom für zu Hause

Besondere Dom-Steine zum Welterbe-Jubiläum sind in Speyer schnell ausverkauft
07.07.21
Redaktion der pilger

Menschen nicht im Abseits lassen

Pandemie verschärft die Armut: Erzbischof Leonardo Steiner berichtet aus Manau
07.07.21
Redaktion der pilger

Pfälzer ist Sprecher der Hilfswerke

Pfarrer Pirmin Spiegel aus dem Bistum Speyer mit zusätzlicher Aufgabe
07.07.21
Redaktion der pilger

„Kultur des Ehrenamts“ etablieren

Bistum Speyer möchte freiwilliges Engagement durch konkrete Maßnahmen dauerhaft...
07.07.21
Redaktion der pilger

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet
05.07.21
Redaktion der pilger

Ein Garten für alle Menschen

Der Garten der Religionen wurde offiziell am 24. September 2015 eröffnet....
05.07.21
Redaktion der pilger

„Wir feiern jeden Freitag Schabbat“

Viele Deutsche hätten noch nie einen Juden „live und in Farbe“ getroffen. Das sagt...
05.07.21
Redaktion der pilger

Brandaktuell

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land
30.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Pfarrei Germersheim feiert den 200. Geburtstag ihres Namenspatrons Paul Josef...
30.06.21
Redaktion der pilger

Nur verschoben

In Duttweiler wird der Weltgebetstag nachgefeiert
28.06.21
Redaktion der pilger

Wandel – JETZT!

Online-Werkstatt zur öko-sozialen Transformation am 9. Juli von 15 bis 21 Uhr
24.06.21
Redaktion der pilger

Christen in der Vorreiterrolle

Großes Ziel für die Zukunft von Menschheit und Erde
24.06.21
Redaktion der pilger

Eucharistiewürdig?

US-Bischöfe überlegen, Politikern die Kommunion zu verweigern
24.06.21
Redaktion der pilger

Solilauf wieder virtuell

Unterstützung für Bau eines neuen Kindergartens in Uganda
24.06.21
Redaktion der pilger

Zutrauen lässt aufleben

Wie Jesus das tote Mädchen auferweckt und sich sorgt, dass sie zu essen bekommt
24.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auf Spuren von Paul Josef Nardini

Fahrt für Leserinnen und Leser von „der pilger“ vom 1. bis 3. September
16.06.21
Redaktion der pilger

Papst mahnt Nachhaltigkeit an

Botschaft an UN-Ernährungsorganisation
16.06.21
Redaktion der pilger

Altes Gemälde aufpoliert

Förder- und Freundeskreis Maria Rosenberg ermöglicht Restaurierung
16.06.21
Redaktion der pilger

„Es muss alles auf den Tisch“

Der Theologe Peter Dabrock erklärt, wie die Fehler der Politik in der Pandemie...
16.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mit Mut und Kraft Neues ausprobieren

Generalpräses bestärkt die Kolpingfamilien
16.06.21
Redaktion der pilger

Bettelorden in Speyer

Vor 800 Jahren kamen die ersten Franziskaner nach Deutschland
09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
09.06.21
Redaktion der pilger

Aus Kleinem wächst Großes

Gedanken zum Sonntag: Gott lässt mich die Welt als das Wachsen des Gottesreiches...
09.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sehnsucht nach Begegnung

Das Wallfahrtsfest in Maria Rosenberg fand zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen...
09.06.21
Redaktion der pilger

Wallfahrtskirche 200 Jahre alt

Mitten im Dorf, in der Häuserfront, steht in Herxheimweyher die Kirche St. Antonius...
09.06.21
Redaktion der pilger

Friedenskonzepte im Blick

Vor der Bundestagswahl. Podiumsdiskussion mit Politikerinnen und Politikern aus der...
09.06.21
Redaktion der pilger

Nach fast 100 Jahren

Die letzten beiden Patres der Spiritaner verlassen Speyer. Kirchliches Leben in der...
Treffer 1 bis 40 von 4293