Redaktion der pilger

Mittwoch, 04. August 2021

Wir müssen solidarisch bleiben

Jeder Mensch kann helfen: Die Maske bleibt wichtig, damit wir zusammen gut durch die Pandemie kommen. (Foto: imago)

Vor allem die Schwachen im Blick behalten. Die Corona-Krise in Deutschland ist nach wie vor sehr kompliziert. Wie können wir gut damit umgehen?

Die britische Regierung hat kürzlich alle Corona-Beschränkungen abgeschafft: die Maskenpflicht, die Abstandsregeln, die Grenzen für Massenveranstaltungen. Sie sprach von einem „freedom day“ – Tag der Freiheit. Kerstin Schlögl-Flierl, Moraltheologin an der Uni Augsburg und Mitglied des Deutschen Ethikrats sagt: „Dieser Freiheitsbegriff ist zynisch.“ Die Freiheit, die da propagiert werde, sei die Freiheit, zu tun und zu lassen, was man will: „In der Pandemie geht es aber darum, Freiheit verantwortungsvoll zu gestalten – und sie auch mal einzuschränken, um die Freiheit aller zu schützen und andere vor schweren Erkrankungen zu schützen.“

Wie kann das gelingen: Freiheit und Verantwortung klug zu verbinden? In Deutschland denkt die Regierung zum Glück nicht über das sofortige Ende aller Corona-Regeln nach. Doch auch bei uns wird debattiert, wie wir in der Pandemie weiterleben wollen – jetzt, da die Infektionszahlen wieder steigen, die Impfkampagne stockt und eine Herdenimmunität in weiter Ferne liegt. Die Moraltheologin Schlögl-Flierl sagt, je mehr Personen geschützt seien, desto mehr Regeln könnten wegfallen: „Man sollte dabei aber vorsichtig vorgehen.“
Die Impfung ist „eine moralische Pflicht“

Konkret heißt das für Schlögl-Flierl: „Die Pflicht zu Maske und Abstandhalten sollte auf jeden Fall bleiben.“ Vor allem um Kinder und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen zu schützen, die sich nicht impfen lassen können. „Die Kinder und Jugendlichen haben lange Solidarität mit den Erwachsenen geübt“, sagt die Moraltheologin. „Jetzt müssen die Erwachsenen mit ihnen solidarisch sein.“ Und Masketragen und Abstandhalten seien „nun wirklich zumutbare Eingriffe“ in die persönlichen Rechte – erheblich geringere Eingriffe als etwa ein Lockdown.

Im Kern kreist die Corona-Debatte momentan um die Frage, was stärker gewichtet werden soll: Selbstbestimmung oder Gemeinwohl. Schlögl-Flierl sagt: „Aus christlicher Sicht ist das Gemeinwohl so wichtig, dass wir eine gewisse Zeit nicht ganz so großen Wert auf die Selbstbestimmung legen sollten.“ Je konsequenter sich weiter alle an die Corona-Regeln halten, desto geringer ist die Gefahr, dass die Schulen im Herbst wegen zu hoher Infektionszahlen wieder in den Wechselunterricht gehen. Schon die monatelangen Schulschließungen im vergangenen Schuljahr hätten tief in das Leben der Kinder eingegriffen, betont Schlögl-Flierl: „Wir haben schon viel zu lange die Interessen junger Menschen hintangestellt.“ Jetzt müsse alles dafür getan werden, dass die Schulen offen bleiben und gleichzeitig sicher sind.

Ein entscheidender Beitrag dazu ist auch, dass sich jeder Erwachsene impfen lässt. Damit schützt er nicht nur sich, sondern auch andere. Schlögl-Flierl sieht die Impfung als „eine moralische Pflicht“ und sagt: „Aus Nächstenliebe ist der Akt der Impfung geboten.“ Denn Corona ist nun mal da und bleibt gefährlich – auch dann, wenn eine Regierung wie die britische das zu ignorieren versucht. Es ist, wie Schlögl-Flierl sagt: „Das Virus geht nicht weg, weil wir wollen, dass es weg ist.“ Andreas Lesch

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

17.08.22
Redaktion der pilger

Woher kommt künftig Geld?

Die deutsche Kirchensteuer ist umstritten – und wird künftig weniger fließen
17.08.22
Redaktion der pilger

Von Mutter Anna zu Mutter Maria

Bistum Speyer bietet zum dritten Mal in der Nacht auf Mariä Himmelfahrt eine...
17.08.22
Redaktion der pilger

Mut zur Transparenz

Die Chefin von Radio Bremen hält viel vom Dialog – im Beruf wie in der Kirche
17.08.22
Redaktion der pilger

Fitness-Übungen für den Glauben

Die Beziehung zu Jesus muss ständig gepflegt werden
17.08.22
Redaktion der pilger

Indigene in Kolumbien schützen

Misereor fordert von der Bundesregierung den Einsatz für Menschenrechte
17.08.22
Redaktion der pilger

Seit 25 Jahren im Ehrenamt

Marita Trauth und Maria Götz bereiten Kinder auf die Erstkommunion vor
17.08.22
Redaktion der pilger

„Plötzlich war ich Jüdin“

Die Journalistin Inge Deutschkorn setzte sich für eine Erinnerungskultur ein
11.08.22
Redaktion der pilger

Miteinander für ein Naturparadies

Alle Sinne werden angesprochen: Es summt, es riecht gut und es blüht. Zarte oder...
11.08.22
Redaktion der pilger

Glaube braucht Veränderung

Jesus will, dass wir brennen für sein Evangelium
11.08.22
Redaktion der pilger

Die Quelle unseres Lebens

Wasser ist hierzulande ein selbverständliches Gut – Wir sollten es wieder mehr...
11.08.22
Redaktion der pilger

Anna spendet Kraft und Trost

Festgottesdienst und Prozession: In Kuhardt wird seit nunmehr 500 Jahren Jesu...
11.08.22
Redaktion der pilger

Zusammen leben

„Trendsetter Weltretter“: Nachhaltigkeitsaktion der Kirchen und des Landes im...
02.08.22
Redaktion der pilger

Ordensfrau aus Leidenschaft

Schwester Roberta Santos da Rocha steht seit dem jüngsten Generalkapitel zur...
25.07.22
Redaktion der pilger

„Ja“ sagen zu Glaube und Kirche

Willkommenstag von erwachsenen Täuflingen, Firmlingen, Konvertierten und...
22.07.22
Redaktion der pilger

Mahnung und Bitte zugleich aus Rom

Vatikan äußert sich mit Erklärung zum deutschen Synodalen Weg
20.07.22
Redaktion der pilger

Verständlichkeit ist das Ziel

Text der Bistums-Vision „Segensorte“ in Leichter Sprache vorgestellt
20.07.22
Redaktion der pilger

Geschichten saugen die Kinder regelrecht auf

Erzieherin Christine Becker-Domokos regt die Kleinen mit Erzähltheater, Steinen,...
20.07.22
Redaktion der pilger

Eigenverantwortlich handeln

Bistum Speyer will in Frankenthal neues Leitungsmodell einführen
20.07.22
Redaktion der pilger

Düstere Aussichten

40 Prozent weniger Seelsorger bis zum Jahr 2030 im Bistum Speyer
20.07.22
Redaktion der pilger

Mit Erneuerung des Eheversprechens

Pilgerbüro Speyer bietet im September eine viertägige Reise für Ehejubilare nach...
20.07.22
Redaktion der pilger

Mitarbeiter sind überlastet

KAB informierte sich über die Situation in der ambulanten Pflege
20.07.22
Redaktion der pilger

Verleihung am 6. November in Speyer

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken lobt Bonifatiuspreis für missionarisches...
13.07.22
Redaktion der pilger

Ein Ort zum Trauern

Platz für Sternenkinder auf dem Rosenberg eingeweiht
13.07.22
Redaktion der pilger

Ein Fest der Begegnung

Nach zweijähriger Corona-Pause fand wieder ein Ordenstag statt
13.07.22
Redaktion der pilger

Endlich mal durchatmen

Erholung trotz der Krisen: Wie kommen wir im Urlaub zur Ruhe?
13.07.22
Redaktion der pilger

Halte Deine Träume fest

Nach zwei Jahren fand er am 9. Juli erstmals wieder statt: der Frauenbegegnungstag...
13.07.22
Redaktion der pilger

Hören und Tun sind eins

Maria und Marta sind wie die zwei Seiten einer Münze
13.07.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Welt-Ökumene-Treffen

Mehrere tausend Teilnehmer Anfang September in Karlsruhe erwartet
07.07.22
Redaktion der pilger

Gut besuchtes Musical

Beziehungsgeschichte zwischen Gott und Mensch in der Marienpfalz dargestellt
07.07.22
Redaktion der pilger

Friede, Freiheit, Freude

Für Gerhard Baller finden sich Wesensmerkmale des Glaubens auch in den Idealen des...
07.07.22
Redaktion der pilger

Hohe Hürden für Laien

Reformvorschlag zu Bischofswahlen noch nicht umgesetzt
07.07.22
Redaktion der pilger

Die Gewalt hat System

UN: In Afghanistan werden Frauen zunehmend von den Taliban unterdrückt
07.07.22
Redaktion der pilger

Wie wird man glücklich?

Frankenthal: Clemens Bittlinger und Pater Anselm Grün geben Antworten
07.07.22
Redaktion der pilger

Wie „richtig“ leben vor Gott

Ein „Außenseiter“ zeigt, was wesentlich ist
07.07.22
Redaktion der pilger

Weniger ist mehr

Gas droht im Winter in Deutschland knapp zu werden – und jeder Mensch kann helfen,...
29.06.22
Redaktion der pilger

Assisi, die „Perle Umbriens“

Sie ist untrennbar mit dem heiligen Franz und der heiligen Klara verbunden. Und so...
29.06.22
Redaktion der pilger

Ein drängendes Problem

Das Bundesfamilienministerium startet eine Kampagne gegen Einsamkeit
29.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vom Konvikt zum Mehrfamilienhaus

Nichts ist so beständig wie der Wandel – das gilt auch für das St. Josefsheim in...
29.06.22
Redaktion der pilger

Pilgern für Anfänger

Johannes Zenker ist den Jakobsweg gelaufen – mit Turnschuhen
29.06.22
Redaktion der pilger

Offen sein für Überraschungen

Christliche Pionierarbeit löst unverhoffte Freude aus
Treffer 1 bis 40 von 4625