Redaktion der pilger

Mittwoch, 22. September 2021

Ein eloquenter Pfälzer

Thomas Schwartz wird neuer Leiter von Renovabis. (Foto: Schulz/Renovabis)

Pfarrer Thomas Schwartz ist neuer Geschäftsführer von Renovabis

Das Osteuropahilfswerk Renovabis bekommt erneut einen Hauptgeschäftsführer aus dem Bistum Augsburg. Doch eigentlich stammt Pfarrer Thomas Schwartz aus der Pfalz. 1964 wurde er in Landstuhl geboren. Sein leutseliges Gemüt hat er sich bis heute bewahrt.

Reden kann der Mann, gar kein Zweifel. Wenn Thomas Schwartz mal in Fahrt kommt, ist er in seinem Element. Und wer ihn hört, wie er höhere geistliche Würdenträger der katholischen Kirche imitiert, könnte sich ihn durchaus auf einer anderen Bühne als im Kirchenraum vorstellen. Die Pfarrei Mering bei Augsburg war in den vergangenen elf Jahren sein Betätigungsfeld. Am 1. Oktober wechselt er auf den Freisinger Domberg zum kleinsten der katholischen Hilfswerke – zu Renovabis.

Als Hauptgeschäftsführer der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken für Mittel- und Osteuropa soll er künftig als Brückenbauer zwischen West und Ost agieren. Dass die Deutsche Bischofskonferenz mit dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken dieser Personalie zugestimmt hat, dafür ist der 57-Jährige dankbar. Beworben hat sich der gebürtige Pfälzer um den Job allerdings nicht: „Ich hätte gerne in der Pfarrei weiter gearbeitet, weil ich noch viele Projekt und Pläne hatte.“ Aber der Augsburger Bischof Bertram Meier hat ihn für die neue Aufgabe vorgeschlagen. Längst freut Schwartz sich auf diese und versichert, schon einige Ideen zu haben.

Schwartz ist im Studium gut herumgekommen. Münster, Augsburg und fünf Jahre Collegium Germanicum et Hungaricum in Rom haben dafür gesorgt, dass er weithin vernetzt ist. Einige Jahre war er Hochschulseelsorger an der Universität Augsburg, später dort Professor für Angewandte Ethik und seit 2014 Honorarprofessor für Wirtschafts- und Unternehmensethik.

Er sieht sich aber nicht als Einzelkämpfer, sondern weiß ein gutes Team mit erfahrenen Fachleuten an seiner Seite für die Zusammenarbeit mit den Partnern in Osteuropa.Plattformen für Verständigung schaffen, genau zuhören und nicht besserwisserisch auftreten, lautet sein Mantra. In einem kirchlichen Hilfswerk, das keiner politischen Agenda verpflichtet ist, sieht Schwartz beste Voraussetzungen für einen glaubwürdigen Dialog. Gerade weil die Kirche nicht immer ein bedeutender Faktor des öffentlichen Lebens in den Ländern Mittel- und Osteuropas sei, könne sie dort als unbeteiligte Vermittlerin bei Konflikten agieren.

Wenn ihm Zeit bleibt, spielt Schwartz Badminton, geht ins Kino oder in die Oper. Als Lektüre bevorzugt er soziologische und politik-theoretische Bücher – und schreibt auch begeistert welche. Mit dem Astrophysiker Harald Lesch hat er zuletzt „Unberechenbar. Das Leben ist mehr als eine Gleichung“ veröffentlicht. Vorträge und Bücher schreibt Schwartz mit der Hand. Kommt ihm bei Nacht ein Gedanke, steht er auf und notiert diesen in einem kleinen Büchlein. Einige davon stehen schon in seinen Regalen. Angesichts der Herausforderungen bei Renovabis werden es bestimmt bald noch mehr sein.

Vorgänger: Pfarrer Hartl
Auch für seinen Vorgänger, Pfarrer Christian Hartl beginnt ein neuer Abschnitt. Nach der regulären Amtszeit von fünf Jahren als Hauptgeschäftsführer des Osteuropa-Hilfwerks kehrt er in sein Heimatbistum Augsburg zurück. Dort wird er künftig als Bischöflicher Beauftragter für geistliches Leben in der Diozese tätig sein.
In einer persönlichen Bilanz blickte Pfarrer Hartl zurück auf seine Zeit als Leiter der Solidaritätsaktion. Sein Fazit: „Wenn es Renovabis nicht gäbe, müsste man es erfinden!“ Die vergangenen fünf Jahre hätten ihm gezeigt, wie wichtig Dialog und Partnerschaft in Europa, und darüber hinaus nach Osten seien. Dazu gehöre materielle Hilfe, aber „noch wichtiger ist die Pflege von Beziehungen auf Augenhöhe“.
In wenigen Tagen wird nun Pfarrer Schwartz die Amtsgeschäfte von Pfarrer Hartl übernehmen. Für ihn hat eine „Stab-
übergabe“ stets mit Bewegung, Transformation und Erneuerung zu tun. Er sehe es als seine wichtigste Aufgabe, Mitarbeitende, Partner, und „unsere Arbeit selbst, in ‚Aktion‘ zu halten: aufbauend auf Bewährtem aus der Vergangenheit, aber auch offen für Neues“.(kna/zg)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

22.10.21
Redaktion der pilger

„Atmosphäre des Respekts“ schaffen

Kardinal Marx warnt vor Missbrauch der Religion zur Abgrenzung
22.10.21
Redaktion der pilger

„Hunger ist Mord“

811 Millionen Menschen haben nicht genug Nahrung
22.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ganz nah an der Realität

Online-Plattform www.kaiserdom-virtuell.de umfangreich überarbeitet und nun auch...
22.10.21
Redaktion der pilger

Das „C“ als Markenkern stärken

Luzerner Politikwissenschaftler führt Wahlniederlage der CDU auf hausgemachte...
22.10.21
Redaktion der pilger

Die geöffneten Augen

Die Begegnung mit Jesus Christus macht sehend
22.10.21
Redaktion der pilger

Tägliches Klimagebet

Anlässlich des Weltklimagipfels ein eindeutiges Zeichen setzen
22.10.21
Redaktion der pilger

Wallfahrt zum Grab des heiligen Jakobus

„pilger“-Leserreise auf dem Jakobsweg zwischen Pyrenäen und Santiago de Compostela
13.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vorbild ist Frankreich

Psychiater Harald Dreßing fordert Studie zu Missbrauchs-Dunkelfeld
13.10.21
Redaktion der pilger

„Bist du organisiert?“

Nächstenliebe und Gewerkschaftsarbeit sind für Nicola Lopopolo zwei Seiten einer...
13.10.21
Redaktion der pilger

Starker Auftritt mit Nachhall

In einer neuen Inszenierung erteilt das Chawwerusch-Theater „Judas“ nach 2 000...
13.10.21
Redaktion der pilger

Eine Kirche, die anders ist

Papst Franziskus hat den weltweiten synodalen Weg eröffnet
13.10.21
Redaktion der pilger

„Bei euch aber soll es nicht so sein!

Mit Jesus der Logik der Macht widerstehen
13.10.21
Redaktion der pilger

Ein anderer Blick auf die Dinge

Drei Frauen bekleiden die im Bistum neu eingeführte Funktion einer Sozialreferentin
13.10.21
Redaktion der pilger

„Schön, dass Sie wieder hier sind“

Bischof Wiesemann feierte Rosenkranzfest mit Patrozinium im Wallfahrtshof von Maria...
06.10.21
Redaktion der pilger

Erster gemeinsamer Klima-Appell

Weltreligionen rufen im Vorfeld des UN-Klimagipfels Anfang November zum Schutz der...
06.10.21
Redaktion der pilger

Werdende Mütter stark belastet

Caritasverbände präsentieren Auswertung der Schwangerschaftsberatung von vier...
06.10.21
Redaktion der pilger

Ernährung muss auf die politische Tagesordnung

Kritische Töne anlässlich Erntedank von Misereor
06.10.21
Redaktion der pilger

Südafrika feiert Desmond Tutu

Der Friedensnobelpreisträger blickt auf 90 Lebensjahre zurück
06.10.21
Redaktion der pilger

Wir müssen uns lösen und neu binden

Jesus fordert auch von uns, dass wir neu denken und anders leben
06.10.21
Redaktion der pilger

Aufeinander geachtet

Hundert Teilnehmer beim Diözesanseniorentag in Ludwigshafen-Pfingstweide
01.10.21
Redaktion der pilger

Kapelle wird endlich repariert

Auf der Kleinen Kalmit haben die Arbeiten begonnen – Einweihung im November
01.10.21
Redaktion der pilger

Ziel: Arbeitsgrundlagen schaffen

Vorsitzende Gabriele Kemper blickt auf die kommende Diözesanversammlung am 5....
01.10.21
Redaktion der pilger

Papst gewährt Kardinal Woelki eine Auszeit

Kölns Erzbischof Woelki darf mit einer Auszeit vorerst im Amt bleiben. Die...
01.10.21
Redaktion der pilger

Kunst für den letzten Weg

Sie sind individuell, einzigartig und so unverwechselbar wie der Mensch, für den...
01.10.21
Redaktion der pilger

Gesichter der Einheit

32 Frauen und Männer werben für den Nationalfeiertag
01.10.21
Redaktion der pilger

Mehr Mensch werden

Lebenslanger Prozess von Scheitern und Gelingen
24.09.21
Redaktion der pilger

Lebensmittel erzählen spannende Geschichten

Manche Speisen haben komische Namen. Und manches Lebensmittel ist weit gereist, bis...
22.09.21
Redaktion der pilger

Instrument mit Bestnoten

Die barocke Orgel der Kirche in Frankenthal-Eppstein wird 250 Jahre alt
22.09.21
Redaktion der pilger

Krise bedroht uns alle

Die Christians for Future fordern mehr Klimaschutz von den Kirchen
22.09.21
Redaktion der pilger

Stabwechsel bei den Pueri Cantores

Domkantor Joachim Weller ist der neue Präsident des Chorverbandes im Bistum Speyer
22.09.21
Redaktion der pilger

Jesus warnt vor Überheblichkeit

Christsein ist Dienst, Dienst an allen
22.09.21
Redaktion der pilger

Ein „neuer Außenanstrich reicht nicht“

Volles Programm für Deutschlands Bischöfe: Auf ihre Herbstvollversammlung folgt...
15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
Treffer 1 bis 40 von 4373