Redaktion der pilger

Dienstag, 02. November 2021

Um etwas zu bewegen, braucht es Geld

Domkapitular Peter Schappert (rechts) im Interview mit Bistumssprecher Markus Herr. (Foto: Scherer/Pressestelle)

Gespräch mit Diözesanökonom Schappert: Wozu das Bistum sein Vermögen und seine Einnahmen einsetzt

In einem Interview gibt Diözesanökonom Peter Schappert aktuell Einblicke in die finanzielle Situation des Bistums Speyer. Um die Höhe des kirchlichen Vermögens, die jährlichen Einnahmen und Ausgaben und künftige Herausforderungen geht es in dem Interview, das die Pressestelle des Bischöflichen Ordinariates geführt hat.
„Alles Vermögen der Kirche hat den einzigen Sinn, die Verkündigung des Evangeliums zu ermöglichen. Geld in der Kirche ist niemals Selbstzweck, sondern immer nur Mittel zum Zweck. Ausgaben müssen zielgerichtet, nach ethischen und rechtlichen Maßstäben, wirtschaftlich und nachhaltig erfolgen“, betont Peter Schappert. Jesus habe in seinen Gleichnissen immer wieder Bezüge zur Welt des Arbeitens und Wirtschaftens und auch zum Geld selbst hergestellt. „Wer in dieser Welt etwas bewegen möchte, braucht die Mittel dazu. Das ist etwas ganz Normales, für jeden von uns und auch für die Kirche“, unterstreicht der 59-jährige Domkapitular, der in der Leitung der Diözese für die Bereiche Finanzen und Bauen verantwortlich ist.

Er sieht eine Kirche mit Vermögen im Einklang mit dem Auftrag, für die Armen da zu sein. „Die Kirche hat ein gewisses Vermögen, so wie auch jede Organisation und jedes Unternehmen ein bestimmtes Vermögen braucht, um seine Ziele zu erreichen. Ich finde das weder kritikwürdig noch unchristlich. Denn wir setzen dieses Vermögen ein, um jeden Tag aufs Neue unserem Auftrag der Verkündigung, der Seelsorge, der Bildung und der Hilfe für Arme und Notleidende gerecht zu werden“, so der Standpunkt des Speyerer Diözesanökonoms. Jesus habe den Jüngern, seinen Nachfolgern und damit auch der Kirche den Auftrag gegeben, ihre Kräfte für die Verbreitung der frohen Botschaft und das Kommen des Reiches Gottes in dieser Welt einzusetzen. „Dazu gehört auch, die dafür erforderlichen Mittel zu sammeln und zu vermehren. Nur so kann man in dieser Welt etwas bewirken. Geld ist nichts, was aus sich heraus schlecht wäre. Entscheidend ist der Gebrauch, den man davon macht.“

Zum Vermögen der Kirche
Zum Vermögen nannte der Domkapitular mehrere Zahlen. Zum einen die knapp 1 500 Gebäude im Eigentum der katholischen Kirche zwischen Rhein und Saar. Außerdem rund 1 950 Grundstücke mit etwa 1 000 Hektar Fläche, die an Winzer und Landwirte verpachtet sind. Dazu gibt es weitere einzelne Grundstücke im Eigentum von Kirchengemeinden und Ordensgemeinschaften. Gerade die Gebäude sowohl im Eigentum des Bistums als auch der Kirchengemeinden sind aber auch ein Ausgabeposten: Rund 27 Millionen Euro werden im Bistum Speyer jährlich in Sanierung und Erhalt gesteckt, davon 20 Millionen Euro in Gebäude der Pfarreien sowie je 3,5 Millionen für bistumseigene Gebäude und für Kitas.

Zum Vermögen des Bistums zählten sodann Beteiligungen, etwa am Gemeinnützigen Siedlungswerk Speyer (kirchliche Wohnungsbaugesellschaft), am Peregrinus-Verlag Speyer (Bistumszeitung und weitere Produkte) sowie am Institut für Lehrerfortbildung und der Katholischen Fachhochschule Mainz. Das Finanzvermögen der Diözese ist nach Schapperts Angaben in einem großen Fonds angelegt, der rund 350 Millionen Euro umfasse. Der größte Teil davon seien Rückstellungen für die Altersversorgung der Priester und der Kirchenbeamten. Die Diözese ist verpflichtet, die Altersversorgung dieser beiden Berufsgruppen zu gewährleisten, da diese nicht im öffentlichen Rentensystem gegriffen sind.

Zu Einnahmen und Ausgaben
Peter Schappert räumt ein, dass es für den Laien eher schwierig ist, sich einen Überblick über kirchliche Vermögensstrukturen und Aufgaben zu verschaffen. Neben Pfarreien und Orden gibt es zum Beispiel in Speyer sechs verschiedene Haushalte: Bistum, Bischöflicher Stuhl, Domkapitel, Kathedralkirchenstiftung, Emeritenanstalt und Pfründestiftung.  

Anteilig speisen sich die Einnahmequellen des Bistums derzeit zu 78 Prozent aus der Kirchensteuer. Spenden machen 0,2 Prozent der Einnahmen aus. Sonstige Erträge, vor allem selbst erwirtschaftete Gelder, tragen mit 13,8 Prozent zu den Gesamteinnahmen bei. Es kommen acht Prozent aus staatlichen Zuschüssen hinzu. Peter Schappert sagte, der Staat wolle diese Leistungen, die aus der Säkularisation von 1803 (der Enteignung der Kirche durch den Staat) und mit den Verpflichtungen des Staates im bayerischen Konkordat zusammen hängen, ablösen. „Die verschiedenen Versuche dazu unterstützen wir.“

Die Ausgabenseite bezifferte Domkapitular Schappert mit derzeit circa 165 Millionen Euro. Etwas mehr als die Hälfte davon fließe in die Pfarreien für Personal, Gebäude, Kitas und anderes. Weitere Gelder gehen in mehrere Aufgabenfelder von Bildung bis Verwaltung (siehe Grafik auf Seite 14 oben). So fließen knapp zehn Prozent der Kirchensteuereinnahmen in den Bereich Caritas, wobei für Caritasarbeit natürlich mehr ausgegeben werde als dieser Teil aus der Kirchensteuer. In allen Haushaltsposten sind Personalkosten enthalten, 47 Prozent der Mittel (oder 78 Millionen Euro) werden für Kirchenmitarbeitende ausgegeben. Zahlen nannte Peter Schappert auch zum Thema sexueller Missbrauch: An bislang 62 Betroffene seien in Anerkennung ihres Leides oder für Therapiekosten insgesamt 770 000 Euro gezahlt worden – dies aus dem Haushalt des Bischöflichen Stuhles und nicht aus Kirchensteuermitteln, wie der Domkapitular betont.

Mit Blick auf die Finanzen sieht der Diözesanökonom das Bistum Speyer vor großen Herausforderungen: „Nach einer Prognose der Universität Freiburg wird sich die Zahl der Katholikinnen und Katholiken im Bistum Speyer bis zum Jahr 2060 voraussichtlich um mehr als 50 Prozent verringern.“ Das habe massive Auswirkungen auf die Finanzen. Schappert plädiert für eine Reduzierung der Aufgaben. „Wenn wir weniger Einnahmen haben, dann können wir unseren Haushalt nur dadurch ausgeglichen erhalten, dass wir auch weniger Ausgaben haben. Das heißt, dass wir entsprechend dem Sinken unserer Einnahmen auch unsere Aufgaben reduzieren müssen.“

Konkret heißt dies, innerhalb der nächsten zehn Jahre jährlich ein Prozent der Haushaltssumme zu reduzieren, insgesamt also 16,5 Millionen Euro. Schappert geht jedoch davon aus, dass aufgrund der kirchlich-gesellschaftlichen Situation (Kirchenaustritte, weniger neue Kirchenmitglieder) weitere „x Prozent“ eingespart werden müssen, „um den Haushalt im Lot zu halten“. Die Ab- oder Aufgabe von Vermögenswerten, etwa der Verkauf von Gebäuden, sei dafür nicht die passende Lösung, wenn sie nicht das langfristige Problem löse. (is/hm)

Das etwa 18-minütige Interview ist auf dem Youtube-Kanal des Bistums Speyer: https://youtube /SQwTCF9V-Q4 zu sehen.

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

30.11.21
Redaktion der pilger

Weihnachtskrippen in der Pfalz

Vor Kurzem erschien im Kurpfälzischen Verlag Heidelberg das Buch „Weihnachtskrippen...
30.11.21
Redaktion der pilger

Pietro Rossi hat den Bogen raus

Er sägt für sein Leben gerne Weihnachtsbögen aus, die er stimmungsvoll beleuchtet. ...
30.11.21
Redaktion der pilger

Eine neue Zeit der Liebe

Johannes ist der Prophet an der Schwelle
30.11.21
Redaktion der pilger

Auszeit sinnvoll genutzt

DJK lud nach Pandemie-Zwangspause wieder zum Diözesanverbandstag ein
24.11.21
Redaktion der pilger

Die Vision für das Bistum steht

Dreiteiliges Dokument wird auf der Diözesanversammlung am 27. November vorgestellt
24.11.21
Redaktion der pilger

Lichtblicke für jeden Tag

Adventskalender mit ignatianischen Impulsen nimmt mit auf eine spirituelle Reise
24.11.21
Redaktion der pilger

„Ich schufte gern“

Irme Stetter-Karp will leidenschaftlich für Reformen kämpfen
24.11.21
Redaktion der pilger

Was wird aus Weihnachten?

Viele Bistümer und Gemeinden überlegen, wie Gottesdienste in der Pandemie sicher...
24.11.21
Redaktion der pilger

Aufrüttelnd und herausfordernd

Der Advent ist nicht leise und sanft, sondern schwer und schwierig. Wie derzeit...
24.11.21
Redaktion der pilger

Schritt für Schritt vorlesen

Katholische öffentliche Büchereien beginnen eine Adventsaktion für Spaziergänge
17.11.21
Redaktion der pilger

Ein Herz für Menschen

Warum wir Christinnen und Christen unsere Botschaft gerade jetzt besonders ernst...
17.11.21
Redaktion der pilger

Im Sinne von „Laudato Si“

Kolpingfamilie Dirmstein engagiert sich mit zwei Projekten für die Umwelt
17.11.21
Redaktion der pilger

Einfach gesünder - mit Tieren zusammen leben

Verhaltensforscher plädiert für mehr Offenheit gegenüber Haustierhaltung
17.11.21
Redaktion der pilger

Königtum der Wahrheit

Jesus befreit zu einer solidarischen Existenz
17.11.21
Redaktion der pilger

Vollbürger im Reich Gottes

Bischof Wiesemann spendete 64 Frauen und Männern im Dom die Firmung
17.11.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auch Jesus hätte diesen Ort geliebt

An der Kapelle auf der Kleinen Kalmit sind die Wunden der Zerstörung beseitigt
15.11.21
Redaktion der pilger

Positive Tendenzen

Wettlauf zu null Treibhausgasemissionen hat begonnen
15.11.21
Redaktion der pilger

„Ich halte viel vom Tun“

Das soziale und gesellschaftliche Engagement hat Johann Wilhelm Römer bei den...
15.11.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein unterschätzter Teil der Theologie

Die Kirche als Anwältin der Arbeiter
15.11.21
Redaktion der pilger

Handfeste Ergebnisse gefragt

„Wir sind Kirche“: ZdK-Vizepräsidentin referierte über den Synodalen Weg
15.11.21
Redaktion der pilger

Laiengremium im Wandel

Das ZdK wählt einen Nachfolger für Präsident Thomas Sternberg – und orientiert sich...
15.11.21
Redaktion der pilger

In unserem Alltag anders leben

Jesus will, dass wir mitbauen am Reich Gottes
15.11.21
Redaktion der pilger

Eingehüllte Welt

Nebel – Faszination eines herbstlichen Naturphänomens
02.11.21
Redaktion der pilger

Nur in Europa weniger Katholiken

Weltkirche zählt 1,34 Milliarden Mitglieder
02.11.21
Redaktion der pilger

Anders abgeben

Nicht vom Überfluss, sondern vom Notwendigen
02.11.21
Redaktion der pilger

„Vorne mit dabei sein“

Eine Stimme für die Erde: Mitglieder von Christians for Future im September vor dem...
28.10.21
Redaktion der pilger

40 Jahre Unesco-Weltkulturerbe Dom

Vor 40 Jahren wurde er, als zweites Bauwerk in Deutschland, Teil des...
27.10.21
Redaktion der pilger

„Menschenrechtlich unerträglich“

Die Kirchen in Deutschland kritisieren die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union
27.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Wir fühlen uns ohnmächtig“

Betroffenenbeirat des Bistums fordert, Verfahren zur Zahlung von Leistungen an...
27.10.21
Redaktion der pilger

Einfach und konkret

Liebe leben in alltäglichen Begegnungen
27.10.21
Redaktion der pilger

Verdacht wegen Missbrauch

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Niederbronner Schwester
22.10.21
Redaktion der pilger

„Atmosphäre des Respekts“ schaffen

Kardinal Marx warnt vor Missbrauch der Religion zur Abgrenzung
22.10.21
Redaktion der pilger

„Hunger ist Mord“

811 Millionen Menschen haben nicht genug Nahrung
22.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ganz nah an der Realität

Online-Plattform www.kaiserdom-virtuell.de umfangreich überarbeitet und nun auch...
22.10.21
Redaktion der pilger

Das „C“ als Markenkern stärken

Luzerner Politikwissenschaftler führt Wahlniederlage der CDU auf hausgemachte...
22.10.21
Redaktion der pilger

Die geöffneten Augen

Die Begegnung mit Jesus Christus macht sehend
22.10.21
Redaktion der pilger

Tägliches Klimagebet

Anlässlich des Weltklimagipfels ein eindeutiges Zeichen setzen
22.10.21
Redaktion der pilger

Wallfahrt zum Grab des heiligen Jakobus

„pilger“-Leserreise auf dem Jakobsweg zwischen Pyrenäen und Santiago de Compostela
13.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vorbild ist Frankreich

Psychiater Harald Dreßing fordert Studie zu Missbrauchs-Dunkelfeld
13.10.21
Redaktion der pilger

„Bist du organisiert?“

Nächstenliebe und Gewerkschaftsarbeit sind für Nicola Lopopolo zwei Seiten einer...
Treffer 1 bis 40 von 4405