Redaktion der pilger

Mittwoch, 17. November 2021

Auch Jesus hätte diesen Ort geliebt

Die Kapelle auf der Kleinen Kalmit ist zu allen Jahreszeiten ein Ausflugsziel. (Foto: Schmalenberg)

An der Kapelle auf der Kleinen Kalmit sind die Wunden der Zerstörung beseitigt

Feierlich wieder in Dienst genommen und gesegnet worden ist am 7. November die Kapelle auf der Kleinen Kalmit oberhalb von Ilbesheim (wir berichteten). Den festlichen Gottesdienst mit rund 250 Mitfeiernden leitete Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann.

Als vor zwei Jahren in der Nacht auf Allerheiligen die Kapelle auf der Kleinen Kalmit bei Landau-Arzheim verwüstet wurde, war die Entrüstung groß. Nicht nur die Katholiken der Gemeinde St. Georg in Landau-Arzheim, zu der das Gotteshaus gehört, auch Pilger und Wanderer, Spaziergänger und Naturfreunde aus der ganzen Region waren entsetzt vom Anblick des zerstörten Kirchleins und der mutwilligen, unerklärlichen Tat zweier Jugendlicher. Mit einem gestohlenen Radlader sind sie von Landau aus über die Weinberge auf die Kleine Kalmit gebrettert, haben die komplette Prinz-Eugen-Schutzhütte zertrümmert und dann das Vordach der Mater-Dolorosa-Kapelle niedergerissen. Grobe Kerben in der Seitenwand belegten, dass es ihr vergebliches Ansinnen war, das ganze Kapellchen aus den Fugen zu heben.

Binnen kürzester Zeit haben die betroffenen Menschen durch verschiedenen Aktionen Spendengelder in Höhe von 49 856,45 Euro gesammelt – in der Hoffnung, der Schaden möge schnell behoben sein. Aber aus kaum nachvollziehbaren Gründen hat es nun ganze zwei Jahre gedauert, bis das Vordach erneuert und das Kapellchen wieder eingesegnet werden konnte.

Viel Geduld bis zur Sanierung erforderlich
Die in Landau ansässige Architektin Sonja Behrens, die schon früh in die Baumaßnahme involviert wurde, musste über ein Jahr lang auf die schriftliche Auftragserteilung warten. Dann ging es endlich voran, bei dieser „kleinen Maßnahme mit großem Vorlauf“. Bauantrag und Baugenehmigung gingen unproblematisch über die Bühne, die Ausschreibungen wurden trotz äußerst schwieriger Lage im boomenden Bausektor zufriedenstellend beantwortet und das Ergebnis wird die lange Durststrecke bald vergessen lassen. „Das Schönste ist ja immer, wenn man nicht sieht, dass es neu aufgebaut ist,“ meint Sonja Behrens, die diesem Anspruch gerecht wurde.

So ist das Material für die Dacheindeckung tatsächlich noch der alte Moselschiefer, der vielleicht schon beim Bau des Kapellchens anno 1852 verwendet wurde. Was ein Glück ist, denn seit einigen Jahren darf Schiefer in Deutschland nicht mehr abgetragen werden, und Ersatzware kommt günstigstenfalls aus Spanien. Auch die Ausbesserung des Mauerwerks an der Außenwand der Kapelle sei gut geglückt, freut sich Behrens. Vor allem beim Ausbessern der durch die Baggergabel eingedrückten Löcher war nämlich Improvisationstalent gefordert. Der neue Putz musste „optisch modelliert an den vorhandenen angepasst werden“.

Noch vom zerstörten Vordach „gerettet“ wurden die beiden Holzpfeiler, die das Dach abstützen. Sie konnten wieder integriert werden. Die gesamten Baumaßnahmen inklusive Gerüstbau belaufen sich auf etwa 45 000 Euro und sind mit den zweckgebundenen Spendengeldern abgedeckt. Deshalb können Schadensersatzzahlungen der Täter für Rücklagen der Arzheimer Kirchenstiftung verwendet werden, die dann dem Erhalt der Mater-Dolorosa-Kapelle zugute kommen.

Die Kapelle bewegt viele Menschen
Die Segnung des kleinen Gotteshauses am 7. November bewegte viele Menschen: Rund 250 Menschen waren gekommen. Ob das Wetter hält? Ob der Gottesdienst wirklich oben, im Freien, vor der Kapelle auf der Kleinen Kalmit stattfindet? Ob der Bischof wirklich die Prozession begleitet? Dann aber lösten sich alle Bedenken in Luft auf. Denn die Prozession fand wie geplant statt und die Menschenschar zog hinauf zur Kapelle, die auch den armen Seelen geweiht ist. Auch der Bischof war unter der Pilgerschar, unter die sich auch viele Vertreter der Politik, darunter Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch und SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt mischten. Pfarrer Karsten Geeck verwies in seiner Begrüßung auf die große Bedeutung der Kapelle für die Menschen der Region und er betonte, es sei nun „echte Versöhnung und auch ein Stück Heilung durch Begegnung geschehen“.

Voll des Lobes über die Anhöhe mit der Kapelle war auch Bischof Wiesemann in seiner frei gehaltenen Predigt. Der Bischof bekannte, selbst ein Fan der Kapelle zu sein und regelmäßig hier zu Besuch zu kommen. „Auch Jesus liebte besondere Orte, er zog sich immer wieder zurück“ überlegte Wiesemann und schlug einen weiten Bogen zum Berg der Seligpreisungen am Nordrand des Sees Genezareth. Bei diesem bildlichen Vergleich sei ihm bei seinem letzten Abstecher auf die Kleine Kalmit klargeworden: „Wäre Jesus in der Pfalz geboren, hätte er die Seligpreisungen von hier aus verkündet.“ Auch die Feststellung, dass hier, an diesem Ort, „Mutwilligkeit und Zerstörung durch etwas Gutes überwunden wurden“, traf den Nerv der versammelten Gläubigen.(Brigitte Schmalenberg)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

13.10.21
Redaktion der pilger

Starker Auftritt mit Nachhall

In einer neuen Inszenierung erteilt das Chawwerusch-Theater „Judas“ nach 2 000...
13.10.21
Redaktion der pilger

Eine Kirche, die anders ist

Papst Franziskus hat den weltweiten synodalen Weg eröffnet
13.10.21
Redaktion der pilger

„Bei euch aber soll es nicht so sein!

Mit Jesus der Logik der Macht widerstehen
13.10.21
Redaktion der pilger

Ein anderer Blick auf die Dinge

Drei Frauen bekleiden die im Bistum neu eingeführte Funktion einer Sozialreferentin
13.10.21
Redaktion der pilger

„Schön, dass Sie wieder hier sind“

Bischof Wiesemann feierte Rosenkranzfest mit Patrozinium im Wallfahrtshof von Maria...
06.10.21
Redaktion der pilger

Erster gemeinsamer Klima-Appell

Weltreligionen rufen im Vorfeld des UN-Klimagipfels Anfang November zum Schutz der...
06.10.21
Redaktion der pilger

Werdende Mütter stark belastet

Caritasverbände präsentieren Auswertung der Schwangerschaftsberatung von vier...
06.10.21
Redaktion der pilger

Ernährung muss auf die politische Tagesordnung

Kritische Töne anlässlich Erntedank von Misereor
06.10.21
Redaktion der pilger

Südafrika feiert Desmond Tutu

Der Friedensnobelpreisträger blickt auf 90 Lebensjahre zurück
06.10.21
Redaktion der pilger

Wir müssen uns lösen und neu binden

Jesus fordert auch von uns, dass wir neu denken und anders leben
06.10.21
Redaktion der pilger

Aufeinander geachtet

Hundert Teilnehmer beim Diözesanseniorentag in Ludwigshafen-Pfingstweide
01.10.21
Redaktion der pilger

Kapelle wird endlich repariert

Auf der Kleinen Kalmit haben die Arbeiten begonnen – Einweihung im November
01.10.21
Redaktion der pilger

Ziel: Arbeitsgrundlagen schaffen

Vorsitzende Gabriele Kemper blickt auf die kommende Diözesanversammlung am 5....
01.10.21
Redaktion der pilger

Papst gewährt Kardinal Woelki eine Auszeit

Kölns Erzbischof Woelki darf mit einer Auszeit vorerst im Amt bleiben. Die...
01.10.21
Redaktion der pilger

Kunst für den letzten Weg

Sie sind individuell, einzigartig und so unverwechselbar wie der Mensch, für den...
01.10.21
Redaktion der pilger

Gesichter der Einheit

32 Frauen und Männer werben für den Nationalfeiertag
01.10.21
Redaktion der pilger

Mehr Mensch werden

Lebenslanger Prozess von Scheitern und Gelingen
24.09.21
Redaktion der pilger

Lebensmittel erzählen spannende Geschichten

Manche Speisen haben komische Namen. Und manches Lebensmittel ist weit gereist, bis...
22.09.21
Redaktion der pilger

Instrument mit Bestnoten

Die barocke Orgel der Kirche in Frankenthal-Eppstein wird 250 Jahre alt
22.09.21
Redaktion der pilger

Krise bedroht uns alle

Die Christians for Future fordern mehr Klimaschutz von den Kirchen
22.09.21
Redaktion der pilger

Stabwechsel bei den Pueri Cantores

Domkantor Joachim Weller ist der neue Präsident des Chorverbandes im Bistum Speyer
22.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein eloquenter Pfälzer

Pfarrer Thomas Schwartz ist neuer Geschäftsführer von Renovabis
22.09.21
Redaktion der pilger

Jesus warnt vor Überheblichkeit

Christsein ist Dienst, Dienst an allen
22.09.21
Redaktion der pilger

Ein „neuer Außenanstrich reicht nicht“

Volles Programm für Deutschlands Bischöfe: Auf ihre Herbstvollversammlung folgt...
15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...