Redaktion der pilger

Mittwoch, 29. Dezember 2021

An der Schule im Freiwilligendienst

Liliane Cadoso (links) und Eva Gollnau helfen nicht nur im Unterricht, sie decken auch mal die Tische fürs Mittagessen. (Foto: Jung)

Zwei junge Frauen bieten tatkräftige Unterstützung

Das Jahr 2020 hat auch bei Kindern und Jugendlichen Spuren hinterlassen. Viele leiden noch unter Lernrückständen, die durch die pandemiebedingten Homeschooling-Phasen verursacht wurden. Sie brauchen besondere Förderung, um Anschluss zu finden. Dazu tragen zwei junge Frauen bei, die am St. Franziskus Gymnasium und Realschule in Kaiserslautern einen sechsmonatigen Freiwilligendienst leisten.

Sie mit ins Boot zu holen, sei im Zusammenhang mit dem bundesweiten Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ geschehen, sagt Michael Martin. Er ist Lehrer für Mathematik, Physik und Informatik und stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums. „Auch bei uns sind die Schülerinnen unterschiedlich gut mit dem Homeschooling zurechtgekommen. Es ist nicht leicht, konsequent Lernstunden einzuhalten, wenn der schulische Tagesrhythmus entfällt, und auch mit dem selbständigen Arbeiten tut sich manch einer schwer.“ Deshalb sei es wichtig, denjenigen die Hilfe zu geben, die sie brauchen.

„Um zusätzliche Unterstützung zu bieten, haben wir im vergangenen Jahr den Kontakt mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend aufgefrischt, der ja auch als Anbieter des Freiwilligen Sozialen Jahres fungiert.“

Über ihn ist Eva Gollnau (21) im September an die Schule gekommen. Einen Monat später ist Liliane Cadoso (19) im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes unter dem Dach des Caritasverbandes Speyer und des Bistums dazugestoßen. Ihr Engagement bringt die beiden wieder an die Schule zurück, allerdings in einer anderen Rolle.

 „Sie sind jeden Tag da, werden in verschiedenen Fächern und Bereichen in den Unterricht integriert und unterstützen dabei gezielt einzelne Schülerinnen. Der Bedarf ist groß und wird vom jeweiligen Fachlehrer ermittelt“, erklärt Michael Martin.

Während Liliane Cadoso in der Unter- und Mittelstufe eingesetzt wird, ist Eva Gollnau schwerpunktmäßig in den sechsten Klassen tätig. Ihr gemeinsames Aufgabenspektrum reicht von der Mithilfe im Unterricht über die Einzelförderung von Kindern bis hin zur Mitgestaltung von Projekten. Wenn Not am Mann ist, springen sie schon mal eine Stunde als Vertretung ein.


„Es gibt regelmäßig sogenannte freie Still-Arbeit, dann unterrichtet der Lehrer nicht, sondern lässt die Schülerinnen selbständig arbeiten. Das sind gute Gelegenheiten, um sich völlig auf ein Kind oder auch mehrere Kinder zu konzentrieren und sie gezielt zu unterstützen. Manche haben noch sprachliche Barrieren, weil sie aus einem anderen Land kommen“, sagt die 21-Jährige.

Die Unterstützung entlastet die Lehrer und kommt bei den Kindern gut an. „Ich traue mich mehr, nachzufragen, und Frau Gollnau erklärt es mir deutlich und öfter“, meint Jetesa aus der 6d. Und ihrer Klassenkameradin Aisha macht es Spaß, „weil es lockerer ist.“ Beide finden es schön, Hilfe in Deutsch und Mathe zu bekommen.

„Oft decken wir auch die Tische fürs Mittagessen ein, an dem manche Schülerinnen regelmäßig, andere nur nach Bedarf teilnehmen“, erzählt Liliane Cadoso. Bei der anschließenden Nachmittagsbetreuung, die bis 15 Uhr angeboten wird, helfen die beiden Freiwilligendienstlerinnen den Kindern bei den Hausaufgaben. Da komme es dann hin und wieder auch zu persönlichen Gesprächen. Oft gehe es um Corona und wie lästig es ist, überall Maske zu tragen, selbst jetzt wieder im Unterricht. „Manchmal kommen auch ernste Themen zur Sprache. Ich bin überrascht, was die Kinder mir anvertrauen. Mal geht es um die Scheidung der Eltern, mal macht ihnen ein Sterbefall in der Familie zu schaffen oder sie haben panische Angst vor Klassenarbeiten“, sagt Eva Gollnau und erklärt die Offenheit der Kinder damit, „dass wir altersmäßig näher an den Kindern dran sind als die Lehrer. Außerdem sind wir sozusagen außer Konkurrenz, da wir keine Noten vergeben.“

In einigen Fällen habe sie allerdings Beängstigendes gehört. Wenn das Kind einverstanden ist, gibt sie die Informationen an eine Lehrkraft weiter. „Wir stehen in engem Kontakt mit unserer Schulsozialarbeiterin Schwester Matthea, die wir dann einschalten und wenn nötig, entsprechende Maßnahmen ergreifen. Denn die Verantwortung liegt bei der Schule. Unsere Freiwilligen sollen ja nicht überfordert werden und bekommen natürlich auch Unterstützung, wenn sie etwas belastet“, sagt der stellvertretende Schulleiter.

 Für die zwei jungen Frauen ist die Freiwilligen-Zeit eine gute Möglichkeit, ihren Berufswunsch zu überprüfen und dabei etwas Sinnvolles zu tun. Anders als Eva Gollnau, die sich darin bestärkt sieht, Grundschullehrerin zu werden, will Liliane Cadoso einen neuen Weg einschlagen und entgegen ihrer Ausbildung zur Sozialassistentin sich für ein Design-Studium bewerben. „Ich denke, das ist eher das Richtige für mich, auch wenn mir die Arbeit an der Schule gefällt.“ Ihre Mitstreiterin, die 2020 Abitur gemacht hat,  sagt: „Für mich ist das Freiwillige soziale Jahr eine tolle Chance, den Schulalltag aus einer anderen Perspektive zu erleben.“

Michael Martin sieht in  beiden eine große Bereicherung. „Sie arbeiten sehr selbständig und bringen sich mit Anregungen und eigenen Ideen ein. Leider gehen sie zum kommenden Frühjahr. Wir würden uns wünschen, dann wieder neue Unterstützung zu bekommen. Wer Interesse hat, kann sich gerne an unserer Schule melden“, sagt er und hofft, dass es nicht zu einem erneuten Lockdown samt Homeschooling kommt. „Denn es geht bei den Kindern und Jugendlichen ja nicht nur um Bildung, sondern auch um die sozialen Kontakte. Deshalb tun wir alles, um die möglichen Schutzmaßnahmen auszuschöpfen. Schließlich möchten wir alle, Schülerschaft wie Kollegium, gesund bleiben.“ (friju)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

16.12.21
Redaktion der pilger

Weihnachtskrippen in der Pfalz

Nach einleitenden Texten zur Geschichte und Bedeutsamkeit der Weihnachtskrippe...
16.12.21
Redaktion der pilger

Glocken läuten die Weihnacht ein

Was ist es nur, was das Läuten der Glocken zu Weihnachten zu etwas ganz Besonderem...
16.12.21
Redaktion der pilger

Die EU darf nicht tatenlos zusehen

Caritas International fordert Hilfe für die Migranten an der Grenze zwischen...
16.12.21
Redaktion der pilger

Kreativität zahlte sich aus

Frauen aus Lachen-Speyerdorf verkauften Origamisterne für Kitas in Flutregionen
16.12.21
Redaktion der pilger

Leben ist Begegnung

Darin auch finden wir zu Gott
16.12.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Platz für Sternenkinder

Maria Rosenberg schafft ein neues Grabfeld auf dem Friedhof
10.12.21
Redaktion der pilger

2022 bringt Entlastungen

Zahlreiche Veränderungen in Pflege und Gesundheit im neuen Jahr
10.12.21
Redaktion der pilger

„Spiegel des Todes“

Papst Franziskus kritisiert Umgang mit Migration auf dem Mittelmeer
10.12.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Spenden wir – gerade jetzt!

Adveniat-Chef Martin Maier erklärt, warum Großherzigkeit in der Pandemie besonders...
10.12.21
Redaktion der pilger

Antike Bibel aufgemöbelt

Buchbinder-Paar aus der Südpfalz haucht alten Schätzen neues Leben ein
10.12.21
Redaktion der pilger

Vorlesen beim Spaziergang

Eine Aktion der Katholischen öffentlichen Büchereien versüßt die Adventszeit
10.12.21
Redaktion der pilger

Was sollen wir tun?

Die Antwort gibt die Heilige Schrift. Auch für heute
30.11.21
Redaktion der pilger

Weihnachtskrippen in der Pfalz

Vor Kurzem erschien im Kurpfälzischen Verlag Heidelberg das Buch „Weihnachtskrippen...
30.11.21
Redaktion der pilger

Pietro Rossi hat den Bogen raus

Er sägt für sein Leben gerne Weihnachtsbögen aus, die er stimmungsvoll beleuchtet. ...
30.11.21
Redaktion der pilger

Eine neue Zeit der Liebe

Johannes ist der Prophet an der Schwelle
30.11.21
Redaktion der pilger

Auszeit sinnvoll genutzt

DJK lud nach Pandemie-Zwangspause wieder zum Diözesanverbandstag ein
24.11.21
Redaktion der pilger

Die Vision für das Bistum steht

Dreiteiliges Dokument wird auf der Diözesanversammlung am 27. November vorgestellt
24.11.21
Redaktion der pilger

Lichtblicke für jeden Tag

Adventskalender mit ignatianischen Impulsen nimmt mit auf eine spirituelle Reise
24.11.21
Redaktion der pilger

„Ich schufte gern“

Irme Stetter-Karp will leidenschaftlich für Reformen kämpfen
24.11.21
Redaktion der pilger

Was wird aus Weihnachten?

Viele Bistümer und Gemeinden überlegen, wie Gottesdienste in der Pandemie sicher...
24.11.21
Redaktion der pilger

Aufrüttelnd und herausfordernd

Der Advent ist nicht leise und sanft, sondern schwer und schwierig. Wie derzeit...
24.11.21
Redaktion der pilger

Schritt für Schritt vorlesen

Katholische öffentliche Büchereien beginnen eine Adventsaktion für Spaziergänge
17.11.21
Redaktion der pilger

Ein Herz für Menschen

Warum wir Christinnen und Christen unsere Botschaft gerade jetzt besonders ernst...
17.11.21
Redaktion der pilger

Im Sinne von „Laudato Si“

Kolpingfamilie Dirmstein engagiert sich mit zwei Projekten für die Umwelt
17.11.21
Redaktion der pilger

Einfach gesünder - mit Tieren zusammen leben

Verhaltensforscher plädiert für mehr Offenheit gegenüber Haustierhaltung
17.11.21
Redaktion der pilger

Königtum der Wahrheit

Jesus befreit zu einer solidarischen Existenz
17.11.21
Redaktion der pilger

Vollbürger im Reich Gottes

Bischof Wiesemann spendete 64 Frauen und Männern im Dom die Firmung
17.11.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auch Jesus hätte diesen Ort geliebt

An der Kapelle auf der Kleinen Kalmit sind die Wunden der Zerstörung beseitigt
15.11.21
Redaktion der pilger

Positive Tendenzen

Wettlauf zu null Treibhausgasemissionen hat begonnen
15.11.21
Redaktion der pilger

„Ich halte viel vom Tun“

Das soziale und gesellschaftliche Engagement hat Johann Wilhelm Römer bei den...
15.11.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein unterschätzter Teil der Theologie

Die Kirche als Anwältin der Arbeiter
15.11.21
Redaktion der pilger

Handfeste Ergebnisse gefragt

„Wir sind Kirche“: ZdK-Vizepräsidentin referierte über den Synodalen Weg
15.11.21
Redaktion der pilger

Laiengremium im Wandel

Das ZdK wählt einen Nachfolger für Präsident Thomas Sternberg – und orientiert sich...
15.11.21
Redaktion der pilger

In unserem Alltag anders leben

Jesus will, dass wir mitbauen am Reich Gottes
15.11.21
Redaktion der pilger

Eingehüllte Welt

Nebel – Faszination eines herbstlichen Naturphänomens
02.11.21
Redaktion der pilger

Um etwas zu bewegen, braucht es Geld

Gespräch mit Diözesanökonom Schappert: Wozu das Bistum sein Vermögen und seine...
02.11.21
Redaktion der pilger

Nur in Europa weniger Katholiken

Weltkirche zählt 1,34 Milliarden Mitglieder
02.11.21
Redaktion der pilger

Anders abgeben

Nicht vom Überfluss, sondern vom Notwendigen
02.11.21
Redaktion der pilger

„Vorne mit dabei sein“

Eine Stimme für die Erde: Mitglieder von Christians for Future im September vor dem...
28.10.21
Redaktion der pilger

40 Jahre Unesco-Weltkulturerbe Dom

Vor 40 Jahren wurde er, als zweites Bauwerk in Deutschland, Teil des...