Redaktion der pilger

Dienstag, 12. April 2022

Der Wettlauf

Eugene Burnand (1850-1921): Die Jünger Petrus und Johannes laufen zum Grab am Morgen der Auferstehung“, Öl auf Leinwand, 1898 (Ausschnitt). (Foto: Musée d‘Orsay, Paris / WikimediaCommons/gemeinfrei)

Doch nur von Johannes wird gesagt, dass er glaubte

Im Zentrum dieses Ausschnitts aus der Ostererzählung des Johannesevangeliums stehen Petrus und der „Jünger, den Jesus liebte“. Maria Magdalena ist zwar die Entdeckerin des leeren Grabes, aber sie „lief schnell“ zu den beiden Jüngern, um ihnen das Verschwinden des Leichnams Jesu zu melden.

Auch die beiden Jünger „liefen“ zum Grab; und auch hier kommt es auf Schnelligkeit an: Der „andere Jünger“ war schneller als Petrus. Wer sind nun diese beiden Männer? Petrus ist uns bekannt. Er tritt in den Evangelien als der Sprecher des Apostelkreises auf. Er spricht aus, dass Jesus der Messias ist. Er nimmt aber manchmal den Mund ein bisschen voll: „Ich werde dich nicht verlassen“, sagt er zu Jesus und doch verleugnet er ihn, als er nach Jesu Festnahme gefragt wird, ob er zum Jüngerkreis gehöre. Nach dem Johannesevangelium ist der der Jünger, der ein Schwert bei sich trägt und es zieht, um die Festnahme Jesu zu verhindern, dafür aber von Jesus zurecht gewiesen wird. Nach der Apostelgeschichte übernimmt Petrus die Leitung der Jerusalemer Urgemeinde und ist Referenzperson der frühen Kirche.

Und der „andere Jünger“? Er taucht nur im Johannesevangelium als der Jünger auf, „den Jesus liebte“. Die Tradition sieht in ihm den Jünger Johannes, auf den dieses Evangelium zurückgeht. Er gewinnt den Wettlauf zum Grab, bleibt aber draußen stehen und lässt Petrus den Vortritt. Als er dann als Zweiter ins Grab geht, wird nur über ihn gesagt, dass er „sah und glaubte“.

Kann es sein, dass es neben Petrus noch eine weitere Führungspersönlichkeit im Jüngerkreis gab? Eben diesen „Lieblingsjünger“? Der sich nicht so hervortat wie Petrus, der aber gerade durch seine Zurückhaltung die Sympathie auf sich zog. Sicher wäre er gerne gleich in das Grab gegangen, als er dort ankam. Doch er konnte warten, Petrus den Vortritt lassen. War das seine Anerkennung des Leitungsanspruchs Petri? Und dass es nicht das Wichtigste ist, der Erste zu sein, sondern der zu sein, der glaubt.
Wir stehen in diesem Jahr wieder am Beginn eines Wettlaufs, von dem wir glaubten, ihn überwunden zu haben: Der Ukraine-Krieg erscheint als Rechtfertigung für einen neuen Rüstungswettlauf oder zumindest dafür, dass Deutschland sich jetzt massiv daran beteiligt. Dabei bleibt meist unerwähnt, dass die Rüstungsstärke der NATO die Russlands bereits um ein Vielfaches übersteigt. Wäre es nicht an der Zeit, der Aufforderung Jesu zu folgen und das „Schwert zurück in die Scheide“ zu stecken? Es gibt auch defensive und gewaltfreie Methoden der Verteidigung und des Widerstands. Es gibt sie weit häufiger als angenommen, denn sie erscheinen meistens nicht in den Medien. Sie sind sogar erfolgreicher und fordern weniger Todesopfer als militärische Verteidigung.

Gewaltfreie Methoden lassen sich in drei Kategorien einteilen: Protest durch Demonstrationen, Flashmobs, Social Media; Methoden der Nichtzusammenarbeit wie Boykott, Streiks, Ausschluss aus internationalen Organisationen; Methoden der Intervention durch neutrale Vermittler, Anklage vor internationalen Gerichtshöfen, Blockaden, Einrichtung einer Exilregierung. Der Erfolg gewaltfreier Methoden beruht auf ihrer Kreativität, die den Gegner überrascht. Gerade bei einem militärisch überlegenen Gegner sind sie wirksam, weil er oft nicht weiß, wie er auf gewaltfreie Methoden reagieren soll.

Auch der Jünger, „den Jesus liebte“, weiß, dass es sinnvoll sein kann, einen Machtkampf nicht auszufechten. Er ist schneller als Petrus, nimmt sich aber zurück und lässt ihm den Vortritt. Trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - war er im Urchristentum eine wichtige Person. Nach „Johannes“ sind nicht nur das Evangelium, sondern auch drei Briefe und die Apokalypse benannt. Wissenschaftlich betrachtet ist der Jünger Johannes wahrscheinlich nicht der Autor dieser Bücher, aber vermutlich geht eine ganze Bewegung auf ihn zurück. Die Johannes-Apokalypse schildert übrigens den gewaltfreien Widerstand der Christen im Römischen Reich. Sie ist weniger eine Voraussage endzeitlicher Ereignisse als eine Analyse der damaligen Machtstrukturen.

Maria Magdalena sollte aber auch nicht ganz unerwähnt bleiben. Die beiden Männer nehmen das Grab in Augenschein, der Lieblingsjünger glaubt, aber verstanden haben beide das Ereignis nicht und gehen wieder heim. Danach begegnet als Erste Maria dem Auferstandenen und wird dadurch zur Apostelin der Apostel. Sie war sicher eine weitere Führungspersönlichkeit der frühen Kirche und stellt dadurch unsere männlich dominierte Leitungs- und Verkündigungsstruktur in Frage. (Monika Bossung-Winkler)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

21.09.22
Redaktion der pilger

Treffen voller Fragen

Die deutschen Bischöfe besprechen bei ihrer Vollversammlung die Turbulenzen des...
21.09.22
Redaktion der pilger

Eine Haltung des Vertrauens ist nötig

Pilger-Interview mit Generalvikar Markus Magin über seine ersten Monate im Amt...
21.09.22
Redaktion der pilger

699 Kilometer für guten Zweck

Vierte Charity-Fahrradtour des Ehepaars Schreiner führte zum MIttelmeer
21.09.22
Redaktion der pilger

Tiefer in Leben und Glaube einsteigen

Diözese Speyer und Evangelische Kirche der Pfalz starten einen neuen Online-Workshop
21.09.22
Redaktion der pilger

Ein Gleichnis fast wie ein Märchen

Jesu Erzählung vom reichen Mann und vom armen Lazarus
14.09.22
Redaktion der pilger

Engagiert mit viel Leidenschaft

Verabschiedungen und Ehrungen beim Pilger-Sommerfest im Speyerer Pastoralseminar...
14.09.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

25 Jahre Kreuzwallfahrt

Festgottesdienst des Kolping-Diözesanverbandes mit Bischof Wiesemann in der...
14.09.22
Redaktion der pilger

„Wir haben viel geschafft“

Die Beschlüsse der Vollversammlung des Synodalen Wegs
14.09.22
Redaktion der pilger

Kreuz und Krone im Museum

Neu gestaltete Ausstellungsräume für Schätze aus dem Dom
14.09.22
Redaktion der pilger

Pfarrer und Gärtner zugleich

Pfarrer Thomas Buchert hat neben dem Bellheimer Pfarrhaus einen großen Garten...
14.09.22
Redaktion der pilger

Klug handeln im Sinn Gottes

Wie aus Unrecht auch etwas Gutes werden kann
09.09.22
Redaktion der pilger

Synodaler Weg überwindet Krise

Inmitten einer schwerer Krise hat der deutsche Synodale Weg am Freitag in Frankfurt...
09.09.22
Redaktion der pilger

Leitmotiv: Mehr vom Glauben wissen

„Würzburger Fernkurs“ besteht seit mehr als 50 Jahren
07.09.22
Redaktion der pilger

Vertrauensverhältnis zerstört

Vorsitzender der Unabhängigen Aufarbeitungskommission des Bistums Speyer tritt aus...
07.09.22
Redaktion der pilger

Für immer vereint

Wie geht das eigentlich: dass zwei Menschen sich nicht nur die ewige Treue...
07.09.22
Redaktion der pilger

Umstrittene Reform

Papst Franziskus greift in den Malteserorden ein
07.09.22
Redaktion der pilger

Kindern eine Zukunft geben

Der 43. Hungermarsch in Hauenstein kommt chilenischen Einrichtungen zugute
07.09.22
Redaktion der pilger

„Keine Lehren aus dem Krieg gezogen“

Erik Wieman spürt Flugzeugwracks aus dem Zweiten Weltkrieg auf und gibt Angehörigen...
07.09.22
Redaktion der pilger

Die Hartnäckigkeit des Suchenden

Gott lässt nichts und niemanden verloren gehen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Fall für den Denkmalschutz

Es gibt viel zu entdecken am Tag des offenen Denkmals am 11. September
24.08.22
Redaktion der pilger

Ein Kreuz aus Puzzleteilen

Kolpingmitglieder aus der Diözese treffen sich zur Kreuzwallfahrt
24.08.22
Redaktion der pilger

Nicht nur sonntags

Glauben muss das ganze Leben prägen
24.08.22
Redaktion der pilger

Glaubensfest in Karlsruhe

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen tagt erstmals in Deutschland
24.08.22
Redaktion der pilger

Preise verschärfen Hunger

Misereor will Eindämmung von Spekulationen auf Lebensmittel
24.08.22
Redaktion der pilger

Jeder hat Platz

Und dafür gibt es bei Gott auch keine Rangordnung
24.08.22
Redaktion der pilger

Fit for Fair – auf zum Solilauf!

24-Stunden-Lauf in St. Ingbert unterstützt Dorfladen im Ahrtal
24.08.22
Redaktion der pilger

Aktion „Mais für Afrika“ läuft gut

Großer Erfolg der Hauensteiner Spenden-Kampagne
24.08.22
Redaktion der pilger

Auersmacher Passionsspiele

Aufführungen in Sitterswalder Kirche werden im Herbst wieder aufgenommen
24.08.22
Redaktion der pilger

SchUM-Kulturtage 2022 in Speyer

Unterhaltsam, informativ, abwechslungsreich: Programm zeigt große Bandbreite...
24.08.22
Redaktion der pilger

„Wir haben Spaltungen hinter uns“

Die Frage nach Homosexualität sollte jede Pfarrgemeinde beschäftigen
24.08.22
Redaktion der pilger

Für Artenvielfalt und gegen Armut

Tomatenpflanzen zugunsten des Bischöflichen Hilfswerks Misereor aufgezogen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Worauf kommt es in den Ferien an?

Tipps für Familien mit Kindern, um die freie Zeit gut zu gestalten
17.08.22
Redaktion der pilger

Woher kommt künftig Geld?

Die deutsche Kirchensteuer ist umstritten – und wird künftig weniger fließen
17.08.22
Redaktion der pilger

Von Mutter Anna zu Mutter Maria

Bistum Speyer bietet zum dritten Mal in der Nacht auf Mariä Himmelfahrt eine...
17.08.22
Redaktion der pilger

Mut zur Transparenz

Die Chefin von Radio Bremen hält viel vom Dialog – im Beruf wie in der Kirche
17.08.22
Redaktion der pilger

Fitness-Übungen für den Glauben

Die Beziehung zu Jesus muss ständig gepflegt werden
17.08.22
Redaktion der pilger

Indigene in Kolumbien schützen

Misereor fordert von der Bundesregierung den Einsatz für Menschenrechte
17.08.22
Redaktion der pilger

Seit 25 Jahren im Ehrenamt

Marita Trauth und Maria Götz bereiten Kinder auf die Erstkommunion vor
17.08.22
Redaktion der pilger

„Plötzlich war ich Jüdin“

Die Journalistin Inge Deutschkorn setzte sich für eine Erinnerungskultur ein
11.08.22
Redaktion der pilger

Miteinander für ein Naturparadies

Alle Sinne werden angesprochen: Es summt, es riecht gut und es blüht. Zarte oder...
Treffer 1 bis 40 von 4657