Redaktion der pilger

Mittwoch, 20. April 2022

Ukrainerseelsorge als Lebensaufgabe

Benediktinerpater Damian Schaefers. (Foto: Britz/Privat)

Benediktinerpater Damian Schaefers wurde vor hundert Jahren geboren – Auch im Bistum Speyer gewirkt

Am 8. April wäre der Benediktinerpater Damian Schaefers hundert Jahre alt geworden. Der Geistliche hatte als Pionier der Ukrainerseelsorge vielen Ukrainern in den Bistümern Trier und Speyer fast 30 Jahre lang eine seelsorgliche Heimat gegeben.

Hans Ludwig Schaefers wurde am 8. April 1922 im Wallfahrtsort Marienheide im Bergischen Land geboren. Sein Vater war dort als Hals-Nasen-Ohren-Arzt tätig. Vor seiner Priesterweihe 1958 hatte er zum Teil noch während des Krieges Medizin in Königsberg/Ostpreußen, Breslau und Düsseldorf studiert sowie Theologie in Maria Laach und Beuron. Mit der Ukraine war er als Soldat während des Krieges in Kontakt gekommen, dabei hatte er seine Liebe zur byzantinischen Liturgie entdeckt. Trotz Staatsexamens und späterer Approbation als Arzt folgte Schaefers dem Ruf Gottes und trat 1951 in die Benediktinerabtei Maria Laach ein, wo er 1956 die Ewige Profess ablegte. 1958 wurde er zum Priester geweiht, ab 1965 bis 1986 an die Benediktinerabtei Tholey ausgeliehen.

Aufgrund seiner Sprachkenntnisse und der Liebe zur Ostkirche wurde die Ukrainerseelsorge die wahre Berufung von Pater Damian. Zunächst vertrat er ab 1971 den ukrainischen Pfarrer, dann wurde er Administrator der Seelsorgestelle für die katholischen Ukrainer des byzantinischen Ritus in den Diözesen Trier und Speyer, ab 1984 mit dem Titel Pfarrer. In der ukrainischen Hierarchie war Pater Damian hoch geachtet. Von Tholey aus und später auch aus Maria Laach betreute er die in den Diözesen Trier und Speyer lebenden Exilukrainer. Er feierte Gottesdienste an vielen Orten, vor allem in Saarbrücken, Kaiserslautern, Speyer, Trier, Püttlingen, Bexbach und Homburg. In Homburg waren das St. Elisabethenhaus und danach die Klinikkirche die Gottesdienstorte. Auf dem Gelände der Universitätsklinik befand sich während des Krieges ein Barackenlager, wo 300 ukrainische Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter den Tod gefunden hatten.

Oft feierten die Ukrainer jedoch grenzüberschreitend, Weihnachten in Pfarrebersweiler in Lothringen und Pfingsten in Straßburg, zusammen mit dem dortigen Ukrainerseelsorger Pavlo Kohut, der 1947/48 als Flüchtling sein Zimmer im Priesterseminar in Freising bei München mit dem Seminaristen Joseph Ratzinger geteilt hatte. Begleitet wurden die ukrainischen Gottesdienste fast immer vom Chor der „Hobbysingers“ aus dem pfälzischen Otterbach oder dem „Marpinger Singkreis“. Beide Chöre konnten die komplette feierliche byzantinische Liturgie in ukrainischer Sprache auswendig singen.

Die meiste Zeit seines Wirkens widmete Pater Damian der Griechisch-Katholischen Kirche der Ukraine – eine Untergrundkirche, die nur im Westen überlebt hatte. Erst nach der Erlangung der Unabhängigkeit der Ukraine 1991 wurde die Kirche wieder errichtet. Von da an unternahm Pater Damian auch viele Reisen in die Ukraine, oft in Zusammenhang mit Hilfstransporten des Malteser Hilfsdienstes der Diözese Trier. Der Benediktinerpater weilte mit Hans Josef Britz aus Bexbach in den 1990er-Jahren öfters in Horodok, Lemberg, Rudno sowie Halicz und in dem orthodoxen Kloster Potschayev. Höhepunkt der Besuche war 1992 die Überführung des Leichnams von Kardinal Josef Slipyj (1892 bis 1984) nach Lwiw. Er hatte fast 20 Jahre in sowjetischen Lagern verbracht.

Neben der Ukrainerseelsorge wirkte Pater Damian auch als Arzt in Tholey, wo er  eine Maltesergruppe gründete und auch begleitete. Ab 1973 wurde er zudem als Arzt mit Praxisvertretungen und als Krankenseelsorger beauftragt. Neben den Alten und Kranken kümmerte sich Pater Damian in seiner Zeit als Kaplan besonders auch um die Jugendlichen der Pfarrei. Es ist ihm zu verdanken, dass sich von 1971 bis 1976 jährlich eine Tholeyer Jugendgruppe mit den Jugendlichen von Benoit-sur-Loire traf. Hieraus entstand eine Partnerschaft der beiden Zivilgemeinden. Anlässlich der Konzils der Jugend 1975 fuhr er mit einer Jugendgruppe auch nach Taizé. Pater Damian hatte keine Berührungsängste und ging mit großer Selbstverständlichkeit und großem Zutrauen immer wieder zu Menschen am Rande der Gesellschaft.

Auch als Pater Damian 1986 von Tholey nach Maria Laach zurückkam, blieb die Ukrainerseelsorge bis 1997 sein Arbeitsschwerpunkt, an seinem Auto klebte immer eine Plakette in den blau-gelben Farben der Ukraine, die heute an vielen Orten als Zeichen der Solidarität gezeigt wird. Die Kraft für seine vielseitige Tätigkeit schöpfte er aus dem Gebet. Auch nach seiner schweren Erkrankung im November 1997 galten seine Gedanken weiter „seinen“ Ukrainern, an denen sein Herz hing und deren Seelsorger er so lange gewesen war.

Als ihm seine schwere Erkrankung Klarheit und Beweglichkeit nahmen, mussten seine Mitbrüder ihn Christus, dem eigentlichen Arzt überlassen, der ihn am 10. November 2001 zu sich rief. Die Beisetzung erfolgte am 16. November 2001 auf dem Klosterfriedhof zu Maria Laach. Am 3. März 2002 feierte auch die Abteikirche zu Tholey für ihn eine Messe im byzantinischen Ritus unter Leitung von Dekan Paul Kohut. Wenn heute die Aufnahmebereitschaft für die Ukraineflüchtlinge in den Bistümern Trier und Speyer so groß ist, ist das auch mit sein Verdienst. (Bodo Bost)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

29.06.22
Redaktion der pilger

Assisi, die „Perle Umbriens“

Sie ist untrennbar mit dem heiligen Franz und der heiligen Klara verbunden. Und so...
29.06.22
Redaktion der pilger

Ein drängendes Problem

Das Bundesfamilienministerium startet eine Kampagne gegen Einsamkeit
29.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vom Konvikt zum Mehrfamilienhaus

Nichts ist so beständig wie der Wandel – das gilt auch für das St. Josefsheim in...
29.06.22
Redaktion der pilger

Pilgern für Anfänger

Johannes Zenker ist den Jakobsweg gelaufen – mit Turnschuhen
29.06.22
Redaktion der pilger

Offen sein für Überraschungen

Christliche Pionierarbeit löst unverhoffte Freude aus
29.06.22
Redaktion der pilger

Wichtige Geste des Miteinanders

Keine Umarmung, kein Handschlag, dafür mehr Abstand: Corona hat sich mehr als zwei...
27.06.22
Redaktion der pilger

Bistum Speyer verliert rund 13.800 Mitglieder

Die Zahl der Kirchenaustritte im Bistum Speyer bleibt weiter hoch. Nach der am...
22.06.22
Redaktion der pilger

Unabhängigere Versorgung

Hungerkrise in Ländern des Südens: Lokale Landwirtschaft stärken
22.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Für einen guten Schulstart

Caritas-Zentrum Ludwigshafen verteilt Schulranzen an bedürftige Erstklässler
22.06.22
Redaktion der pilger

Die Highlights des Sommers

Glühwürmchen gleiten zur Paarungszeit glimmend durch die Nächte
22.06.22
Redaktion der pilger

Ein uraltes Menschen-Schicksal

Flucht und Vertreibung früher und heute: Ein Beleg, wie fragil das Leben ist
22.06.22
Redaktion der pilger

275-jähriges Bestehen

Die Speyerer Kapelle in Herxheim feiert Jubiläum
17.06.22
Redaktion der pilger

Müde, aber tatkräftig

Woher die Gerüchte um einen Rücktritt des Papstes kommen
17.06.22
Redaktion der pilger

„Der Wald ist unser Schatz“

Vor 25 Jahren wurden die Waldgruppen der Kita St. Josef in Speyer gegründet
17.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Reihe der Wallfahrten zum Annaberg beginnt

Eröffnung am 21. Juni mit Weihbischof Otto Georgens – Einige Wallfahrtstage mit...
17.06.22
Redaktion der pilger

Schlechte Zeiten, gutes Leben

Unser Wohlstand bröckelt – christliche Werte können helfen, damit klarzukommen
17.06.22
Redaktion der pilger

Hungersnot droht am Horn von Afrika

Kritik an alleiniger Aufmerksamkeit für Ukraine-Krieg: Folgen der Getreideblockade...
09.06.22
Redaktion der pilger

Ukrainekrieg verdrängt andere Themen

Europäische Klimapolitik muss neu durchdacht und mehr in den Fokus genommen werden
09.06.22
Redaktion der pilger

Tag der offenen Kapellen

Auf Herxheimer Rundweg zu den kleinen und großen Kulturgütern
09.06.22
Redaktion der pilger

Gott ist Leben und Liebe

Die Dreieinigkeit lässt uns Gott besser verstehen
09.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wahl eines neuen Vorstandes

Berufsverband der Pfarrsekretärinnen im Bistum traf sich zur Mitgliederversammlung
09.06.22
Redaktion der pilger

Liselotte von der Pfalz

Auf dem Heidelberger Schloss in ihr Leben eintauchen
09.06.22
Redaktion der pilger

An entscheidenden Stellen Gottesbegegnung erfahren

Der neue Generalvikar Markus Magin äußert sich im Gespräch zu Fragen und Stationen...
07.06.22
Redaktion der pilger

So wunderbar beruhigend

Von fleißigen Bienen und einem Kaplan mit einem schönen Hobby
03.06.22
Redaktion der pilger

„Herzensanliegen“ im Kloster

Pater Olav Hamelijnck über das Angebot am Vorabend des Herz-Jesu-Freitags
03.06.22
Redaktion der pilger

Zuwachs im Institut St. Dominikus

Speyer: Neubau St. Maria erweitert Gebäudekomplex des Mutterhauses und gibt...
03.06.22
Redaktion der pilger

Wenn Gott ins Spiel kommt

Interview mit Komponist Wilfried Röhrig – Musical-Aufführung in Herxheim
03.06.22
Redaktion der pilger

Spurensuche an Pfingsten

Ein Tag für unsere Lebens-Geschichten
25.05.22
Redaktion der pilger

Arbeit am Reich Gottes

Der Glaube verändert, erleichtert und motiviert in schwierigen Zeiten
25.05.22
Redaktion der pilger

Ist Kirche reformierbar?

Kinderschutzexperte bemängelt fehlende Kultur der Verantwortlichkeit
25.05.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Lohn für kreative Ideen

Zertifizierung als BNE-Schule und Bau eines grünen Klassenzimmers
25.05.22
Redaktion der pilger

Viele Events rund um den Glauben

Südwestpfälzischer Wallfahrtsort Maria Rosenberg wird an Pfingsten Austragungsort...
25.05.22
Redaktion der pilger

Eins in der Liebe

Vor Gott ist der Mensch ein einzigartiger Einzelner
18.05.22
Redaktion der pilger

Was wird nur aus uns?

Corona, Krieg, Klima: Die weltweiten Krisen belasten Kinder und Jugendliche
18.05.22
Redaktion der pilger

Farben des Glaubens

Im Institut St. Dominikus in Speyer treffen sich Gleichgesinnte zur Ikonenmalerei....
18.05.22
Redaktion der pilger

Im Einsatz für den Frieden

Palästinensische Schriftstellerin berichtet in Vorträgen über die schwierige Arbeit...
18.05.22
Redaktion der pilger

Großes Organisationstalent

Regens Markus Magin folgt als Generalvikar auf Andreas Sturm
18.05.22
Redaktion der pilger

„Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich...

Die Zusage aus der Abschiedsrede Jesu kann uns Energie schenken, die Welt und die...
18.05.22
Redaktion der pilger

Trauer und Bedauern

Katholiken danken zurückgetretenem Generalvikar Andreas Sturm
13.05.22
Redaktion der pilger

Generalvikar Sturm scheidet aus Bistum aus

Andreas Sturm tritt zurück, sein Nachfolger wird Regens Markus Magin
Treffer 1 bis 40 von 4590