Redaktion der pilger

Mittwoch, 22. Juni 2022

Ein uraltes Menschen-Schicksal

Junge Frauen nach ihrer Flucht aus der ukrainischen Heimat. (Foto: Halfpoint /AdobeStock.com)

Flucht und Vertreibung früher und heute: Ein Beleg, wie fragil das Leben ist

Ein Säckchen Heimaterde. Ein Schlüssel, mit dem sie in aller Eile das eigene Haus abgeschlossen haben. Das ist oft alles, was Flüchtlinge in die Fremde mitnehmen können. Und die Erinnerung.

Flucht und Vertreibung sind uraltes Menschheitsschicksal. Vom biblischen Israel, das aus Ägypten floh, über die verfolgten französischen Hugenotten, die sich in Preußen niederließen, bis zu den Millionen Menschen, die die Nationalsozialisten vertrieben, den Millionen Deutschen, die in der Folge des Zweiten Weltkriegs ihre Heimat verlassen mussten, und den Flüchtlingen von heute, die auf dem Weg nach Europa ihr Leben riskieren.

100 Millionen auf der Flucht
Doch so schlimm wie derzeit war es wohl noch nie. „Weltweit sind aktuell 100 Millionen Menschen auf der Flucht“, teilte das UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR aus Anlass des Weltflüchtlingstags (20. Juni) mit. Sie flüchten vor Kriegen, Umweltkatastrophen, Krisen und Gewalt, vor Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat eine der größten Vertreibungskrisen nach dem Zweiten Weltkrieg ausgelöst. Rund 14 Millionen Menschen sind innerhalb der Ukraine und über die Landesgrenzen hinweg auf der Flucht. In den vergangenen Jahren sind die Flüchtlingszahlen nicht nur jährlich gestiegen, sie haben sich im Zehnjahresvergleich verdoppelt.

„Letztlich sind alle, die vor Krieg und Gewalt fliehen, in einer ähnlichen Situation, egal ob früher oder heute“, sagt der Berliner Historiker Andreas Kossert, der 2020 den Bestseller „Flucht. Eine Menschheitsgeschichte“ veröffentlicht hat und dessen Familie selbst 1945 aus Masuren geflohen ist. „Flucht bedeutet zu allen Zeiten Angst, häufig Todesangst, und stete Ungewissheit.“ Die Menschen müssten sich fragen, was sie mitnehmen und tragen könnten. Heutzutage haben sie nur einen Rollkoffer oder Rucksack dabei; die Kinder ihr Lieblings-Stofftier.

Dass Flüchtlinge willkommen geheißen werden, ist historisch die Ausnahme, sagte Kossert vergangene Woche im „Zeit“-Interview. Oft betrachteten die Einheimischen sie als Eindringlinge und Konkurrenz. Dabei spiele es „eine Rolle, wie vertraut uns Kultur und Sprache der Menschen sind, die zu uns kommen. Und wie gut wir die Ursachen ihrer Flucht verstehen“. Flucht sei zudem seit Menschengedenken eine Erfahrung, die in erster Linie Frauen und Kinder machen. Die jüngeren Männer sind im Zweifelsfall jene, die den Krieg ausfechten müssen oder für immer auf dem Schlachtfeld bleiben.

Die Hoffnung auf Rückkehr und die Sehnsucht nach dem Verlorenen bleiben oft ein Leben lang. „Im 20. Jahrhundert, im Zeitalter des Massenphänomens Zwangsmigration, ist die Heimkehr eher die Ausnahme geblieben“, analysiert Historiker Kossert. Auch wer schon Jahrzehnte in einer neuen Heimat lebe, bleibe häufig innerlich zerrissen und fühle sich nirgends richtig zu Hause. Ein emotionaler Spagat. Und wer zurückkehren könne, finde häufig auch nicht mehr die Heimat vor, die er oder sie verlassen habe. Weil Menschen anderer Religion oder Herkunft inzwischen die Wohnungen übernommen haben.

Flüchtlinge verunsichern uns
Flucht löst nach Überzeugung des Historikers auch Verunsicherung bei den Gesellschaften aus, die die Flüchtlinge aufnehmen. „Menschen, die auf der Flucht sind, konfrontieren uns mit etwas, das unser Vorstellungsvermögen übersteigt, aber trotzdem tief im Inneren etwas berührt: die Ahnung, dass es uns selbst treffen könnte.“ Auch die Ukrainer, die derzeit nach Deutschland gekommen sind, hätten sich bis zum 23. Februar nicht vorstellen können, dass sie ihren Rucksack schnüren müssen, sagt Kossert. „Flüchtlinge erinnern uns daran, wie fragil unser Leben ist.“(Christoph Arens/KNA)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

24.11.22
Redaktion der pilger

Notruf um 5.45 Uhr

Hedi Sehr kümmert sich um Ersthelfer und Angehörige von Unfallopfern
24.11.22
Redaktion der pilger

Kunterbunte Kirche

Konzept aus England macht Kirche für Familien durch Gemeinschaft erlebbar
24.11.22
Redaktion der pilger

Beide Seiten unter Druck

Bischof Bätzing zieht nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom eine...
24.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Viel positive Resonanz

Katholische Bischöfe liberalisieren kirchliches Arbeitsrecht
24.11.22
Redaktion der pilger

Sie nimmt kein Blatt vor den Mund

Vor 300 Jahren starb Liselotte von der Pfalz
24.11.22
Redaktion der pilger

Lösung für Konflikt in Sicht?

Hunderttausende Menschen im Ostkongo auf der Flucht
24.11.22
Redaktion der pilger

Wachsam sein

Advent ist die Zeit des aufmerksamen Wartens
16.11.22
Redaktion der pilger

Schwerpunkt: „Frieden und Heilung“

Internetportal „nachhaltig-predigen.de“ startet zum ersten Advent Predigtimpulse...
16.11.22
Redaktion der pilger

Es geht auch ohne

Der Kreuzbund hilft suchtkranken Menschen dabei, den Abhängigkeiten zu entkommen
16.11.22
Redaktion der pilger

Schluss mit Religion?

Das Auswärtige Amt streicht Gelder für religiöse Berater
16.11.22
Redaktion der pilger

Bibel im Weinberg

Zwölf Teilnehmende hörten Teile der Heilige Schrift zwischen den Rebzeilen
16.11.22
Redaktion der pilger

Vermehrt Angriffe auf Christen

Terror in Burkina Faso: Mehr als 1,7 Millionen Binnenvertriebene
16.11.22
Redaktion der pilger

Ein ganz anderer König

Jesus Christus ist der Herr des Lebens: Er führt ins „Paradies“, in das Leben in...
09.11.22
Redaktion der pilger

Den Dom intensiv erfahren

Bildungs- und Besinnungswochenende mit Domdekan und Domkustos
09.11.22
Redaktion der pilger

Machen Sie sich keine Sorgen?

Was würde das nützen? Nur das angstfreie Vertrauen auf Gott hilft unserem Leben
09.11.22
Redaktion der pilger

Hochspannung im Vatikan

Beim Besuch der deutschen Bischöfe in Rom werden unterschiedliche Kirchenbilder...
09.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mehrheitsvotum für mutigen Weg

Diözesanversammlung beschließt Rahmenkonzept für Finanzen und Strategie des Bistums...
09.11.22
Redaktion der pilger

Mehr Augenmerk auf Klimaschutz

Misereor-Chef Pirmin Spiegel fordert mehr Verantwortung von Hauptverursachern der...
09.11.22
Redaktion der pilger

Heiliger Geist als Wegbegleiter

Gaelle Maninzou Kenmogne wird am 13. Dezember im Speyerer Dom gefirmt
03.11.22
Redaktion der pilger

Pilger-Geschichten

Die Pilgerin Beate Steger produziert einen Podcast mit anderen Pilgern.
03.11.22
Redaktion der pilger

Cäcilia und die Kirchenchöre

Die Heilige Cäcilia ist die Patronin der über 8400 Kirchenmusiker im Bistum.
03.11.22
Redaktion der pilger

Bundesweite Eröffnung

Diaspora-Aktion: Gottesdienste im Speyerer Dom und in drei Pfarreien
27.10.22
Redaktion der pilger

Hauskapelle eingeweiht

Pontifikalamt mit Bischof Wiesemann im Edith-Stein-Gymnasium Speyer
27.10.22
Redaktion der pilger

Musikalische Gebete für die Seele

Ökumenische Lobpreis-Veranstaltung „United Praise“ am 31. Oktober in der Speyerer...
27.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Wir gestalten Zukunft“

Interview mit Gabriele Kemper zu Einsparvorschlägen des Bistums und die Rolle der...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gute Ideen werden unterstützt

Bonifatiuswerk fördert innovative Projekte rund um die Glaubensweitergabe – Auch im...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gott ist ein Gott der Lebenden

Wer an diesen Gott glaubt, kann nicht im Tod sein
27.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Bundesweite Eröffnung

Diaspora-Aktion: Gottesdienste im Speyerer Dom und in drei Pfarreien
27.10.22
Redaktion der pilger

Buch Exodus trifft moderne Technik

Messdiener Leimersheim zeigen beeindruckende Lichtershow beim zweiten „Lichterleben“
27.10.22
Redaktion der pilger

Noch keine Sekunde bereut

Der Landauer Student Justus Hültenschmidt ist zum Praktikum in Dänemark
27.10.22
Redaktion der pilger

Kleines Werk mit großer Wirkung

Vor 150 Jahren schuf Claude Monet ein Bild, das dem Impressionismus seinen Namen gab
27.10.22
Redaktion der pilger

Wir sind geliebt

Was wir an Zachäus wieder neu lernen können
19.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Aus für das Karmelkloster Hauenstein

Überalterung und fehlender Nachwuchs: Schwestern haben die Auflösung fürs Jahr 2023...
19.10.22
Redaktion der pilger

„Ich gebe, weil andere nicht können“

Wie wirkt sich die hohe Inflation auf die Spendenbereitschaft aus?
19.10.22
Redaktion der pilger

Die Habsburger im Mittelalter

Historisches Museum der Pfalz in Speyer zeigt Aufstieg der Dynastie
19.10.22
Redaktion der pilger

Richtlinien für die Zukunft

Für den Sparprozess bis 2030 hat sich das Bistum acht strategische Ziele gesetzt
19.10.22
Redaktion der pilger

Mit Franziskus unterwegs

Stimmen von der Diözesanwallfahrt nach Assisi
19.10.22
Redaktion der pilger

Größe in Demut

Vom Zöllner lernen wir für unseren Glauben
19.10.22
Redaktion der pilger

Attraktive Arbeit bieten

Interview: Caritas-Präsidentin über neue kirchliche Grundordnung
13.10.22
Redaktion der pilger

Umzug richtig planen – mit diesen Tipps lässt sich Zeit...

Ein Umzug stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Daher ist ein gewisser...
Treffer 1 bis 40 von 4712