Bistum Speyer

Montag, 28. März 2022

„Es war eine harte Zeit für alle Studierenden“

Hochschulseelsorgerin Luise Gruender

Hochschulseelsorgerin Luise Gruender berichtet über die Erfahrungen der Katholischen Hochschulgemeinden in der Corona-Pandemie

Speyer/Ludwigshafen. Die Katholischen Hochschulgemeinden sind unter normalen Bedingungen beliebte Treffpunkte für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende. Doch in der Corona-Pandemie hat sich nicht nur das Leben an den Hochschulen, sondern auch die Hochschulseelsorge verändert. Hochschulseelsorgerin Luise Gruender, die gemeinsam mit Nico Körber die Katholischen Hochschulgemeinden in der Vorderpfalz betreut, berichtet von ihren Erfahrungen in zwei außergewöhnlichen Jahren der Pandemie.

An den Hochschulen hat in den vergangenen zwei Jahren pandemiebedingt vieles nur digital stattgefunden. Was hat das für Euch in der Hochschulseelsorge bedeutet?

Luise Gruender: Ja, es war eine echt harte Zeit für alle Studierenden, aber auch für die Lehrenden. Unsere Hauptaufgabe bestand darin, weiterhin Kontakte zu ermöglichen, ebenfalls online oder pandemiekonform auch in Präsenz. Viele Studierende waren zum Teil gar nicht am Studienort oder fühlten sich dort sehr allein. Hier gab es dann die Möglichkeit, sich online auszutauschen oder zum Beispiel zu zweit eine digital initiierte Stadtrallye zu unternehmen. So lernte man wenigstens im kleinen Rahmen neue Leute kennen, zum Teil sogar über das eigene Studienfach oder den gewählten Studienort hinaus. Gottesdienste durften teilweise in Präsenz stattfinden, jeden Mittwochabend gab es außerdem einen digitalen „Treffpunkt“ mit einem spirituellen Impuls und anschließend einem Austausch. Wir Seelsorger:innen führten sehr viele Einzelgespräche. Inzwischen kenne ich alle schönen Wege rund um die Universitäten…

Die Schulen sind in der Corona-Pandemie ein viel diskutiertes Thema. Man hat den Eindruck, dass die Studierenden demgegenüber fast ein wenig aus dem Blick geraten sind. Als Hochschulseelsorger seid Ihr nah dran an den Studierenden. Wie geht es ihnen heute in der Pandemie?

Luise Gruender: Das stimmt leider. Wir haben nach vier Semestern eine ganze Generation Studierender, die sich noch nie wirklich gesehen, geschweige denn „richtig“ kennen gelernt hat. Letzte Woche fragte mich eine Studentin aus dem 5. Semester nach einem Raum in der Hochschule. Sie war noch nie dort gewesen. Ein weiterer Student beschwerte sich, dass er außer den Online-Kacheln seiner Mitstudierenden niemanden in der Stadt kennen würde. Jetzt suche er Anschluss in einem Chor oder beim Unisport. Doch auch diese Bereiche müssen sich jetzt nach zwei Jahren Pause erst wieder neu finden, denn viele der älteren Semester, die die alten „Traditionen“ noch miterlebten, sind inzwischen mit dem Studium fertig und konnten ihr Wissen teilweise nicht mehr weitergeben. Hier ist viel verloren gegangen, aber ich denke, dass ein Neustart auch viele Chancen bietet. Trotzdem ist die Zahl der Studienabbrecher, bzw. -wechsler sehr hoch. Vermutlich wird sich auch bei einigen das Studium verlängern. Leider waren Auslandssemester so gut wie nicht möglich und vor allem für die internationalen Studierenden war die Pandemiezeit sehr hart: Viele haben seit langer Zeit ihre Familie nicht mehr gesehen und waren vor allem in den Lockdown-Phasen sehr einsam.

Spiegelt sich die Corona-Pandemie auch in den Veranstaltungen der Hochschulseelsorge wieder? Welche Angebote finden aktuell besonders viel Resonanz?

Luise Gruender: Alles, was mit Bewegung und Gemeinschaft zu tun hat, ist sehr nachgefragt. Die Studierenden freuen sich, dass endlich die Mensa, die Bibliothek und diverse Cafés wieder geöffnet haben. Gemeinsames Lernen ist wieder möglich. Länderabende mit gemeinsamem Kochen oder unser Friedensgebet finden gut Zuspruch. Kommende Woche gibt es einen Kuchenverkauf, dessen Erlös wir für die Ukraine spenden wollen. Hier erlebe ich die Studierenden als sehr motiviert. Auch unsere Wanderangebote oder Exkursionen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Seit 2020 gibt es auch eine katholische Hochschulgemeinde in Ludwigshafen und in Neustadt. Wie kam es dazu?

Luise Gruender: Die heutige Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft (HWG) in Ludwigshafen ging aus einer Fusion der ehemaligen Evangelischen Fachhochschule und der Fachhochschule Ludwigshafen hervor. Traditionell bestand damit eine enge Verbindung zur evangelischen Kirche, während sich auf katholischer Seite die Wohnortpfarreien in Ludwigshafen und Neustadt um die Belange der Studierenden kümmerten. Vereinzelt wurden Studierende durch die KHG Germersheim, Landau oder Speyer unterstützt. Eine Umstrukturierung in der Hauptabteilung II im Bischöflichen Ordinariat bot die Chance, ab Sommer 2020 diese Lücke im Angebot der Katholischen Hochschulseelsorge zu schließen und auch in Ludwigshafen und Neustadt präsent zu sein – schließlich ist Ludwigshafen der drittgrößte Hochschulstandort im Bistum! Das hat den Vorteil, dass wir ein Programm anbieten können, das speziell für Studierende und Mitarbeitende an den Hochschulen und Universitäten passt. Wir kennen die Verantwortlichen vor Ort und sind als Hochschulseelsorger:innen auf alle Fragen rund um das Studium spezialisiert. Vor allem unser Beratungsangebot wird deshalb sehr gut angenommen.

Als Hochschulseelsorgerinnen und -seelsorger seid Ihr ja an vielen Standorten im Bistum präsent: in Landau, Germersheim, Speyer, Neustadt und Ludwigshafen ebenso wie in Kaiserslautern, Homburg, Pirmasens und Zweibrücken. Sind die Hochschulgemeinden miteinander vernetzt?

Luise Gruender: Ja, natürlich. Die Pandemiezeit hat uns enger zusammengeführt. Es sind unter den Studierenden über die Orte hinweg Freundschaften entstanden und gewachsen. Letzte Woche waren zum Beispiel im Taizégebet in Ludwigshafen auch Studierende aus Germersheim oder Landau da. Im Dezember waren Studierende aus allen Orten gemeinsam im Kloster St. Mathias in Trier. Im Januar waren wir mit vierzig Studierenden aus allen oben genannten Orten für ein Winterwochenende im Schwarzwald. Das war eine beeindruckende Erfahrung, denn so entsteht ein interessanter akademischer Austausch und eine beeindruckende Interdisziplinarität. Auf die gleiche Fragestellung antwortet ein Jurist aus Speyer anders als ein Studierender der Umweltwissenschaften aus Landau, ein angehender Ingenieur aus Kaiserslautern anders als eine Sprachwissenschaftlerin aus Germersheim, eine Medizinerin aus Homburg anders als ein Wirtschaftsstudierender aus Ludwigshafen. Das mag etwas klischeehaft klingen, ist aber ein wirklich zu beobachtendes Phänomen, was uns regelmäßig als positives Erlebnis zurückgemeldet wird. Auch bei unseren Tageswanderungen, die wir oft ortsübergreifend anbieten, kann man das beobachten.

Auf evangelischer Seite gibt es die Evangelischen Studierendengemeinden. Findet da auch eine Zusammenarbeit statt?

Luise Gruender: Alle unsere Angebote sind immer ökumenisch. Deshalb macht es sehr viel Sinn, dass wir alles, was wir tun, ökumenisch abstimmen. Das klappt in der Regel sehr gut. Grundsätzlich ist es sehr wertvoll, nicht allein zu sein, denn so kann man sich ergänzen und austauschen. Für die Studierenden und auch die Mitarbeitenden an den Universitäten und Hochschulen treten wir als „Hochschulseelsorge“ auf. Nur äußerst selten geht es da um eine konfessionelle Zugehörigkeit und das ist auch sehr gut so. Die christliche Botschaft verbindet und vereint uns und es geht sogar noch weit darüber hinaus: Unsere Angebote sind immer offen für alle: Mit Gastfreundschaft, interkultureller Begegnung und Partizipation wollen wir in den Hochschulgemeinden für alle Heimat sein am Studienort.

Weitere Informationen zu den Katholischen Hochschulgemeinden im Bistum Speyer:

https://www.bistum-speyer.de/bildung/hochschule-und-studium/katholische-hochschulgemeinden/

 

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

08.07.22
Bistum
Dom zu Speyer
Kirchenmusik
Aktuelles 4

Internationaler Orgelzyklus mit Gabriel Dessauer

Orgelkonzert mit zeitgenössischen Werken im Speyerer Dom
07.07.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 3

„Schenke uns Frieden, du unser Gott“

Chornachmittag der Kinder- und Jugendchöre "Pueri Cantores" im Bistum Speyer
07.07.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 9

Arbeiten in der ambulanten Pflege

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung bei der Ökumenischen Sozialstation Limburgerhof
07.07.22
Bistum
Aktuelles 7

Neuer Pilgerführer:„Jakobsweg Klosterroute“

Ausführliche Routenbeschreibung von 27 Etappen von Worms bis Metz - 350 km...
07.07.22
Bistum
Ökumene
Aktuelles 2

Wie können Kirchen kulturellen Wandel mitgestalten?

Ökumenischer Beirat „Kirche im Anthropozän“ erarbeitet Vorschläge
07.07.22
Bistum
Aktuelles 5

Miniwallfahrt auf den Annaberg

Start am 19. Juli an der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung in Burrweiler
06.07.22
Bistum
Aktuelles 1

„Ausdauer, Geduld und Freude am Glauben“

Aktueller Stand des Strategieprozesses im Bistum Speyer – Diözesanversammlung setzt...
06.07.22
Caritas
Aktuelles 11

Wolfgang Armbrust: Ein Künstler im Privat-Atelier

Porträt von Paul Josef Nardini als Auftragsarbeit - Dinosaurier und Religion als...
06.07.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 12

Catcalling entnormalisieren und konsequent handeln

Online-Frauensalon im HPH am Montag, 18. Juli 2022
05.07.22
Dom zu Speyer
Ökumene
Aktuelles 3

Ökumenisches Friedensgebet im Dom

Die beiden großen Kirchen laden zum gemeinsamen Gebet für den Frieden ein
05.07.22
Schule
Aktuelles 8

„Langfristige Auswirkungen von Corona weltweit“

Corona-Solidaritätswanderung mit Lehramtsstudierenden
05.07.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 10

Wie sieht eine Nachbarschaft aus, mit der wir leben...

Talkrunde zum Thema Nachbarschaft im Heinrich Pesch Haus - Eine Veranstaltung im...
05.07.22
Caritas
Aktuelles 9

„Das Förderzentrum steht vor vielen Herausforderungen“

Martin Schuberth ist neuer Leiter des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und...
05.07.22
Bistum
Aktuelles 6

Weihbischof Georgens in Reims

Teilnahme an Gottesdienst im Gedenken an den deutsch-französischen...
04.07.22
Dom zu Speyer
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 7

Nightfever im Dom zu Speyer

Gebet, Gesang und Gespräch
04.07.22
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen

WebTalk in der Reihe „Frauen und Gesundheit“ am 11. Juli
04.07.22
Bistum
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 12

„Spiritualität am Grill“

Veranstaltung im Kloster Neustadt
03.07.22
Dom zu Speyer
Aktuelles 2

„Die Liebe Christus drängt uns hinaus“

Bischof Wiesemann sendet Philipp Ochsner in den seelsorglichen Dienst im Bistum...
03.07.22
Sterben, Tod, Trauer
Aktuelles 11

Gedenkort für Sternenkinder

Einweihung am 10. Juli auf Maria Rosenberg
03.07.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 9

Thema Barmherzigkeit

Christlich-Islamischer Gesprächskreis trifft sich am 12. Juli im HPH
01.07.22
Bistum

Bischof Wiesemann zu Besuch in St. Ingbert

Visitation der Pfarrei Hl. Martin am 6./7. Juli – Pontifikalamt und Begegnungsabend
01.07.22
Bistum
Aktuelles 8

Weihbischof Georgens besucht Edenkoben

Visitation am 6./7. Juli in der Pfarrei Heilige Anna – Gottesdienst in der...
30.06.22
Bistum
Ökumene
Aktuelles 3

"Nicht Selbsterhalt der Institution, sondern Nähe zu...

Gipfeltreffen des Bistums Speyer und der Evangelischen Kirche der Pfalz zum Thema...
30.06.22
Bistum
Aktuelles 12

Freiluft-Messe auf dem Rosenberg

Vorabendmesse zum Fest Mariä Heimsuchung
30.06.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 8

„Kann ein Krieg gerecht sein?“

Talk im Kloster Neustadt am 13. Juli
29.06.22
Caritas
Aktuelles 9

“Ich will Menschen in schwierigen Situationen helfen“

Rosa Gosbee ist die neue Mitarbeiterin des Caritas-Förderzentrums St. Christophorus...
29.06.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 4

Was mitbringen und was mitnehmen: „zusammen leben“

Auftaktaktion Trendsetter Weltretter 2022
29.06.22
Bistum
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 12

Stille Welten – Auszeit im Piemont

Unbekannte Ort und Routen, Geschichten und Zusammenhängemit allen Sinnen erfahren...
29.06.22
Sterben, Tod, Trauer
Aktuelles 6

Veranstaltung: „Hoffnung und Schmerz – Trauer im...

Fortbildung am 15. Juli in der Reihe „Trösten und Begleiten“
28.06.22
Bistum
Personalnotizen
Aktuelles 1

„Wir haben als Christen die schönste Botschaft für die...

Bischof Wiesemann sendet am 3. Juli einen jungen Mann zum Dienst im Bistum Speyer...
28.06.22
Bistum
Aktuelles 11

„In der Rosenberger Chronik geblättert““

Veranstaltung am 3. Juli im Geistlichen Zentrum Maria Rosenberg
28.06.22
Bistum
Aktuelles 2

Diözesanversammlung tagt am 5. Juli

Stand des Strategieprozesses und Bildung von Ausschüssen stehen bei Beratungen im...
28.06.22
Bistum
Aktuelles 7

Diözesaner Ordenstag in Kaiserslautern

Veranstaltung am 2. Juli in Maria Schutz mit Weihbischof Georgens
27.06.22
Bistum
Aktuelles 3

Bistum Speyer veröffentlicht Statistik für das Jahr 2021

Weiterhin hohe Zahl von Kirchenaustritten - Zahl der Taufen, Erstkommunionen und...
27.06.22
Dom zu Speyer
Kirchenmusik

Schlusskonzert des Musikfests: Herzlichkeit

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und der Speyerer Domchor musizieren...
27.06.22
Bistum
Aktuelles 12

„…. Wenn einer mich sucht und findet“

Gottesdienst im Kloster Neustadt zum Herz-Jesu-Fest
27.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 10

Gottesdienst im Dom – mal anders

„Messe intensiv“ am Sonntag, 3. Juli, 20 Uhr
27.06.22
Kirchenmusik
Aktuelles 11

Gregorianik im Gottesdienst

Kirchenmusik in Herz Jesu, Ludwigshafen, gestaltet Gottesdienst am 10. Juli – Neue...
27.06.22
Bistum
Aktuelles 10

Frauenbegegnungstag im Kloster Neustadt

Frauenverbände laden zu Veranstaltung am 9. Juli ein
27.06.22
Bistum
Aktuelles 8

Bischof Wiesemann zu Besuch in Bexbach

Austausch und Pontifikalamt bei Visitation der Pfarrei Heiliger Nikolaus am 29./30....