Bistum Speyer

Freitag, 19. Februar 2016

Mega-Staudamm bedroht Mensch und Natur

Bischof Wilmar Santin (links) im Gespräch mit Weihbischof Otto Georgens

Bischof Wilmar Santin berichtet über den Kampf für Menschenrechte in Brasilien

Die Misereor-Fastenaktion steht in diesem Jahr unter dem Motto „Das Recht ströme wie Wasser“ und macht damit auf die schwierige Rechtssituation von Millionen Menschen in Brasilien aufmerksam. Über den Kampf der Menschen gegen den Bau eines weiteren Staudamms in der brasilianischen Region Pará informierte der brasilianische Bischof Wilmar Santin bei einem Pressegespräch im Karmelitinnenkloster in Speyer. Santin ist selbst Karmelit und seit 2011 Bischof der Prälatur Itaituba im Amazonas-Bundesstaat Pará in Brasilien. Er teilt die Sorgen der Menschen um die Sicherung ihrer Lebensgrundlagen und unterstützt den Kampf gegen den Staudammbau am Tapajós und damit auch die Arbeit der Kommission für Landpastoral in seiner Prälatur.

Die indigene Bevölkerung lebt unmittelbar am und mit dem Fluss Tapajós. „Sollte die Regierung den Bau des Staudamms verwirklichen, wird das Wohngebiet dieser Menschen überflutet und sie wären gezwungen umzusiedeln“, machte Bischof Santin im Gespräch mit Weihbischof Otto Georgens, dem Bischofsvikar für weltkirchliche Aufgaben im Bistum Speyer, deutlich. Misereor unterstützt vor Ort Gruppen und Organisationen, die die Menschen über ihre Rechte aufklären und sie bei Behördengängen und Rechtsstreitigkeiten begleiten.

„Das Problem Amazoniens ist ein Problem aller. Wir alle haben darüber nachzudenken und gemeinsame Lösungen zu suchen“, sagt Bischof Wilmar Santin. Ihn treibt die Frage um, wie der geplante Studamm bei Itaituba das Leben der Menschen am Tapajos-Fluss verändern wird. Ein Großteil der Bewohner lebt am und vom Fluss. Die „Ribeirinhos“ (Ufermenschen) würden Heimat und Lebensgrundlage verlieren. Zudem ist dem Bischof klar, dass mit dem riesigen Staudammprojekt – Schleusen zur Schiffbarmachung eingeschlossen – ein weiterer gravierender Eingriff in das für die gesamte Menschheit so wichtige Ökosystem Amazoniens verbunden sein würde.

Itaituba steht seit Jahrzehnten für die problematischen Veränderungen in Amazonien. Die 100000-Einwohnerstadt liegt an der Transamazonica, die Straße, die das Amazonasgebiet wirtschaftlich erschließen soll. Vor einem Vierteljahrhundert stand bei Itaituba noch dichter Dschungel. Er war gefürchtet – wegen der Jaguare, wegen der Riesenschlangen, wegen der kriegerischen Stämme von Ureinwohnern. Heute muss man von der Stadt aus lange fahren, um überhaupt noch zusammenhängende Urwaldstücke zu sehen. Satellitenbilder zeigen, dass das Ausmaß der Abholzung im brasilianischen Amazonaswald seit einigen Jahren wieder deutlich zunimmt, signifikant in der Region rings um Itaituba, wie Experten festgestellt haben. Die Sägewerke der Stadt liefern großteils direkt ins Ausland – an Kunden in China, Deutschland und Kanada, legal und auch illegal.

Auf den gerodeten Flächen weiden Rinderherden, und es werden gigantische Monokulturen aus Sojafeldern angelegt. Die Ernte wird per Schiff an die Küste transportiert und von dort aus als Viehfutter exportiert – vor allem nach Europa. Die Abholzung ist in jedem Fall hoch profitabel – auf Kosten der Natur und der Menschen.

Eine neue Bedrohung von Natur und Mensch ist das geplante Staudammprojekt. Insgesamt 726 Quadratkilometer misst der geplante Stausee am Tapajos, so groß wie die drei größten Seen Deutschlands – Bodensee, Chiemsee und Mü̈ritzsee – zusammen. Er soll 10 Milliarden Euro kosten. 53 Meter hoch ragt dann eine gewaltige, 7,5 Kilometer lange Staumauer auf, die den Tapajos stauen und das Land ü̈berfluten wird.

Kirche kämpft mit den Menschen

Noch ist hier die Heimat von Tausenden Kleinbauern und Fischern sowie dem Volk der Munduruku, denen das Land ihrer Väter heilig ist. Wo sie bleiben sollen, ist ungewiss und auch, wovon sie dann leben werden. Die CPT, die Landpastoral des Bistums Itaituba, kämpft mit den Menschen der Region gegen den Staudammbau und berät die Kleinbauern und Munduruku ü̈ber ihre Rechte auf Wohnen und auf kulturelle Selbstbestimmung. Die CPT wird dabei von Misereor aus Deutschland unterstü̈tzt.

Laut Informationen der Tageszeitung „Estado de São Paulo“ plant die Regierung in Brasilia, beim geplanten Staudamm in Itaituba die bisher gültigen Vorschriften im offiziellen Genehmigungsverfahren zu ändern, was die Kritiker des Projektes zusätzlich aufhorchen lässt. Dem Zeitungsbericht zufolge sollen aus dem Genehmigungsverfahren die soziale Faktoren betreffenden Punkte, wie beispielsweise Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung, Gesundheit, öffentliche Sicherheit und Bildung, aus dem bisherigen Umweltgenehmigungsverfahren ausgegliedert und in einer neu zu schaffenden Institution behandelt werden. Das Verfahren soll damit beschleunigt werden. Das hätte zur Konsequenz, dass für Einsprüche so gut wie keine Zeit mehr bleiben würde. Kritiker sehen darin einen weiteren Angriff auf die in der Verfassung garantierten Rechte der vom Staudammprojekt betroffenen Bevölkerung. Der Staudamm São Luiz do Tapajos ist der zweitgrößte der derzeit in Planung beziehungsweise in Bau befindlichen Staudämme in Brasilien.

„Eine starke Zeit der Umkehr“

Die jährliche Misereor-Aktion fällt in die Fastenzeit. Für Bischof Santin sind diese Wochen „eine starke Zeit der Umkehr“. Eine Zeit, „intensiv die Barmherzigkeit, die Geschwisterlichkeit, die Solidarität und die Vergebung zu leben“. All dies könnten wir nicht für uns allein, unterstreicht er in seinen Predigten und Ansprachen. „Wir müssen uns öffnen und die Wirklichkeit weit und global betrachten“, ist er überzeugt und nennt als Beispiel die Thematik der Flüchtlinge und Einwanderer, die verzweifelt ihr Leben riskieren, um in Europa Sicherheit zu finden.

Als eine weitere „komplizierte Wirklichkeit“, die nach „Aufmerksamkeit und einer Positionierung aller Menschen guten Willens“ verlangt, nennt er die „Wirklichkeit“ in Amazonien. „Die Probleme sind vielfältig:

Abholzung, sklavenähnliche Arbeit, Zerstörung der Natur durch Ausbeutung der Erze unter völliger Missachtung der Umwelt.“ Das jetzt geplante Stadudammprojekt am Tapajos sei ein schwerer Angriff auf die Umwelt und die Rechte der indigenen Völker und Flussanrainer. „Dieser Fall der geplanten Staudämme erfordert von uns allen eine gemeinsame internationale Hilfs- und Solidaritätsaktion“, appelliert der Bischof.

 

Text: Kirchenzeitung „Der Pilger“ / Foto: is

 

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

27.06.22
Dom zu Speyer
Kirchenmusik
Aktuelles 5

Schlusskonzert des Musikfests: Herzlichkeit

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und der Speyerer Domchor musizieren...
27.06.22
Bistum
Aktuelles 12

„…. Wenn einer mich sucht und findet“

Gottesdienst im Kloster Neustadt zum Herz-Jesu-Fest
27.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Gottesdienst im Dom – mal anders

„Messe intensiv“ am Sonntag, 3. Juli, 20 Uhr
27.06.22
Kirchenmusik
Aktuelles 11

Gregorianik im Gottesdienst

Kirchenmusik in Herz Jesu, Ludwigshafen, gestaltet Gottesdienst am 10. Juli – Neue...
27.06.22
Bistum
Aktuelles 10

Frauenbegegnungstag im Kloster Neustadt

Frauenverbände laden zu Veranstaltung am 9. Juli ein
27.06.22
Bistum
Aktuelles 8

Bischof Wiesemann zu Besuch in Bexbach

Austausch und Pontifikalamt bei Visitation der Pfarrei Heiliger Nikolaus am 29./30....
27.06.22
Bildung
Aktuelles 10

Komm mit ins Land der Honigbienen

Entdeckersamstag im Heinrich Pesch Haus am 9. Juli
27.06.22
Bistum
Aktuelles 7

BDKJ Diözesanversammlung: Kirche braucht Veränderung!

Positionspapier zur aktuellen Situation im Bistum Speyer | Nachhaltigkeitsantrag |...
27.06.22
Personalnotizen
Aktuelles 12

Pater Hans Ollertz MSC verstorben

Homburg. Am 8. Juni ist Pater Hans Ollertz MSC im Alter von 92 Jahren verstorben....
27.06.22
Bistum
Aktuelles 6

Gerl-Falkovitz mit päpstlichen Orden ausgezeichnet

Generalvikar Magin verleiht Auszeichnung im Kaisersaal des hohen Doms zu Speyer
26.06.22
Bistum
Aktuelles 9

Afrikanisch-internationaler Gottesdienst am 3. Juli

Feier mit Pfarrer Asomugha in Kaiserslautern
26.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 1

„Die Ehe ist ein Segensort“

In zwei Gottesdiensten im Speyerer Dom feierten rund 500 Ehepaare ihr Ehejubiläum
24.06.22
Caritas
Aktuelles 11

Mit einem 4:1 zum Bundesfinale nach Berlin

Caritas-Förderschule Herxheim: Fußballer holen Landessieg bei Jugend trainiert
24.06.22
Sakramente
Aktuelles 12

Himmelgrünes Familienpicknick am Kirchenpavillon

Segensgottesdienst für Täuflinge und ihre Familien im Wohnpark am Ebenberg in...
24.06.22
Bistum
Aktuelles 3

Impulse für zukunftsweisendes kirchliches Handeln

Vorstellung missionarische Projekte beim Dies pastoralis im Priester- und...
23.06.22
Caritas
Aktuelles 6

„Daheim ist es schon fast langweilig“

Die Tagespflege des Caritas-Altenzentrums St. Barbara hat noch Plätze frei – Den...
23.06.22
Bistum
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 11

Intensive NaturAuszeit – einen Sommertag (er)leben

Waldfischbach-Burgalben. Das Geistliche Zentrum Maria Rosenberg bietet am...
22.06.22
Bistum
Aktuelles 7

„Gugge was geht“

Großer Diözesantag der DPSG Speyer
22.06.22
Bistum
Aktuelles 12

"Segenszeit für Familien"

Ein Tag auf Maria Rosenberg am 26. Juni
22.06.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 10

„Damit Glaube Geschmack gewinnt“

Praxisseminare im Freischwimmer Ludwigshafen am 2. Juli
21.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Peter und Paul im Dom zu Speyer

Am Mittwoch, den 29. Juni, wird in einem Kapitelsamt mit Vesper den Aposteln Petrus...
21.06.22
Personalnotizen
Aktuelles 11

Schwester M. Ortrud Gutfreund OP verstorben

Speyer. Schwester M. Ortrud Gutfreund OP ist am 18. Juni im Alter von 93 Jahren...
21.06.22
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 9

Lobpreisgottesdienst unter freiem Himmel

Gottesdienst mit Domkapitular Vogelgesang am 26. Juni auf der Wiese des...
21.06.22
Bistum
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 5

Das Christentum und die Entstehung des modernen Europa

Lesung und Podiumsgespräch des Forum Katholische Akademie im Friedrich-Spee-Haus
20.06.22
Bildung
Aktuelles 7

Magenza – Jüdisches Leben in Mainz im Wandel der Zeit

Eindrücke von der Studienfahrt der Katholischen Erwachsenenbildung
20.06.22
Bistum
Kirchenmusik
Aktuelles 6

Orgelspiel und Chorleitung lernen

Angebote des Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institutes – „Livebesuch“ am 2....
20.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 1

509 Paare feiern ihr Ehejubiläum im Dom zu Speyer

Gottesdienste zur „Feier der Ehejubiläen“ am 25. und 26. Juni mit Domkapitular...
20.06.22
Bistum
Aktuelles 12

„Ich ticce zwar, aber ich bin nicht blöd!“

Veranstaltung im Herz Jesu Kloster zum Leben mit dem Tourette-Syndrom
20.06.22
Bistum
Aktuelles 2

Wallfahrten zum Annaberg starten am 21. Juni

Gottesdienst zur Eröffnung mit Kaplan Peter Heinke
20.06.22
Krisenmeldungen

Wir sind für Sie da

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Speyer sind gerade in der Corona-Krise...
20.06.22
Krise 9

Schutzmaßnahmen im Bistum

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten...
20.06.22
Krise 2

Livestream-Gottesdienste

An verschiedenen Orten im Bistum werden weiterhin Livestream-Gottesdienste...
20.06.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 8

Biblische Texte interpretieren per Bibliolog

Fortbildung für Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter im Bistum Speyer - Aufbaukurs
20.06.22
Krise 12

Gebet und Gottesdienst zuhause

Beten zuhause - Wie geht das?
20.06.22
Bistum
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Die Erschöpfung der Frauen: Wider die weibliche...

Vortrag und Gespräch mit Dr. Franziska Schutzbach am 4. Juli im HPH
20.06.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 11

Wie wollen wir wohnen?

Eine Veranstaltung im Kontext der Heinrich-Pesch-Siedlung am 29. Juni um 18 Uhr
16.06.22
Bildung
Dom zu Speyer
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 1

„Hingabe und Demut“

Fronleichnamsfest in Speyer: Gottesdienst in St. Joseph, Prozession und Abschluss...
14.06.22
Bildung
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 4

Onlineseminar zu „Antiziganismus“

Gemeinsam gegen Ausgrenzung: Autor Gianni Jovanovic über Diskriminierungs- und...
14.06.22
Bistum
Aktuelles 12

Erfolgreicher kfd-Predigerinnentag

In sieben Gottesdiensten an verschiedenen Orten des Bistums predigten Frauen
14.06.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 11

Aufenthalt und Zugang zum Arbeitsmarkt

Informationen für ukrainische Schutzsuchende und Diskussion mit Rechtsanwalt...
Treffer 1 bis 40 von 6492