Bistum Speyer

Mittwoch, 12. Mai 2021

"Spirit bewegt...": Schawuot beziehungsweise Pfingsten

Impuls zur Kampagne "#beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst" von Luise Gründer

Speyer. Das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz mit ihren Gemeinden beteiligen sich in diesem Jahr zusammen mit der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz mit monatlichen Beiträgen an der bundesweiten Jahreskampagne, „#beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst“. Die Aktion will die Verbundenheit des Christentums mit dem Judentum aufzeigen und daran erinnern, dass es seit 1700 Jahren jüdisches Leben in Deutschland gibt. In 14 verschiedenen Motiven wird im Jahresverlauf der Bezug zum Kirchenjahr hergestellt. Dazu gibt es jeden Monat einen neuen Impuls.

Der Impuls zum Pfingstfest: „Spirit bewegt…“: Schawuot beziehungsweise Pfingsten

An Schawuot wird der lebensstiftende Geist der Zehn Gebote gefeiert, an Pfingsten die Gemeinschaft stiftende Kraft des Heiligen Geistes.
Am Vorabend des Schawuot-Festes kam einmal ein Gottesleugner zu einem Rabbi, um mit ihm über diesen Feiertag zu diskutieren. Eigentlich suchte er nach einem Anlass, um sich über die jüdischen Bräuche lustig zu machen. „Rabbi“, sagte er, „Ich habe herausgefunden, warum wir Juden zu Schawuot nur Milchiges essen.“ Der Rabbi begriff sofort, dass er ihn zum Narren halten wollte und antwortete nur: „Lass hören!“ Lacht ihm der Gottesleugner ins Gesicht und erklärt: „Man isst deshalb Milchiges, weil am Tag, an dem uns die Thora gegeben wurde, doch alles Rindvieh zum Berg Sinai lief.“ Lächelt der Rabbi und gibt ihm recht: „Gut gesagt! Bevor wir Juden die Thora beim Berg Sinai angenommen haben, waren wir wirklich wie Rindvieh. Wir wussten von nichts, nichts von guten Taten, nichts von Menschlichkeit. Erst durch die Annahme der Thora wurden wir Menschen. Aber jene Juden, die bis zum heutigen Tag die Thora nicht angenommen haben, sind Rindvieh geblieben.“

Diese kleine Anekdote erzählt über den Sinn des jüdischen Schawuot-Festes, das genau fünfzig Tage nach dem Pessachfest begangen und gefeiert wird. Es ist das zweite der drei jüdischen Wallfahrtsfeste und hat eine historische und eine auf die Natur bezogene Bedeutung:

Religiös historisch erinnert das Fest an die Verkündigung der Zehn Gebote. Mose erhielt diese am Berg Sinai während der Wanderung des Volkes Israels von Ägypten zurück in seine Heimat, das gelobte Land. Diese Gebote gehören zu den ersten formulierten Sittengesetzen in der Geschichte der Menschheit. So heißt es im Buch Exodus 22,20: „Einen Fremden sollst du nicht ausnützen oder ausbeuten, denn ihr selbst seid im Land Ägypten Fremde gewesen.“

Auf der Anerkennung dieser Gebote durch die Israeliten beruht der Bund zwischen Gott und seinem Volk. Es hat die Verpflichtung übernommen, die göttlichen Gebote zu befolgen und sie in der Welt zu verbreiten. In diesem Sinne ist die Formulierung „auserwähltes Volk“ zu verstehen.

Außer der großen Synagogenfeier ist kein besonderer Brauch mit dem Fest Schawuot verbunden. Viele Juden essen gerne Milchspeisen, z.B. frische Butter oder Käsekuchen, so wie die kleine Geschichte oben erzählt. Der Ursprung dieses Brauchs ist aber unklar, die Thora selbst sagt dazu nichts.

Die aus der Natur bezogenen Bedeutung des Festes ist spannend: Es ist das Fest, an dem in alter Zeit die ersten geernteten Weizengarben und Früchte als Dankopfer nach Jerusalem in den Tempel gebracht wurden. Noch heute schmücken die Juden im Gedenken daran ihre Wohnungen und Synagogen mit grünen Zweigen und Blumen. So ähnelt dieses Fest dem christlichen Pfingstfest, bei dem auch in manchen Kirchen Birkengrün aufgestellt wird, und zugleich einem Erntedankfest, wie es bei uns in Mitteleuropa naturgemäß erst im Herbst gefeiert wird.

Eine Legende verbindet sogar beide Deutungen, wenn es heißt, dass sich der Berg Sinai begrünt habe, als die Torah übergegeben wurde.

Schawuot bedeutet Woche. Sieben Wochen liegen zwischen Pessach, dem Beginn der Gerstenernte in Israel und Schawuot, dem Beginn der Weizenernte. Auch zu dieser naturbezogenen Bedeutungsebene des Festes gibt es eine kleine Geschichte:

Rabbi Aron von Starasola wurde einst gefragt, wodurch man Demut erlangen kann. „Durch die Erfüllung der Gebote!“ antwortete er und gab ein schönes Gleichnis: „Wenn ein Baum viele Früchte trägt, werden die Zweige von den Früchten gebogen und hängen tief zu Boden. Der Zweig aber, der dürr und vertrocknet ist, ragt in die Höhe und steht aufrecht, ohne sich zu biegen.“

Schawuot feiert also den lebensstiftenden Geist der Zehn Gebote und der Natur.
Auch beim christlichen Pfingstfest bewegt die Geistkraft Gottes die Mutlosen.
So verleiht uns Christen der Heilige Geist Mut und Kraft zur rechten Auslegung der Bibel. Die Geistbegabung verschafft uns unmittelbaren Zugang zu Gott und seiner Offenbarung und bewirkt, dass alle im Gottesvolk die gesamte Schrift begreifen und befolgen können. Der Geist macht das Gesetz lebbar, er leitet uns zum Gestalten und zur kreativen Aktualisierung an.

Pfingsten hat also eine sehr enge Beziehung zu Schawuot und wenn dialogbereite Menschen aus beiden Religionen diese Feste feiern, so schließen sie einander nicht aus, sondern bereichern einander, so wie es auf dem Plakat heißt: „Spirit bewegt…“

Autorin des Impulses: Luise Gründer, Pastoralreferentin in der Katholischen Hochschulgemeinde Landau/Germersheim/Speyer
 
Weitere Informationen zur Kampagne:
Zur bundesweiten Kampagne allgemein:
www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de

Veranstaltungsreihe von Bistum und Landeskirche anlässlich des Festjahres:
https://www.keb-speyer.de/veranstaltungen/1700-jahre-juedisches-leben/

Impulse zur Aktion: https://www.bistum-speyer.de/aktuelles/beziehungsweise/

Foto: Adobe Stock

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

25.09.21
Aktuelles 12

Türen auf mit der Maus – Siedlung mit Zukunft

Familienbildung im Heinrich Pesch Haus lädt am 3. Oktober zum „Maustüröffnertag“ ein
24.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 5

Kirchen unterstützen Klimaaktionstag

Generalvikar Sturm: "Besondere Verantwortung für die Schöpfung, für den...
23.09.21
Weltkirche, Eine Welt
Aktuelles 7

Ausstellung: „Verfolgte Christen weltweit“

KLOSTER NEUSTADT zeigt Präsentation von „Kirche in Not“
23.09.21
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Fest der Domweihe mit Bischof Wiesemann

Pontifikalamt zum 960. Jahrestag der Weihe der romanischen Kathedrale
23.09.21
Bildung
Aktuelles 9

"Der Synodale Weg der katholischen Kirche in...

Prof. Julia Knop referiert am 5. Oktober im Friedrich-Spee-Haus
23.09.21
Weltkirche, Eine Welt
Aktuelles 10

Studiennachmittag mit missio-Gast Kathrin Diop

Entwicklungshelferin in Thiès/ Senegal berichtet über Alltag der Menschen dort–...
23.09.21
Bildung
Aktuelles 12

Zahl und Unendlichkeit

Einübung in die Philosophie der Mathematik (4 Abende) – Online-Angebot
23.09.21
Ökumene
Aktuelles 11

Jetzt Material für ökumenisches Gebet bestellen

Anregungen zur Gestaltung einer Gebetsstunde im Advent
22.09.21
Caritas
Aktuelles 5

„Corona-Pandemie hat Schwangere stark belastet“

Caritasverbände Rheinland-Pfalz präsentieren die Jahresauswertung der katholischen...
22.09.21
Dom zu Speyer
Kunst, Kultur
Aktuelles 3

Internationale Musiktage: Musikalische Verheißungen

Nach gelungenem Start weitere Konzerte im Dom und anderen Kirchen der Stadt
22.09.21
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 8

Unterwegs ohne Barrieren auf dem Jakobspilgerweg

Auf Einladung der Seelsorge für Menschen mit Behinderung und dem DJK Sportverband...
22.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 9

Frieden schaffen ohne Waffen?

Online-Vortrag von Prof. em. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ am 30. September
22.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 10

Für insektenfreundlichen Garten ausgezeichnet

Preis für Jugendhaus St. Christophorus in Bad Dürkheim
21.09.21
Bistum
Aktuelles 1

„Klimaschutz gehört ins Zentrum der christlichen...

„Christians For Future“ im Gespräch mit Vertretern von Bistum und Landeskirche
21.09.21
Bistum
Caritas
Aktuelles 7

"Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Caritas sind...

Caritasverbandsvorsitzender Karl-Ludwig Hundemer berichtet auf Vertreterversammlung...
21.09.21
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Darstellungen der Todsünden für die Nachwelt gesichert

Herstellung von Abgüssen und Repliken der Bauzier am Westbau des Speyerer Doms
21.09.21
Sakramente
Aktuelles 8

Ehevorbereitung online: "Trauen Sie sich!"

Kursangebot am 9. Oktober, von 9 bis 17 Uhr
21.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 6

„Kinderrechte ins Grundgesetz – aber richtig!“

Dachverband der katholischen Jugend befragt Bundestagskandidat*innen zu ihrem...
21.09.21
Bildung
Aktuelles 12

„Synodale Kirche sein – als Frauen und Männer“

Gesprächsabend mit Prof. Dr. Dorothea Sattler in Kaiserslautern
21.09.21
Bistum
Aktuelles 5

Sensible Verkündigung im Blick auf...

Neues Fortbildungskonzept zur Frage: „Wie kann das Evangelium so verkündet werden,...
21.09.21
Kunst, Kultur
Aktuelles 10

„Schmusen und Schlamassel"

Vortrag zur jiddischen Sprache und ihren Spuren im Deutschen am 30. September 2021...
20.09.21
Bistum
Aktuelles 7

Zwei Projekte aus dem Bistum für Innovationspreis...

Preisverleihung bei zap:kongress vom 11 bis 13. Oktober – Vorbild für innovative...
20.09.21
Bistum
Aktuelles 3

„Visionsprozess nicht Pflicht, sondern Mittel für...

Visionsprozess SEGENSORTE: Teilnehmende berichten von ihren Erfahrungen in der...
20.09.21
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 9

„Wir müssen uns als Christ*innen zusammenschließen“

Begegnungstag der katholischen Kirche im Heinrich Pesch Haus
20.09.21
Bistum
Aktuelles 12

Diözesanseniorentag des Kolpingwerkes

Motto des Tages: „Aufeinander achten“ - erste Präsenzveranstaltung seit März 2020
20.09.21
Bistum
Ökumene
Aktuelles 11

Sukkot beziehungsweise Erntedank

Das Laubhüttenfest Sukkot erinnert an das Überleben in der Wüste und feiert die...
20.09.21
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Lebensmittel als Mittel zum guten Leben

WebTalk-Reihe im HPH – Beginn am 29. September
20.09.21
Krise 2

Livestream-Gottesdienste

An verschiedenen Orten im Bistum werden Livestream-Gottesdienste angeboten....
20.09.21
Krisenmeldungen

Wir sind für Sie da

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Speyer sind gerade in der Corona-Krise...
20.09.21
Krise 12

Gebet und Gottesdienst zuhause

Beten zuhause - Wie geht das?
20.09.21
Krise 11

Telefon-Hotlines

Hotline der Trauerseelsorge: Viele Möglichkeiten im Umgang mit der eigenen Trauer...
20.09.21
Krise 13

Wo gibt es Hilfe im Bistum?

Datenbank für Segensorte-Corona-Hilfe - Auch Caritas weiterhin für Hilfesuchende da
20.09.21
Krise 3

Fernsehen und Radio

Auch wenn öffentliche katholische Gottesdienste unter Einhaltung der...
20.09.21
Krise 7

Schule

Die Schulseelsorger/innen des Bistums stehen als Ansprechpartner für Fragen und...
20.09.21
Krise 9

Schutzmaßnahmen im Bistum

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten...
19.09.21
Bistum
Aktuelles 5

„Kinderrechte sind Menschenrechte“

Kindertagesstätte St. Pius in Neustadt zählt zu ersten Einrichtungen im Bistum...
19.09.21
Bistum
Aktuelles 1

Bischof Wiesemann: „Nardini ein großer Motivator des...

Gottesdienst zur Erinnerung an 200. Geburtstag - Nardini-Preisverleihung an...
19.09.21
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 7

Der Bibel auf der Spur

Grundkurs startet im Dezember
17.09.21
Bistum
Aktuelles 3

Die Pfarrei als ein „Haus der Freude“

Pfarrei „Maria, Mutter der Kirche“ in Maikammer veröffentlicht pastorales Konzept
17.09.21
Kunst, Kultur
Aktuelles 12

Die Nacht der 1.000 Augen

IX. Internationales Erzählfest beendet - Erzählkünstlerinnen und –künstler...
Treffer 1 bis 40 von 5647