Bistum Speyer

Freitag, 02. Juli 2021

„Migrationsberatung leistet gesellschaftlichen Beitrag“

Teilnehmer am Aktionstag

Am bundesweiten Aktionstag der „Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer“ (MBE) am 30. Juni stellten Beratungsstellen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern BundestagskandidatInnen demokratischer Parteien ihre Arbeit vor.

Kaiserslautern. An dem Aktionstag ging es darum, die gesellschaftliche Relevanz der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer für die Integration deutlich zu machen. Aber auch die Herausforderungen der Beratungstagarbeit stand im Mittelpunkt ebenso wie die Wünsche an die Politik.

„Die MBE richtet sich an erwachsene Zuwanderer ab 27 Jahren, die Bleiberecht haben und seit maximal drei Jahren hier sind. Jugendmigrationsdienste begleiten junge Zuwanderer im Alter von 12 bis 27 Jahren“, führte Birgit Steinmann in das Thema ein. Sie ist Mitarbeiterin der Migrationsberatung des DRK Kreisverbands Kaiserslautern-Stadt und Leiterin der DRK Gemeinschaftsunterkunft, in deren Foyer die Runde tagte. Der größte Teil der Migranten komme aus Syrien, Eritrea, Afghanistan, dem Irak und der Russischen Föderation.

„Wie kann man sich die Arbeit der Migrationsdienste vorstellen?“, erkundigte sich Jana Braun Lambur (FDP). „Die Leute kommen mit allen Fragen. Mal geht es um das Jobcenter, mal um Elterngeld, ehrenamtliche Unterstützung oder die Frage, wo sie einen Deutschkurs belegen können“, erklärte Heide Güldenfuß von der Migrationsberatung DRK Kaiserslautern-Land in Landstuhl. „Wenn nötig, stellen wir Kontakte zu anderen Stellen her und vermitteln an sie weiter.“

Es sei wichtig, Ratsuchenden das Gefühl zu vermitteln, für sie da zu sein, sich Zeit für sie zu nehmen, betonte Nurcan Deniz, Mitarbeiterin in der MBE des Caritas-Zentrums Kaiserslautern. Auf Nachfrage von Thomas Lebkücher (Freie Wähler) zu den Schwerpunkten der Migrationsberatung  nannte die Mitarbeiterin als Hauptthemen: „Der Erwerb der deutschen Sprache, Bildung, Arbeit, Kinderbetreuung, aufenthaltsrechtliche Fragen und vor allem, wie es mit dem Bleiberecht und dem Familiennachzug aussieht.  Diese beiden Punkte beschäftigen die Menschen sehr.“

Umso bedauerlicher sei es, dass der Kontakt zur Ausländerbehörde mehr als schwierig sei. „Darüber beklagt sich jeder zweite Kunde von uns, und auch wir selbst kennen das Problem.“, sprach Deniz den Vertreterinnen der anderen MBE-Stellen aus dem Herzen. Seit Beginn der Corona-Pandemie habe die Behörde geschlossen. Man bekomme kaum telefonischen Kontakt und wenn, dann zu ständig wechselnden Bearbeitern, bestätigte Michael Kunte (Die Grünen), der an der TU Kaiserslautern tätig ist. „Das versetzt so manchen unserer ausländischen Mitarbeitenden, die einen befristeten Vertrag haben, in Panik.“

Dass es trotz Corona-bedingter Einschränkungen auch anders gehe, zeige sich bei den Migrationsberatungsdiensten. „Uns ist es ja auch die gelungen, das Beratungsangebot aufrecht zu erhalten, per Mail, Telefon und falls unumgänglich auch persönlich“, sagte Nurcan Deniz. Sie selbst habe mittlerweile drei Präsenztermine pro Tag. „So kann man am besten sehen, wie es den Leuten geht.“ Wer den Anspruch habe, einem hochwertigen Beratungsangebot nachzukommen, müsse in Krisen flexibel und kreativ sein, bestätigte Britta Behr vom Jugendmigrationsdienst (JMD) des Internationalen Bundes.

Das sei besonders wichtig, da sich die Klientenzahl der MBE nach wie vor auf einem hohen Niveau befindet. Zudem seien die Beratungsanforderungen in vielen Fällen komplexer geworden. „Denn jeder Fall ist anders und bedarf einer individuellen Unterstützung“, sagte Heide Güldenfuß. Dazu komme, dass gesetzliche Vorgaben nicht dauerhaft gleich bleiben und man Änderungen stets im Blick haben müsse.

„Auch wenn manche es leider anders sehen, ist die Migration kein endlicher Prozess. Die Menschen brauchen also auch weiterhin Ihre Unterstützung. Was kann die Politik dazu beitragen?“, wollte Thomas Lebkücher von den Mitarbeiterinnen der MBE und JMD wissen. Die Antworten ließen nicht lange auf sich warten. „Dass das Bildungs- und Ausbildungssystem flexibler wird, damit auch Migranten eine Chance haben. Wir brauchen gute, passgenaue Systeme und das möglichst schnell“, führte Britta Behr an.

Dem stimmte Matthias Mieves (SPD) von politischer Seite aus spontan zu. „Man muss mehr für die Ausbildung von Migranten tun und dafür, dass sie arbeiten dürfen. Das wäre nicht zuletzt auch ein stabilisierender Faktor für die Rente.“ Eine Vereinfachung des Familiennachzugs sowie einen Abbau des bürokratischen Aufwands wünschte sich Heide Güldenfuß. „Dann würde hier manches einfacher laufen.“ Das konnte Huri Ugur vom Akademischen Bildungszentrum Kaiserslautern nur bejahen. „Wir versuchen zu helfen, stoßen aber manchmal durch Vorgaben an Grenzen.“

„Mir wäre es wichtig, dass man unserer Arbeit mit Wertschätzung begegnet und auch die der Ehrenamtlichen würdigt. Sie nehmen uns so manches ab“, sagte Nurcan Deniz. „Wir brauchen die Unterstützung der Politik, auch in finanzieller Hinsicht. Damit unsere Arbeit weiterhin gelingen kann, dürfen keine Mittel gestrichen werden“, war sie sich mit ihren Mitstreiterinnen einig.

Immerhin hätten im vergangenen Jahr die Fachdienste in Deutschland insgesamt etwas über 305 000 Beratungsfälle verzeichnet. Rechne man die 210 614 mitberatenen Familienangehörigen dazu, seien bundesweit knapp 600 000 Personen erreicht worden. Deshalb sei die Politik gefordert, die Migrationsberatung als systemrelevanten gesellschaftlichen Beitrag wahrzunehmen und entsprechend zu fördern, so der gemeinsame Appell.

Den nahmen die politischen Vertreter mit auf den Weg. Zusammen mit einem tieferen Einblick in die Arbeit der Migrationsdienste und Denkanstößen. „Das war eine sehr aufschlussreiche und informative Runde. Man merkt, dass Sie alle mit Elan und Herzblut bei der Arbeit sind“, brachte es Matthias Mieves auf den Punkt.

Text und Foto: Friederike Jung für den Caritasverband für die Diözese Speyer

 

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

24.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 5

Kirchen unterstützen Klimaaktionstag

Generalvikar Sturm: "Besondere Verantwortung für die Schöpfung, für den...
23.09.21
Weltkirche, Eine Welt
Aktuelles 7

Ausstellung: „Verfolgte Christen weltweit“

KLOSTER NEUSTADT zeigt Präsentation von „Kirche in Not“
23.09.21
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Fest der Domweihe mit Bischof Wiesemann

Pontifikalamt zum 960. Jahrestag der Weihe der romanischen Kathedrale
23.09.21
Bildung
Aktuelles 9

"Der Synodale Weg der katholischen Kirche in...

Prof. Julia Knop referiert am 5. Oktober im Friedrich-Spee-Haus
23.09.21
Weltkirche, Eine Welt
Aktuelles 10

Studiennachmittag mit missio-Gast Kathrin Diop

Entwicklungshelferin in Thiès/ Senegal berichtet über Alltag der Menschen dort–...
23.09.21
Bildung
Aktuelles 12

Zahl und Unendlichkeit

Einübung in die Philosophie der Mathematik (4 Abende) – Online-Angebot
23.09.21
Ökumene
Aktuelles 11

Jetzt Material für ökumenisches Gebet bestellen

Anregungen zur Gestaltung einer Gebetsstunde im Advent
22.09.21
Caritas
Aktuelles 5

„Corona-Pandemie hat Schwangere stark belastet“

Caritasverbände Rheinland-Pfalz präsentieren die Jahresauswertung der katholischen...
22.09.21
Dom zu Speyer
Kunst, Kultur
Aktuelles 3

Internationale Musiktage: Musikalische Verheißungen

Nach gelungenem Start weitere Konzerte im Dom und anderen Kirchen der Stadt
22.09.21
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 8

Unterwegs ohne Barrieren auf dem Jakobspilgerweg

Auf Einladung der Seelsorge für Menschen mit Behinderung und dem DJK Sportverband...
22.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 9

Frieden schaffen ohne Waffen?

Online-Vortrag von Prof. em. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ am 30. September
22.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 10

Für insektenfreundlichen Garten ausgezeichnet

Preis für Jugendhaus St. Christophorus in Bad Dürkheim
21.09.21
Bistum
Aktuelles 1

„Klimaschutz gehört ins Zentrum der christlichen...

„Christians For Future“ im Gespräch mit Vertretern von Bistum und Landeskirche
21.09.21
Bistum
Caritas
Aktuelles 7

"Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Caritas sind...

Caritasverbandsvorsitzender Karl-Ludwig Hundemer berichtet auf Vertreterversammlung...
21.09.21
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Darstellungen der Todsünden für die Nachwelt gesichert

Herstellung von Abgüssen und Repliken der Bauzier am Westbau des Speyerer Doms
21.09.21
Sakramente
Aktuelles 8

Ehevorbereitung online: "Trauen Sie sich!"

Kursangebot am 9. Oktober, von 9 bis 17 Uhr
21.09.21
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 6

„Kinderrechte ins Grundgesetz – aber richtig!“

Dachverband der katholischen Jugend befragt Bundestagskandidat*innen zu ihrem...
21.09.21
Bildung
Aktuelles 12

„Synodale Kirche sein – als Frauen und Männer“

Gesprächsabend mit Prof. Dr. Dorothea Sattler in Kaiserslautern
21.09.21
Bistum
Aktuelles 5

Sensible Verkündigung im Blick auf...

Neues Fortbildungskonzept zur Frage: „Wie kann das Evangelium so verkündet werden,...
21.09.21
Kunst, Kultur
Aktuelles 10

„Schmusen und Schlamassel"

Vortrag zur jiddischen Sprache und ihren Spuren im Deutschen am 30. September 2021...
20.09.21
Bistum
Aktuelles 7

Zwei Projekte aus dem Bistum für Innovationspreis...

Preisverleihung bei zap:kongress vom 11 bis 13. Oktober – Vorbild für innovative...
20.09.21
Bistum
Aktuelles 3

„Visionsprozess nicht Pflicht, sondern Mittel für...

Visionsprozess SEGENSORTE: Teilnehmende berichten von ihren Erfahrungen in der...
20.09.21
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 9

„Wir müssen uns als Christ*innen zusammenschließen“

Begegnungstag der katholischen Kirche im Heinrich Pesch Haus
20.09.21
Bistum
Aktuelles 12

Diözesanseniorentag des Kolpingwerkes

Motto des Tages: „Aufeinander achten“ - erste Präsenzveranstaltung seit März 2020
20.09.21
Bistum
Ökumene
Aktuelles 11

Sukkot beziehungsweise Erntedank

Das Laubhüttenfest Sukkot erinnert an das Überleben in der Wüste und feiert die...
20.09.21
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Lebensmittel als Mittel zum guten Leben

WebTalk-Reihe im HPH – Beginn am 29. September
20.09.21
Krise 2

Livestream-Gottesdienste

An verschiedenen Orten im Bistum werden Livestream-Gottesdienste angeboten....
20.09.21
Krisenmeldungen

Wir sind für Sie da

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Speyer sind gerade in der Corona-Krise...
20.09.21
Krise 12

Gebet und Gottesdienst zuhause

Beten zuhause - Wie geht das?
20.09.21
Krise 11

Telefon-Hotlines

Hotline der Trauerseelsorge: Viele Möglichkeiten im Umgang mit der eigenen Trauer...
20.09.21
Krise 13

Wo gibt es Hilfe im Bistum?

Datenbank für Segensorte-Corona-Hilfe - Auch Caritas weiterhin für Hilfesuchende da
20.09.21
Krise 3

Fernsehen und Radio

Auch wenn öffentliche katholische Gottesdienste unter Einhaltung der...
20.09.21
Krise 7

Schule

Die Schulseelsorger/innen des Bistums stehen als Ansprechpartner für Fragen und...
20.09.21
Krise 9

Schutzmaßnahmen im Bistum

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten...
19.09.21
Bistum
Aktuelles 5

„Kinderrechte sind Menschenrechte“

Kindertagesstätte St. Pius in Neustadt zählt zu ersten Einrichtungen im Bistum...
19.09.21
Bistum
Aktuelles 1

Bischof Wiesemann: „Nardini ein großer Motivator des...

Gottesdienst zur Erinnerung an 200. Geburtstag - Nardini-Preisverleihung an...
19.09.21
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 7

Der Bibel auf der Spur

Grundkurs startet im Dezember
17.09.21
Bistum
Aktuelles 3

Die Pfarrei als ein „Haus der Freude“

Pfarrei „Maria, Mutter der Kirche“ in Maikammer veröffentlicht pastorales Konzept
17.09.21
Kunst, Kultur
Aktuelles 12

Die Nacht der 1.000 Augen

IX. Internationales Erzählfest beendet - Erzählkünstlerinnen und –künstler...
17.09.21
Bistum
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 8

Strategien und Ressourcen für innere Stärke

Online-Impulsworkshops zum Thema Resilienz und Stärkung der persönlichen...
Treffer 1 bis 40 von 5646