Bistum Speyer

Montag, 06. Dezember 2021

Vor 200 Jahren: Erster Bischof und erstes Domkapitel

Bischof Matthäus Georg von Chandelle

Neubeginn nach dem Untergang des Fürstbistums – Bischofsweihe am 9. Dezember 1821 in München

Speyer. Der 9. Dezember 1821 war für das Bistum Speyer ein wahrhaft historischer Tag: Der erste Bischof der nach der Napoleonischen Zeit wiedererrichteten Diözese empfing in München die Bischofsweihe, am gleichen Tag wurde in der Kirche des Klosters St. Magdalena das Domkapitel installiert. Ein Blick auf die Ereignisse vor 200 Jahren verdeutlicht, mit welch großen Schwierigkeiten der Neustart des Bistums verbunden war. Selbst dass Speyer Bischofssitz blieb, war keineswegs selbstverständlich.

Das alte Fürstbistum Speyer, dessen Anfänge bis in die Römerzeit reichten, war Anfang des 19. Jahrhunderts infolge der gewaltigen Veränderungen in ganz Europa nach der Französischen Revolution untergegangen. Doch erhielt Speyer im Gegensatz zu anderen traditionsreichen Diözesen wie Worms oder Konstanz die Chance für einen Neubeginn, wenn auch – nach dem Verlust der rechtsrheinischen Gebiete – mit wesentlich verkleinertem Gebiet. Die Übernahme der später als „Pfalz“ bezeichneten Region durch Bayern 1816 war eine entscheidende Voraussetzung für die Wiedergründung der Diözese. Durch das Bayerische Konkordat, das Papst Pius VII. und König Max I. Joseph am 5. Juni 1817 schlossen, wurde das Bistum Speyer wiedergegründet. Seine Grenzen umschrieb eine päpstliche Bulle vom 1. April 1818, die nach einigem kirchenpolitischen Hin und Her zwischen dem Vatikan und Bayern jedoch erst im September 1821 veröffentlicht werden konnte.

Schwierig gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Bischof für die zur Kirchenprovinz Bamberg gehörende Diözese am Rhein. Der bayerische König, dem laut Konkordat das Nominationsrecht zustand, hatte zunächst den Würzburger Weihbischof Gregor von Zirkel vorgesehen, der jedoch im Dezember 1817 starb. Kandidat Nummer zwei, der Mainzer Bischof Joseph Ludwig Colmar, lehnte altersbedingt ab. Auf Colmars Hinweis auf seinen Generalvikar Johann Jakob Humann, der seit 1817 auch als Apostolischer Vikar für das Bistum Speyer wirkte, ging Max Joseph nicht ein. Am 5. Februar 1818 nominierte der König Matthäus Georg von Chandelle, den 72-jährigen ehemaligen Direktor des erzbischöflichen Regensburger Vikariats in Aschaffenburg, zum Bischof von Speyer. Die päpstliche Bestätigung erfolgte im Mai 1818.

Doch zum Bischof geweiht wurde Chandelle erst dreieinhalb Jahre später, nachdem die Auseinandersetzungen um die Interpretation des Konkordats endlich beigelegt worden waren. Die Weihe empfing der erste Oberhirte des neuen Bistums Speyer am 9. Dezember 1821 in der Hauskapelle der Münchener Nuntiatur durch Nuntius Francesco Serra di Cassano. Chandelle war erkrankt in München angekommen. Daher hatte der König angeordnet, die Konsekration in der geheizten Kapelle vorzunehmen. Am gleichen Tag installierte Humann in der Kirche des Klosters St. Magdalena in der Speyerer Altstadt das neue Domkapitel. Der Mainzer Geistliche war die entscheidende Persönlichkeit bei der Auswahl der neuen Kapitulare, die die Regierung im Namen des Königs mit dem Nuntius vornahm. Chandelle selbst kannte niemanden in seiner neuen Diözese. Die erste Sitzung des neuen Gremiums fand am 12. Dezember 1821 statt. Die Positionen des Dompropst und des Domdekans übernahmen mit Johann Valentin Metz und Franz Donat Werner zwei über Siebzigjährige. Die beiden jüngsten Kapitulare Johannes Geissel und Nikolaus Weis, die im August 1822 ernannt wurden, waren dagegen erst 26 Jahre alt. Beide bestiegen im Lauf des 19. Jahrhunderts selbst den Speyerer Bischofsstuhl.

Für die neue Diözese war es ein äußerst „schwieriger Beginn“, wie der Kirchenhistoriker Ludwig Stamer urteilte. Der Dom war aufgrund von Kriegsschäden nicht zu nutzen, es gab viel zu wenige Priester, die finanziellen Verhältnisse waren schwierig. Da zudem keine geeigneten Wohnungen für den Bischof sowie das Domkapitel vorhanden waren und im mehrheitlich protestantischen Speyer eine antiklerikale Gesinnung zu befürchten war, wollte Bischof Chandelle Aschaffenburg als Bischofssitz durchsetzen. Entsprechende Vorstellungen fanden aber keinen Widerhall. Nach seiner Inthronisation in der Klosterkirche von St. Magdalena am 20. Januar 1822 begab sich der Bischof zunächst wieder nach Aschaffenburg. Die Serie der Sitzungsprotokolle des Bischöflichen Ordinariates, die im Bistumsarchiv Speyer aufbewahrt werden, beginnt bezeichnenderweise mit Regelungen für die Zeit der Abwesenheit des Oberhirten, der schließlich Anfang März 1822 die Verwaltungsgeschäfte übernahm.

Chandelle galt als „persönlich lauter und untadelig“, jedoch auch als ein „Vollblutbürokrat in geistlichen Dingen“, der sich vor allem den weltlichen Behörden gegenüber verpflichtet sah. Er stand damit im Gegensatz zu der die Zukunft bestimmenden jüngeren Theologengeneration, die sich ganz am Papsttum orientierte. Sein Bistum leitete der Bischof vom Schreibtisch aus, mit dem Domkapitel und dem übrigen Klerus verkehrte er nur schriftlich. Auch dass der vom Geist der Aufklärung Geprägte die Wallfahrten nach Maria Rosenberg unterdrückte, trug zu seinem negativen Bild in der Diözese bei. Vorgeworfen wurde Chandelle auch, er unternehme keine Firmreisen und Pfarrvisitationen. Es kam sogar zu Bemühungen, die Resignation des Bischofs zu erreichen oder ihm zumindest einen Koadjutor an die Seite zu stellen.

Um die Kritik an seiner Amtsführung zu entkräften, entschloss sich Chandelle zu einer Firmreise in die Westpfalz, die er am 6. Juni 1826 antrat. Doch die damit verbundenen Anstrengungen waren für den 80-Jährigen zu groß. Nach einigen Stationen musste er wieder nach Speyer zurückkehren, wo er unmittelbar nach seiner Ankunft am 30. Juni 1826 starb. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem damaligen städtischen Friedhof. Die Grabplatte, die sich nach der Aufgabe des Friedhofs zeitweilig im Dom befand, ist heute auf dem Friedhof des Domkapitels bei der Kirche St. Bernhard zu finden. Dagegen wurden die beiden jungen Domkapitulare, die die Amtsführung Chandelles äußerst kritisch begleitet hatten, in Kathedralen beigesetzt: Johannes von Geissel, 1837 bis 1842 Bischof von Speyer, nach seiner Kardinalszeit in Köln in der dortigen Bischofsgruft sowie Nikolaus von Weis, der bis 1869 in Speyer amtierte, als erster Bischof der neuen Diözese Speyer im romanischen Dom.

Text: Thomas Fandel/Foto: Bistumsarchiv

 

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

02.05.22
Bistum
Aktuelles 6

Wallfahrtsgottesdienst mit Vatikan-Botschafter...

Pfarrei Seliger Paul Josef Nardini in Pirmasens lädt zu Festgottesdienst und...
02.05.22
Sterben, Tod, Trauer
Aktuelles 7

„Trauer braucht einen Ort. Oder?“

Fortbildungsveranstaltung in der Reihe „Trösten und Begleiten“ im Pastoralseminar...
02.05.22
Berufung
Aktuelles 8

Beten für eine lebendige Kirche

Weltgebetstag um geistliche Berufungen vom 7. bis 8. Mai
02.05.22
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Die Seele weint

Was trauernde und traumatisierte junge Seelen von uns brauchen –...
02.05.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 9

Sprachmittler*in sein

HPH bietet Fortbildung für Engagierte an, die für Geflüchtete übersetzen – 7. Mai...
02.05.22
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 11

Frauen und Gesundheit

WebTalk-Reihe im Heinrich Pesch Haus wird fortgesetzt – 1. Vortrag am 16. Mai 2022
01.05.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 1

„Jeder Mensch hat eine wichtige Aufgabe in der Kirche“

Woche der Inklusion feierlich im Dom zu Speyer eröffnet
30.04.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 12

Meinungsfreiheit in der Türkei?

Vortrag im Heinrich Pesch Haus am 10. Mai 2022
29.04.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 7

Innenminister Roger Lewentz zu Besuch am Speyerer Dom

Begegnung vor Ort mit Weihbischof und Dompropst Otto Georgens und weiteren...
29.04.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 6

Neue Domwein-Edition 2022

Präsentation des Dombauvereins - Weingut Werner Anselmann spendet 10 000 Euro, der...
29.04.22
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 8

Neues Pilger-Begleitbuch: „Unterwegs“

Der Autor und Trainer Heinz Hecking gibt viele Tipps, wie aus eigenen Pilgerwegen –...
29.04.22
Bistum
Bildung
Aktuelles 5

Neue Rollenbilder kennen lernen

Bistum beteiligt sich an der beruflichen Orientierung von Jugendlichen
29.04.22
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 9

Das Bauchgefühl – kann ich mir trauen?

Online-Workshop für Frauen am 4. Mai 2022
28.04.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 6

Unterstützung für Menschen aus der Ukraine

Traditionelles Spitzengespräch der Bischöfe mit der Landesregierung RLP
28.04.22
Bistum
Aktuelles 4

Im Fokus: Strategisch-inhaltliche Ziele bis 2030

Generalvikar Andreas Sturm: „Lenkungskreis benötigt Rückmeldung der...
28.04.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 8

"Stoppt die Armutsfalle Minijob!"

Stellungnahme der Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB), Diözesanverband Speyer,...
28.04.22
Caritas
Aktuelles 3

Sammlung des Caritasverbandes für Ukrainehilfefonds

Spenden für Hilfen vor Ort in der Diözese
28.04.22
Bildung
Aktuelles 7

MFM-Ausbildungsschulung im Bistum Speyer

Seminar zu MyFertilityMatters-Workshops fand im Priesterseminar St. German statt
28.04.22
Bistum
Aktuelles 7

Fortsetzung der "Treffpunkte Strategie" im April

Videokonferenzen mit Generalvikar bieten Raum für Fragen, Austausch und Ideen
27.04.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 1

Netzwerken für die Inklusion

Weihbischof Otto Georgens eröffnet Woche der Inklusion
27.04.22
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 11

„Reden statt Rosen“

Workshop für Paare am 6. Mai im Kloster Neustadt
27.04.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 2

Uhu-Nachwuchs am Speyerer Dom

Drei junge Uhus gesichtet
27.04.22
Bistum
Aktuelles 7

Schutzkonzept für die Pfarrei Mariä Himmelfahrt in...

Fragebogenaktion der AG Prävention der Pfarrei - Kick-Off-Veranstaltung am 8. Juni
27.04.22
Bistum
Caritas
Aktuelles 11

“Wer sein Kind vermisst, kann sich schlecht integrieren“

Staatsminister Tobias Lindner besucht Caritas-Zentrum Landau – Lob für...
27.04.22
Kirchenmusik
Aktuelles 10

Gregorianik im Gottesdienst

Choralamt in der Herz-Jesu-Kirche in Ludwigshafen am 8. Mai
27.04.22
Bistum
Aktuelles 9

Beginn der Wallfahrtssaison in Maria Rosenberg

Start am 1. Mai mit Festtagsmesse
27.04.22
Ökumene
Aktuelles 12

Ökumenischer Gottesdienst zum Semesterbeginn

Hochschulgemeinden laden am 1. Mai in die Kirche St. Theresia ein
26.04.22
Bistum
Aktuelles 8

Pontifikalamt zum Kirchenjubiläum in Lautersheim

Bischof Wiesemann feiert am 1. Mai Festgottesdienst in der Kirche St. Joseph
26.04.22
Kunst, Kultur
Aktuelles 9

Ein Ohrenschmaus für den guten Zweck

SAP Sinfonieorchester spielte zugunsten des Fördervereins Hospiz und Palliativ
26.04.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 6

Internationaler Orgelzyklus im Dom startet am 30. April

Zweiter Domorganist Christoph Keggenhoff eröffnet mit Werken von Bach, Buxtehude,...
26.04.22
Bistum
Aktuelles 4

Bischof Wiesemann feiert Messe mit Hildegardisschwestern

Feier zum rund 100-jährigen Bestehen der Gemeinschaft in Pirmasens
25.04.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 11

Was macht Corona mit der Jugend?

In einer Expertenrunde wird es am 27. April bei einer Podiumsdiskussion darum...
25.04.22
Bistum
Ökumene
Aktuelles 6

„Politik ist die große Schwester des Kompromisses“

Ökumenischer Gottesdienst anlässlich der Konstituierung des Saar-Landtags
25.04.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 2

Neue Gerüste am Dom

Untersuchungen an Fresken, Fenstern und Zugstangen
25.04.22
Bistum
Geschichte, Archiv
Aktuelles 5

Katholisch in 75 Jahren Rheinland-Pfalz

Buch zum Landesjubiläum mit zahlreichen Beiträgen zur Geschichte des Bistums Speyer
25.04.22
Bistum
Aktuelles 8

Bischof Wiesemann gratuliert zur Wahl

Glückwunschschreiben an Ministerpräsidentin Rehlinger und Landtagspräsidentin Becker
25.04.22
Kirchenmusik
Aktuelles 12

Fortbildung für LeiterInnen von Nachwuchschören

Angebot im Heinrich Pesch Haus - Anmeldung bis zum 1. Mai
25.04.22
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 9

„Intensive NaturAuszeit"

Angebot des Geistlichen Zentrums Maria Rosenberg
22.04.22
Bistum
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 12

Auf den Spuren von Franziskus und Klara

Wallfahrt für Jugendliche und junge Erwachsene nach Assisi
22.04.22
Bildung
Aktuelles 9

Fambili Kinderzeit

Neue Kurse starten im Mai – noch Plätze frei