Bistum Speyer

Montag, 06. Dezember 2021

Vor 200 Jahren: Erster Bischof und erstes Domkapitel

Bischof Matthäus Georg von Chandelle

Neubeginn nach dem Untergang des Fürstbistums – Bischofsweihe am 9. Dezember 1821 in München

Speyer. Der 9. Dezember 1821 war für das Bistum Speyer ein wahrhaft historischer Tag: Der erste Bischof der nach der Napoleonischen Zeit wiedererrichteten Diözese empfing in München die Bischofsweihe, am gleichen Tag wurde in der Kirche des Klosters St. Magdalena das Domkapitel installiert. Ein Blick auf die Ereignisse vor 200 Jahren verdeutlicht, mit welch großen Schwierigkeiten der Neustart des Bistums verbunden war. Selbst dass Speyer Bischofssitz blieb, war keineswegs selbstverständlich.

Das alte Fürstbistum Speyer, dessen Anfänge bis in die Römerzeit reichten, war Anfang des 19. Jahrhunderts infolge der gewaltigen Veränderungen in ganz Europa nach der Französischen Revolution untergegangen. Doch erhielt Speyer im Gegensatz zu anderen traditionsreichen Diözesen wie Worms oder Konstanz die Chance für einen Neubeginn, wenn auch – nach dem Verlust der rechtsrheinischen Gebiete – mit wesentlich verkleinertem Gebiet. Die Übernahme der später als „Pfalz“ bezeichneten Region durch Bayern 1816 war eine entscheidende Voraussetzung für die Wiedergründung der Diözese. Durch das Bayerische Konkordat, das Papst Pius VII. und König Max I. Joseph am 5. Juni 1817 schlossen, wurde das Bistum Speyer wiedergegründet. Seine Grenzen umschrieb eine päpstliche Bulle vom 1. April 1818, die nach einigem kirchenpolitischen Hin und Her zwischen dem Vatikan und Bayern jedoch erst im September 1821 veröffentlicht werden konnte.

Schwierig gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Bischof für die zur Kirchenprovinz Bamberg gehörende Diözese am Rhein. Der bayerische König, dem laut Konkordat das Nominationsrecht zustand, hatte zunächst den Würzburger Weihbischof Gregor von Zirkel vorgesehen, der jedoch im Dezember 1817 starb. Kandidat Nummer zwei, der Mainzer Bischof Joseph Ludwig Colmar, lehnte altersbedingt ab. Auf Colmars Hinweis auf seinen Generalvikar Johann Jakob Humann, der seit 1817 auch als Apostolischer Vikar für das Bistum Speyer wirkte, ging Max Joseph nicht ein. Am 5. Februar 1818 nominierte der König Matthäus Georg von Chandelle, den 72-jährigen ehemaligen Direktor des erzbischöflichen Regensburger Vikariats in Aschaffenburg, zum Bischof von Speyer. Die päpstliche Bestätigung erfolgte im Mai 1818.

Doch zum Bischof geweiht wurde Chandelle erst dreieinhalb Jahre später, nachdem die Auseinandersetzungen um die Interpretation des Konkordats endlich beigelegt worden waren. Die Weihe empfing der erste Oberhirte des neuen Bistums Speyer am 9. Dezember 1821 in der Hauskapelle der Münchener Nuntiatur durch Nuntius Francesco Serra di Cassano. Chandelle war erkrankt in München angekommen. Daher hatte der König angeordnet, die Konsekration in der geheizten Kapelle vorzunehmen. Am gleichen Tag installierte Humann in der Kirche des Klosters St. Magdalena in der Speyerer Altstadt das neue Domkapitel. Der Mainzer Geistliche war die entscheidende Persönlichkeit bei der Auswahl der neuen Kapitulare, die die Regierung im Namen des Königs mit dem Nuntius vornahm. Chandelle selbst kannte niemanden in seiner neuen Diözese. Die erste Sitzung des neuen Gremiums fand am 12. Dezember 1821 statt. Die Positionen des Dompropst und des Domdekans übernahmen mit Johann Valentin Metz und Franz Donat Werner zwei über Siebzigjährige. Die beiden jüngsten Kapitulare Johannes Geissel und Nikolaus Weis, die im August 1822 ernannt wurden, waren dagegen erst 26 Jahre alt. Beide bestiegen im Lauf des 19. Jahrhunderts selbst den Speyerer Bischofsstuhl.

Für die neue Diözese war es ein äußerst „schwieriger Beginn“, wie der Kirchenhistoriker Ludwig Stamer urteilte. Der Dom war aufgrund von Kriegsschäden nicht zu nutzen, es gab viel zu wenige Priester, die finanziellen Verhältnisse waren schwierig. Da zudem keine geeigneten Wohnungen für den Bischof sowie das Domkapitel vorhanden waren und im mehrheitlich protestantischen Speyer eine antiklerikale Gesinnung zu befürchten war, wollte Bischof Chandelle Aschaffenburg als Bischofssitz durchsetzen. Entsprechende Vorstellungen fanden aber keinen Widerhall. Nach seiner Inthronisation in der Klosterkirche von St. Magdalena am 20. Januar 1822 begab sich der Bischof zunächst wieder nach Aschaffenburg. Die Serie der Sitzungsprotokolle des Bischöflichen Ordinariates, die im Bistumsarchiv Speyer aufbewahrt werden, beginnt bezeichnenderweise mit Regelungen für die Zeit der Abwesenheit des Oberhirten, der schließlich Anfang März 1822 die Verwaltungsgeschäfte übernahm.

Chandelle galt als „persönlich lauter und untadelig“, jedoch auch als ein „Vollblutbürokrat in geistlichen Dingen“, der sich vor allem den weltlichen Behörden gegenüber verpflichtet sah. Er stand damit im Gegensatz zu der die Zukunft bestimmenden jüngeren Theologengeneration, die sich ganz am Papsttum orientierte. Sein Bistum leitete der Bischof vom Schreibtisch aus, mit dem Domkapitel und dem übrigen Klerus verkehrte er nur schriftlich. Auch dass der vom Geist der Aufklärung Geprägte die Wallfahrten nach Maria Rosenberg unterdrückte, trug zu seinem negativen Bild in der Diözese bei. Vorgeworfen wurde Chandelle auch, er unternehme keine Firmreisen und Pfarrvisitationen. Es kam sogar zu Bemühungen, die Resignation des Bischofs zu erreichen oder ihm zumindest einen Koadjutor an die Seite zu stellen.

Um die Kritik an seiner Amtsführung zu entkräften, entschloss sich Chandelle zu einer Firmreise in die Westpfalz, die er am 6. Juni 1826 antrat. Doch die damit verbundenen Anstrengungen waren für den 80-Jährigen zu groß. Nach einigen Stationen musste er wieder nach Speyer zurückkehren, wo er unmittelbar nach seiner Ankunft am 30. Juni 1826 starb. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem damaligen städtischen Friedhof. Die Grabplatte, die sich nach der Aufgabe des Friedhofs zeitweilig im Dom befand, ist heute auf dem Friedhof des Domkapitels bei der Kirche St. Bernhard zu finden. Dagegen wurden die beiden jungen Domkapitulare, die die Amtsführung Chandelles äußerst kritisch begleitet hatten, in Kathedralen beigesetzt: Johannes von Geissel, 1837 bis 1842 Bischof von Speyer, nach seiner Kardinalszeit in Köln in der dortigen Bischofsgruft sowie Nikolaus von Weis, der bis 1869 in Speyer amtierte, als erster Bischof der neuen Diözese Speyer im romanischen Dom.

Text: Thomas Fandel/Foto: Bistumsarchiv

 

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

25.03.22
Bistum
Caritas
Aktuelles 12

“Konkrete Hilfe vor Ort unterstützen“

Die Firmengruppe Rittersbacher aus Kaiserslautern hilft Caritas international
25.03.22
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 8

Hoffnungslichter für den Frieden

Online-Friedensgebet der kfd am 28. März
24.03.22
Bistum
Caritas
Aktuelles 6

Tanzen für den guten Zweck

Spende für den Flüchtlingshilfefonds des Caritasverbandes Speyer
24.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 5

Kreuz und Krone

Neues Dom- und Diözesanmuseum im Historischen Museum der Pfalz ab 19. September 2022
24.03.22
Kirchenmusik
Aktuelles 12

Gregorianik im Gottesdienst

Kirchenmusik in Herz Jesu, Ludwigshafen – Neue Sängerinnen und Sänger sind...
23.03.22
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 10

„24 Stunden für Gott“

Beichte und Anbetung rund um die Uhr auf dem Rosenberg
23.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 7

Der Dom zu Speyer 2022

Ausblick auf liturgische, bauliche und besucherorientierte Projekte
23.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 5

„Cantate Domino“ am 26. März entfällt

Erkrankungen im Ensemble sorgen für Ausfall
23.03.22
Bistum
Caritas
Aktuelles 7

“Den ganzen Tag am Schreibtisch, das ist nichts für...

Larissa Fritsch ist neue Pflegedienstleiterin im Marthaheim – Petra Spitz geht nach...
22.03.22
Ökumene
Aktuelles 8

Digitale Delegiertenversammlung der ACK Südwest

Ökumenische Vergewisserung der Kirchen vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges
22.03.22
Kirchenmusik
Aktuelles 9

Benefizkonzert für die Ukraine

Projektchor aus Kaiserslautern singt in der Kath. Kirche St. Konrad für den Frieden
22.03.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 11

Segenszeit: “Segen für’s Leben“

Angebot in Maria Rosenberg
22.03.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 9

Zeit zum Umdenken

Vortragsreihe über Schöpfungsverantwortung in der Pfingstweide
21.03.22
Bistum
Caritas
Aktuelles 5

“Ich bin froh, dass ich meine Kinder in Sicherheit...

21 ukrainische Geflüchtete im Caritas-Förderzentrum St. Christophorus...
21.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 3

Gottesdienst zum Papstsonntag mit Orgelweihe

Bischof Wiesemann feiert Pontifikalamt am 27. März im Dom – anschließend Weihe der...
21.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 6

Kapitelsamt zum Fest “Verkündigung des Herrn”

Weihbischof Georgens wird im Rahmen des Gottesdienstes das Weihegebet des Papstes...
21.03.22
Bistum
Aktuelles 4

Tage der Firmlinge: „About you. And me.“

Veranstaltungen 11. Juni und 24. September 2022 - Anmeldungen ab sofort möglich
21.03.22
Bildung
Aktuelles 9

Die neue Art, Tagebuch zu schreiben

Journaling-Seminar startet am 29. März (online)
21.03.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 2

Familienleben unter Druck

Podiumsgespräch der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind
21.03.22
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 7

Lobpreisgottesdienst in der Kirche des Priesterseminars

Eucharistiefeier mit Domkapitular Franz Vogelgesang
19.03.22
Bistum
Kirchenmusik
Aktuelles 6

Musikalische Vespern mit Christian Brembeck

Kaiserslautern/Blieskastel. Unter dem Titel „Christe, du Lamm Gottes“ lädt die...
18.03.22
Bistum
Aktuelles 10

Talk im Kloster - "Bleiben oder Gehen?"

Neustadt. „Bleiben oder Gehen? - Herausforderung Kirchenmitgliedschaft“ ist das...
18.03.22
Bistum
Aktuelles 9

Zugang zu mir selbst und mich selbst führen

Angebot der Akademie für Frauen im HPH für Frauen auf dem Weg zur Führung und mit...
18.03.22
Bistum
Aktuelles 12

Afrikanisch-internationaler Gottesdienst am 3. April

Ludwigshafen. In der Kirche Herz Jesu findet am 5. Fastensonntag um 15 Uhr ein...
18.03.22
Bistum
Aktuelles 5

Mit Qualitätszirkeln die Prävention stärken

Arbeitstreffen mit 20 Präventionsfachkräften von Katholischen Schulen im Bistum...
17.03.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 6

Kreuz und mehr

Heinrich Pesch Haus bietet Online-Glaubenskurs an – Start ist am 22. März
17.03.22
Bistum
Aktuelles 8

Nachhaltig zusammenleben: Aktion „Trendsetter...

Zum fünften Mal laden Kirchen und Umweltverbände in Pfalz und Saarpfalz ein, die...
17.03.22
Krisenmeldungen

Wir sind für Sie da

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Speyer sind gerade in der Corona-Krise...
17.03.22
Krise 9

Schutzmaßnahmen im Bistum

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten...
17.03.22
Krise 2

Livestream-Gottesdienste

An verschiedenen Orten im Bistum werden weiterhin Livestream-Gottesdienste...
17.03.22
Krise 12

Gebet und Gottesdienst zuhause

Beten zuhause - Wie geht das?
16.03.22
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 11

Spendenaktion für Malteser Ukraine-Hilfe

Diakonissen Fachschule sammelt bisher über 2.000 €
16.03.22
Bistum
Aktuelles 5

JUNGE KIRCHE SPEYER fordert "Klartext"

Diözesankonferenz beschließt Positionspapier - zwei Diözesanleiterinnen neu gewählt
15.03.22
Kirchenmusik
Aktuelles 10

Orgelkonzert mit Prof. Ruben J. Sturm

Kunst in Zeiten von Corona – Veranstaltung am 19. März in der Pfarrkirche St....
15.03.22
Kunst, Kultur
Aktuelles 12

Ausstellung und Gottesdienst zu Krieg und Flucht

Malteser kooperieren mit Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Hochspeyer
15.03.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 11

Feierabendmesse und Feierabendgespräch

Gottesdienst und Gesprächsabend in Maria Rosenberg am 17. März
14.03.22
Bistum
Aktuelles 1

Bistum setzt Taskforce Flüchtlingshilfe wieder ein

Caritasverband, Malteser und Bischöfliches Ordinariat wirken in der Hilfe für...
14.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 6

Ökumenisches Friedensgebet im Dom

Speyer. Die Dompfarrei Pax Christi, das Domkapitel und die Dommusik laden zusammen...
14.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 8

Denkmal für verstorbenen Bundeskanzler Kohl

Europäische Stiftung Kaiserdom ehrt Gründungsvorsitzenden ihres Kuratoriums
14.03.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 2

Zum Sonnenaufgang im Dom

Andacht zur Tag-und-Nacht-Gleiche mit geistlichem Impuls und Orgelmusik