Bistum Speyer

Montag, 28. März 2022

„Es war eine harte Zeit für alle Studierenden“

Hochschulseelsorgerin Luise Gruender

Hochschulseelsorgerin Luise Gruender berichtet über die Erfahrungen der Katholischen Hochschulgemeinden in der Corona-Pandemie

Speyer/Ludwigshafen. Die Katholischen Hochschulgemeinden sind unter normalen Bedingungen beliebte Treffpunkte für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende. Doch in der Corona-Pandemie hat sich nicht nur das Leben an den Hochschulen, sondern auch die Hochschulseelsorge verändert. Hochschulseelsorgerin Luise Gruender, die gemeinsam mit Nico Körber die Katholischen Hochschulgemeinden in der Vorderpfalz betreut, berichtet von ihren Erfahrungen in zwei außergewöhnlichen Jahren der Pandemie.

An den Hochschulen hat in den vergangenen zwei Jahren pandemiebedingt vieles nur digital stattgefunden. Was hat das für Euch in der Hochschulseelsorge bedeutet?

Luise Gruender: Ja, es war eine echt harte Zeit für alle Studierenden, aber auch für die Lehrenden. Unsere Hauptaufgabe bestand darin, weiterhin Kontakte zu ermöglichen, ebenfalls online oder pandemiekonform auch in Präsenz. Viele Studierende waren zum Teil gar nicht am Studienort oder fühlten sich dort sehr allein. Hier gab es dann die Möglichkeit, sich online auszutauschen oder zum Beispiel zu zweit eine digital initiierte Stadtrallye zu unternehmen. So lernte man wenigstens im kleinen Rahmen neue Leute kennen, zum Teil sogar über das eigene Studienfach oder den gewählten Studienort hinaus. Gottesdienste durften teilweise in Präsenz stattfinden, jeden Mittwochabend gab es außerdem einen digitalen „Treffpunkt“ mit einem spirituellen Impuls und anschließend einem Austausch. Wir Seelsorger:innen führten sehr viele Einzelgespräche. Inzwischen kenne ich alle schönen Wege rund um die Universitäten…

Die Schulen sind in der Corona-Pandemie ein viel diskutiertes Thema. Man hat den Eindruck, dass die Studierenden demgegenüber fast ein wenig aus dem Blick geraten sind. Als Hochschulseelsorger seid Ihr nah dran an den Studierenden. Wie geht es ihnen heute in der Pandemie?

Luise Gruender: Das stimmt leider. Wir haben nach vier Semestern eine ganze Generation Studierender, die sich noch nie wirklich gesehen, geschweige denn „richtig“ kennen gelernt hat. Letzte Woche fragte mich eine Studentin aus dem 5. Semester nach einem Raum in der Hochschule. Sie war noch nie dort gewesen. Ein weiterer Student beschwerte sich, dass er außer den Online-Kacheln seiner Mitstudierenden niemanden in der Stadt kennen würde. Jetzt suche er Anschluss in einem Chor oder beim Unisport. Doch auch diese Bereiche müssen sich jetzt nach zwei Jahren Pause erst wieder neu finden, denn viele der älteren Semester, die die alten „Traditionen“ noch miterlebten, sind inzwischen mit dem Studium fertig und konnten ihr Wissen teilweise nicht mehr weitergeben. Hier ist viel verloren gegangen, aber ich denke, dass ein Neustart auch viele Chancen bietet. Trotzdem ist die Zahl der Studienabbrecher, bzw. -wechsler sehr hoch. Vermutlich wird sich auch bei einigen das Studium verlängern. Leider waren Auslandssemester so gut wie nicht möglich und vor allem für die internationalen Studierenden war die Pandemiezeit sehr hart: Viele haben seit langer Zeit ihre Familie nicht mehr gesehen und waren vor allem in den Lockdown-Phasen sehr einsam.

Spiegelt sich die Corona-Pandemie auch in den Veranstaltungen der Hochschulseelsorge wieder? Welche Angebote finden aktuell besonders viel Resonanz?

Luise Gruender: Alles, was mit Bewegung und Gemeinschaft zu tun hat, ist sehr nachgefragt. Die Studierenden freuen sich, dass endlich die Mensa, die Bibliothek und diverse Cafés wieder geöffnet haben. Gemeinsames Lernen ist wieder möglich. Länderabende mit gemeinsamem Kochen oder unser Friedensgebet finden gut Zuspruch. Kommende Woche gibt es einen Kuchenverkauf, dessen Erlös wir für die Ukraine spenden wollen. Hier erlebe ich die Studierenden als sehr motiviert. Auch unsere Wanderangebote oder Exkursionen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Seit 2020 gibt es auch eine katholische Hochschulgemeinde in Ludwigshafen und in Neustadt. Wie kam es dazu?

Luise Gruender: Die heutige Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft (HWG) in Ludwigshafen ging aus einer Fusion der ehemaligen Evangelischen Fachhochschule und der Fachhochschule Ludwigshafen hervor. Traditionell bestand damit eine enge Verbindung zur evangelischen Kirche, während sich auf katholischer Seite die Wohnortpfarreien in Ludwigshafen und Neustadt um die Belange der Studierenden kümmerten. Vereinzelt wurden Studierende durch die KHG Germersheim, Landau oder Speyer unterstützt. Eine Umstrukturierung in der Hauptabteilung II im Bischöflichen Ordinariat bot die Chance, ab Sommer 2020 diese Lücke im Angebot der Katholischen Hochschulseelsorge zu schließen und auch in Ludwigshafen und Neustadt präsent zu sein – schließlich ist Ludwigshafen der drittgrößte Hochschulstandort im Bistum! Das hat den Vorteil, dass wir ein Programm anbieten können, das speziell für Studierende und Mitarbeitende an den Hochschulen und Universitäten passt. Wir kennen die Verantwortlichen vor Ort und sind als Hochschulseelsorger:innen auf alle Fragen rund um das Studium spezialisiert. Vor allem unser Beratungsangebot wird deshalb sehr gut angenommen.

Als Hochschulseelsorgerinnen und -seelsorger seid Ihr ja an vielen Standorten im Bistum präsent: in Landau, Germersheim, Speyer, Neustadt und Ludwigshafen ebenso wie in Kaiserslautern, Homburg, Pirmasens und Zweibrücken. Sind die Hochschulgemeinden miteinander vernetzt?

Luise Gruender: Ja, natürlich. Die Pandemiezeit hat uns enger zusammengeführt. Es sind unter den Studierenden über die Orte hinweg Freundschaften entstanden und gewachsen. Letzte Woche waren zum Beispiel im Taizégebet in Ludwigshafen auch Studierende aus Germersheim oder Landau da. Im Dezember waren Studierende aus allen Orten gemeinsam im Kloster St. Mathias in Trier. Im Januar waren wir mit vierzig Studierenden aus allen oben genannten Orten für ein Winterwochenende im Schwarzwald. Das war eine beeindruckende Erfahrung, denn so entsteht ein interessanter akademischer Austausch und eine beeindruckende Interdisziplinarität. Auf die gleiche Fragestellung antwortet ein Jurist aus Speyer anders als ein Studierender der Umweltwissenschaften aus Landau, ein angehender Ingenieur aus Kaiserslautern anders als eine Sprachwissenschaftlerin aus Germersheim, eine Medizinerin aus Homburg anders als ein Wirtschaftsstudierender aus Ludwigshafen. Das mag etwas klischeehaft klingen, ist aber ein wirklich zu beobachtendes Phänomen, was uns regelmäßig als positives Erlebnis zurückgemeldet wird. Auch bei unseren Tageswanderungen, die wir oft ortsübergreifend anbieten, kann man das beobachten.

Auf evangelischer Seite gibt es die Evangelischen Studierendengemeinden. Findet da auch eine Zusammenarbeit statt?

Luise Gruender: Alle unsere Angebote sind immer ökumenisch. Deshalb macht es sehr viel Sinn, dass wir alles, was wir tun, ökumenisch abstimmen. Das klappt in der Regel sehr gut. Grundsätzlich ist es sehr wertvoll, nicht allein zu sein, denn so kann man sich ergänzen und austauschen. Für die Studierenden und auch die Mitarbeitenden an den Universitäten und Hochschulen treten wir als „Hochschulseelsorge“ auf. Nur äußerst selten geht es da um eine konfessionelle Zugehörigkeit und das ist auch sehr gut so. Die christliche Botschaft verbindet und vereint uns und es geht sogar noch weit darüber hinaus: Unsere Angebote sind immer offen für alle: Mit Gastfreundschaft, interkultureller Begegnung und Partizipation wollen wir in den Hochschulgemeinden für alle Heimat sein am Studienort.

Weitere Informationen zu den Katholischen Hochschulgemeinden im Bistum Speyer:

https://www.bistum-speyer.de/bildung/hochschule-und-studium/katholische-hochschulgemeinden/

 

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

24.06.22
Caritas
Aktuelles 11

Mit einem 4:1 zum Bundesfinale nach Berlin

Caritas-Förderschule Herxheim: Fußballer holen Landessieg bei Jugend trainiert
24.06.22
Sakramente
Aktuelles 12

Himmelgrünes Familienpicknick am Kirchenpavillon

Segensgottesdienst für Täuflinge und ihre Familien im Wohnpark am Ebenberg in...
24.06.22
Bistum
Aktuelles 3

Impulse für zukunftsweisendes kirchliches Handeln

Vorstellung missionarische Projekte beim Dies pastoralis im Priester- und...
23.06.22
Caritas
Aktuelles 6

„Daheim ist es schon fast langweilig“

Die Tagespflege des Caritas-Altenzentrums St. Barbara hat noch Plätze frei – Den...
23.06.22
Bistum
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 11

Intensive NaturAuszeit – einen Sommertag (er)leben

Waldfischbach-Burgalben. Das Geistliche Zentrum Maria Rosenberg bietet am...
22.06.22
Bistum
Aktuelles 7

„Gugge was geht“

Großer Diözesantag der DPSG Speyer
22.06.22
Bistum
Aktuelles 12

"Segenszeit für Familien"

Ein Tag auf Maria Rosenberg am 26. Juni
22.06.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 10

„Damit Glaube Geschmack gewinnt“

Praxisseminare im Freischwimmer Ludwigshafen am 2. Juli
21.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Peter und Paul im Dom zu Speyer

Am Mittwoch, den 29. Juni, wird in einem Kapitelsamt mit Vesper den Aposteln Petrus...
21.06.22
Personalnotizen
Aktuelles 11

Schwester M. Ortrud Gutfreund OP verstorben

Speyer. Schwester M. Ortrud Gutfreund OP ist am 18. Juni im Alter von 93 Jahren...
21.06.22
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 9

Lobpreisgottesdienst unter freiem Himmel

Gottesdienst mit Domkapitular Vogelgesang am 26. Juni auf der Wiese des...
21.06.22
Bistum
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 5

Das Christentum und die Entstehung des modernen Europa

Lesung und Podiumsgespräch des Forum Katholische Akademie im Friedrich-Spee-Haus
20.06.22
Bildung
Aktuelles 7

Magenza – Jüdisches Leben in Mainz im Wandel der Zeit

Eindrücke von der Studienfahrt der Katholischen Erwachsenenbildung
20.06.22
Bistum
Kirchenmusik
Aktuelles 6

Orgelspiel und Chorleitung lernen

Angebote des Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institutes – „Livebesuch“ am 2....
20.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 1

509 Paare feiern ihr Ehejubiläum im Dom zu Speyer

Gottesdienste zur „Feier der Ehejubiläen“ am 25. und 26. Juni mit Domkapitular...
20.06.22
Bistum
Aktuelles 12

„Ich ticce zwar, aber ich bin nicht blöd!“

Veranstaltung im Herz Jesu Kloster zum Leben mit dem Tourette-Syndrom
20.06.22
Bistum
Aktuelles 2

Wallfahrten zum Annaberg starten am 21. Juni

Gottesdienst zur Eröffnung mit Kaplan Peter Heinke
20.06.22
Krisenmeldungen

Wir sind für Sie da

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Speyer sind gerade in der Corona-Krise...
20.06.22
Krise 9

Schutzmaßnahmen im Bistum

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten...
20.06.22
Krise 2

Livestream-Gottesdienste

An verschiedenen Orten im Bistum werden weiterhin Livestream-Gottesdienste...
20.06.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 8

Biblische Texte interpretieren per Bibliolog

Fortbildung für Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter im Bistum Speyer - Aufbaukurs
20.06.22
Krise 12

Gebet und Gottesdienst zuhause

Beten zuhause - Wie geht das?
20.06.22
Bistum
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Die Erschöpfung der Frauen: Wider die weibliche...

Vortrag und Gespräch mit Dr. Franziska Schutzbach am 4. Juli im HPH
20.06.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 11

Wie wollen wir wohnen?

Eine Veranstaltung im Kontext der Heinrich-Pesch-Siedlung am 29. Juni um 18 Uhr
16.06.22
Bildung
Dom zu Speyer
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 1

„Hingabe und Demut“

Fronleichnamsfest in Speyer: Gottesdienst in St. Joseph, Prozession und Abschluss...
14.06.22
Bildung
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 4

Onlineseminar zu „Antiziganismus“

Gemeinsam gegen Ausgrenzung: Autor Gianni Jovanovic über Diskriminierungs- und...
14.06.22
Bistum
Aktuelles 12

Erfolgreicher kfd-Predigerinnentag

In sieben Gottesdiensten an verschiedenen Orten des Bistums predigten Frauen
14.06.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 11

Aufenthalt und Zugang zum Arbeitsmarkt

Informationen für ukrainische Schutzsuchende und Diskussion mit Rechtsanwalt...
14.06.22
Bistum
Sterben, Tod, Trauer
Aktuelles 8

„Zwischen allen Steinen meiner Trauer“

Ein Tag für Trauernde am 9. Juli in Speyer
14.06.22
Bistum
Aktuelles 9

Abenteuer Mütter – Töchter

„Mädchen-Frauen-Tag“ für Mütter mit Töchtern von 10 bis 13 Jahren am 9. Juli
14.06.22
Bistum
Aktuelles 10

Afrikanisch-internationaler Gottesdienst am 19. Juni

Feier mit Pfarrer Asomugha in Hagenbach
13.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 1

Fronleichnamsfest in Speyer

Gottesdienst in St. Joseph, Prozession und Abschluss im Dom am 16. Juni
13.06.22
Bistum
Aktuelles 7

Päpstlicher Silvester-Orden für Hanna-Barbara...

Edith-Stein-Gesellschaft erinnert an Taufe und Firmung Edith Steins vor 100 Jahren
13.06.22
Bistum
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 11

Neues Nachbarschaftsbüro der Malteser

Beratung für Senioren und Ehrenamt. Vorstellung am „Tag des Ehrenamts“ in Hatzenbühl
13.06.22
Kirchenmusik
Aktuelles 10

„Kleinode der Orgelbaukunst im südlichen Niedersachsen“

Studienreise der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB)
13.06.22
Bistum
Aktuelles 6

Prof. Dr. Sylvia Schraut neues Kommissionsmitglied

Neues Mitglied der Unabhängigen Aufarbeitungskommission zur Untersuchung des...
13.06.22
Bistum
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 12

Was der Wald flüstert: Geschichten (er-)finden in der...

Erzählwerkstatt im HPH am 27. Juni
13.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 8

Dombauverein Speyer wählt neuen Vorstand

Mitgliederversammlung bietet Einblick in die Arbeit und Angebote des Vereins – Neu:...
13.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 2

3.800 Besucher am Dom bei Speyerer Kul(o)urnacht

Vier vollbesetzte Orgelkonzerte und durchgehend Warteschlagen am Eingang zum Turm
12.06.22
Bistum
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Autoimmunerkrankungen bei Frauen

WebTalk in der Reihe „Frauen und Gesundheit“ am 20. Juni
Treffer 1 bis 40 von 6480