Bistum Speyer

Freitag, 06. Mai 2022

„Wenn das Wetter schön wird, ist Vorsicht geboten“

Die TelefonSeelsorge bietet auch Menschen mit Suizidgedanken Hilfe an.

TelefonSeelsorge warnt vor Suizidgefahr im Frühjahr und Frühsommer – Standorte der TelefonSeelsorgestellen des Bistums sind Kaiserslautern und Mannheim

Berlin/Kaiserslautern. Die TelefonSeelsorge Deutschland (TSD) erinnert aus gegebenem Anlass daran, dass in den Frühjahrsmonaten das Suizidrisiko besonders hoch ist. Deshalb sollten an Depressionen erkrankte Menschen und Menschen in seelischen Notlagen jetzt besondere Aufmerksamkeit erfahren.

„Auch wenn die Suizidrate in Deutschland seit Jahren kontinuierlich sinkt – jeder Suizid ist einer zu viel.“ Das sagt Peter Brockmann, Leiter der TelefonSeelsorge Bremen. „Wir wissen auch noch nicht, ob die Suizidzahlen sich durch die Pandemie sogar wieder erhöhen.“ Er verweist auf eine aktuelle Veröffentlichung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention, in der es heißt: „In Deutschland starben im Jahr 2020 deutlich mehr Menschen durch Suizid (9.206) als durch Verkehrsunfälle, Mord und Totschlag, illegale Drogen und AIDS zusammen (ca. 6.950).“ Im Jahr 2020 gab es einen leichten Anstieg von 165 Suiziden gegenüber 2019.

(Quelle: www.naspro.de/dl/Suizidzahlen2020.pdf)

Ausgerechnet im Frühjahr?
Die meisten Menschen verbinden die Wärme und das Aufblühen im Frühling mit Hochgefühlen und gesteigerter Lebensfreude. So kommt es für viele als Überraschung, dass gerade dann die Suizidrate in die Höhe geht. Die Ursachen sind nicht endgültig geklärt, das Phänomen wurde bereits im 19. Jahrhundert registriert.

„Selbstverständlich hat TelefonSeelsorge das ganze Jahr über Kontakte zu Menschen mit Suizidgedanken oder -absichten“, erklärt Rosemarie Schettler. Sie leitet die Vor-Ort-Beratung bei der TelefonSeelsorge Duisburg und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Suizidprävention. „Dass jemand sich meldet, der unmittelbar vor der Umsetzung steht, ist allerdings eher selten. Unsere Anruferinnen und Anrufer sind weit häufiger latent suizidal: einsam, psychisch krank, von der gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen. Ihnen machen wir ein Gesprächsangebot, das sie – so hoffen wir – im Leben hält: durch Zugewandtheit, Verständnis und vor allem den Verzicht auf billigen Trost. Stattdessen halten wir ihre Situation im Gespräch mit ihnen aus. Und das hilft tatsächlich vielen zumindest über die eine oder andere besonders dunkle Stunde hinweg.“

Hinschauen und zuhören
Das sei letztlich auch das, was sie Angehörigen oder dem befreundeten Umfeld rate, wenn diese sich um einen Mitmenschen sorgten, sagt Rosemarie Schettler. „Bloß nicht darüber weg trösten, sondern aktiv zuhören, nachfragen, Verständnisbereitschaft signalisieren. Und ja, man darf sich trauen, direkt zu fragen: ‚Denkst Du daran, Dir das Leben zu nehmen?‘ Oft erleichtert es die Angesprochenen, mit ihren Suizidgedanken nicht mehr allein zu sein. Und nur, wenn ich weiß, wie es um jemanden steht, kann ich mit der Person gemeinsam nach Auswegen suchen.“

Hilfe bei Suizidgedanken auch per App
Einen weiteren möglichen Ausweg hat die TelefonSeelsorge mit dem KrisenKompass geschaffen, einer App, die erste Hilfe in suizidalen Krisen anbietet. Sie wendet sich an Menschen, die selbst suizidal sind, sich um Angehörige sorgen oder gar Angehörige durch Suizid verloren haben. Der „KrisenKompass“ bietet ganz praktische Anlaufstellen für Notsituationen, sagt, wie man sich selbst wieder erden kann und zeigt Wege zu eigenen Ressourcen und Kraftquellen. Es gibt ihn zum Download bei Google Play und im App Store.

Die Initiatoren, Dr. Stefan Schumacher und Bernd Wagener von den TelefonSeelsorge-Stellen Hagen-Mark und Siegen beschreiben deren Ziel so: „Mit dem KrisenKompass reagieren wir auf die Bedürfnisse von Menschen, denen es schwerfällt, sich anderen zu öffnen. Sie finden hier Tipps und Hilfestellungen und werden ermutigt, sich Unterstützung zu holen und anzunehmen. In diesem Tool drückt sich die Philosophie von TelefonSeelsorge aus: Den Menschen dort zu begegnen, wo sie sind. Suizidprävention war immer unser Thema – die Wege, auf denen wir gefährdete Menschen erreichen, sind vielfältiger geworden.“

Vielfältige Erreichbarkeit
Neben dem Telefon und dem KrisenKompass gibt es auch die Online-Seelsorge per Mail und Chat: „Über diesen Weg erleben wir deutlich häufiger als am Telefon, dass Suizidalität klar geäußert wird“, so noch einmal Rosemarie Schettler. „Am Telefon wird sie in rund sechs Prozent der Gespräche genannt, bei Chat und Mail sind es über 30 Prozent. Das liegt sicher zum Teil daran, dass die Zielgruppen der Online-Seelsorge im Durchschnitt jünger sind und ihre Hemmschwelle geringer ist, an scheinbare Tabuthemen zu rühren. Es zeigt aber auch, dass wir alle verfügbaren Medien brauchen, um gefährdete Menschen zu erreichen.“

Deshalb bieten auch die rund 25 Vor-Ort-Beratungsstellen der TelefonSeelsorge Unterstützung und Redezeit für Menschen in suizidalen Krisen – im direkten Gegenüber, aber wie alle Angebote von TelefonSeelsorge auf Wunsch anonym und immer kostenfrei.

Vor Ort
Insgesamt gibt es in Deutschland 104 TelefonSeelsorgestellen. Diese nehmen die eingehenden Anfragen in Verbundsystemen entgegen und arbeiten vor allem online sehr eng zusammen. Die TelefonSeelsorgestellen des Bistums Speyer befinden sich in Kaiserslautern und Mannheim.

Hintergrundinformation
Mit mehr als 7.700 geschulten Ehrenamtlichen in 104 Städten oder Regionen ist die TelefonSeelsorge deutschlandweit tätig. Um möglichst vielen Menschen den Zugang zu ermöglichen, stehen Mitarbeitende ganzjährig rund um die Uhr am Telefon zur Verfügung. Die TelefonSeelsorge berät Menschen jeder Nationalität, jedes Geschlechts, jeder Konfession und jedes Alters. Sie verpflichtet sich zu weltanschaulicher Neutralität. Alle Beratungsangebote, auch die Vorort-Beratung, sind anonym und kostenfrei. Seit 1995 bietet TelefonSeelsorge auch Online-Beratung, zunächst per Mail, inzwischen zusätzlich auch per Chat an. Sie wird von rund zwei Drittel der Dienststellen zusätzlich zum rund um die Uhr erreichbaren Telefondienst angeboten.

An insgesamt 25 Standorten gibt es auch Beratung vor Ort. Da es hier auch zu einem längerfristigen Beratungssetting kommen kann, arbeiten in der Vor-Ort-Beratung überwiegend hauptamtliche Kräfte mit einschlägiger beruflicher Ausbildung. Durch den unkomplizierten Zugang zu den Offene-Tür-Stellen, die während ihrer Öffnungszeiten einfach zur Beratung betreten werden können, ist eine schnelle, niederschwellige Krisenintervention möglich.

Mit der kostenlosen App „KrisenKompass“ bietet die Telefonseelsorge auch Hilfe zur Selbsthilfe bei depressiven Gefühlen und Suizidgedanken für Betroffene und Angehörige.

2021 wurden 989.160 telefonische und 47.442 persönliche Beratungsgespräche geführt. Es wurden 43.635 Mails geschrieben und es wurde 32.023-mal gechattet. Dank der Unterstützung der Deutschen Telekom sind die Telefonnummern 0800/1110111 und 0800/1110222 seit 1997 gebührenfrei.

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

27.06.22
Bistum
Aktuelles 3

Bistum Speyer veröffentlicht Statistik für das Jahr 2021

Weiterhin hohe Zahl von Kirchenaustritten - Zahl der Taufen, Erstkommunionen und...
27.06.22
Dom zu Speyer
Kirchenmusik
Aktuelles 5

Schlusskonzert des Musikfests: Herzlichkeit

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und der Speyerer Domchor musizieren...
27.06.22
Bistum
Aktuelles 12

„…. Wenn einer mich sucht und findet“

Gottesdienst im Kloster Neustadt zum Herz-Jesu-Fest
27.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Gottesdienst im Dom – mal anders

„Messe intensiv“ am Sonntag, 3. Juli, 20 Uhr
27.06.22
Kirchenmusik
Aktuelles 11

Gregorianik im Gottesdienst

Kirchenmusik in Herz Jesu, Ludwigshafen, gestaltet Gottesdienst am 10. Juli – Neue...
27.06.22
Bistum
Aktuelles 10

Frauenbegegnungstag im Kloster Neustadt

Frauenverbände laden zu Veranstaltung am 9. Juli ein
27.06.22
Bistum
Aktuelles 8

Bischof Wiesemann zu Besuch in Bexbach

Austausch und Pontifikalamt bei Visitation der Pfarrei Heiliger Nikolaus am 29./30....
27.06.22
Bildung
Aktuelles 10

Komm mit ins Land der Honigbienen

Entdeckersamstag im Heinrich Pesch Haus am 9. Juli
27.06.22
Bistum
Aktuelles 7

BDKJ Diözesanversammlung: Kirche braucht Veränderung!

Positionspapier zur aktuellen Situation im Bistum Speyer | Nachhaltigkeitsantrag |...
27.06.22
Personalnotizen
Aktuelles 12

Pater Hans Ollertz MSC verstorben

Homburg. Am 8. Juni ist Pater Hans Ollertz MSC im Alter von 92 Jahren verstorben....
27.06.22
Bistum
Aktuelles 6

Gerl-Falkovitz mit päpstlichen Orden ausgezeichnet

Generalvikar Magin verleiht Auszeichnung im Kaisersaal des hohen Doms zu Speyer
26.06.22
Bistum
Aktuelles 9

Afrikanisch-internationaler Gottesdienst am 3. Juli

Feier mit Pfarrer Asomugha in Kaiserslautern
26.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 1

„Die Ehe ist ein Segensort“

In zwei Gottesdiensten im Speyerer Dom feierten rund 500 Ehepaare ihr Ehejubiläum
24.06.22
Caritas
Aktuelles 11

Mit einem 4:1 zum Bundesfinale nach Berlin

Caritas-Förderschule Herxheim: Fußballer holen Landessieg bei Jugend trainiert
24.06.22
Sakramente
Aktuelles 12

Himmelgrünes Familienpicknick am Kirchenpavillon

Segensgottesdienst für Täuflinge und ihre Familien im Wohnpark am Ebenberg in...
24.06.22
Bistum
Aktuelles 3

Impulse für zukunftsweisendes kirchliches Handeln

Vorstellung missionarische Projekte beim Dies pastoralis im Priester- und...
23.06.22
Caritas
Aktuelles 6

„Daheim ist es schon fast langweilig“

Die Tagespflege des Caritas-Altenzentrums St. Barbara hat noch Plätze frei – Den...
23.06.22
Bistum
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 11

Intensive NaturAuszeit – einen Sommertag (er)leben

Waldfischbach-Burgalben. Das Geistliche Zentrum Maria Rosenberg bietet am...
22.06.22
Bistum
Aktuelles 7

„Gugge was geht“

Großer Diözesantag der DPSG Speyer
22.06.22
Bistum
Aktuelles 12

"Segenszeit für Familien"

Ein Tag auf Maria Rosenberg am 26. Juni
22.06.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 10

„Damit Glaube Geschmack gewinnt“

Praxisseminare im Freischwimmer Ludwigshafen am 2. Juli
21.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 4

Peter und Paul im Dom zu Speyer

Am Mittwoch, den 29. Juni, wird in einem Kapitelsamt mit Vesper den Aposteln Petrus...
21.06.22
Personalnotizen
Aktuelles 11

Schwester M. Ortrud Gutfreund OP verstorben

Speyer. Schwester M. Ortrud Gutfreund OP ist am 18. Juni im Alter von 93 Jahren...
21.06.22
Spiritualität, Meditation
Aktuelles 9

Lobpreisgottesdienst unter freiem Himmel

Gottesdienst mit Domkapitular Vogelgesang am 26. Juni auf der Wiese des...
21.06.22
Bistum
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 5

Das Christentum und die Entstehung des modernen Europa

Lesung und Podiumsgespräch des Forum Katholische Akademie im Friedrich-Spee-Haus
20.06.22
Bildung
Aktuelles 7

Magenza – Jüdisches Leben in Mainz im Wandel der Zeit

Eindrücke von der Studienfahrt der Katholischen Erwachsenenbildung
20.06.22
Bistum
Kirchenmusik
Aktuelles 6

Orgelspiel und Chorleitung lernen

Angebote des Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institutes – „Livebesuch“ am 2....
20.06.22
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 1

509 Paare feiern ihr Ehejubiläum im Dom zu Speyer

Gottesdienste zur „Feier der Ehejubiläen“ am 25. und 26. Juni mit Domkapitular...
20.06.22
Bistum
Aktuelles 12

„Ich ticce zwar, aber ich bin nicht blöd!“

Veranstaltung im Herz Jesu Kloster zum Leben mit dem Tourette-Syndrom
20.06.22
Bistum
Aktuelles 2

Wallfahrten zum Annaberg starten am 21. Juni

Gottesdienst zur Eröffnung mit Kaplan Peter Heinke
20.06.22
Krisenmeldungen

Wir sind für Sie da

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Speyer sind gerade in der Corona-Krise...
20.06.22
Krise 9

Schutzmaßnahmen im Bistum

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten...
20.06.22
Krise 2

Livestream-Gottesdienste

An verschiedenen Orten im Bistum werden weiterhin Livestream-Gottesdienste...
20.06.22
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 8

Biblische Texte interpretieren per Bibliolog

Fortbildung für Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter im Bistum Speyer - Aufbaukurs
20.06.22
Krise 12

Gebet und Gottesdienst zuhause

Beten zuhause - Wie geht das?
20.06.22
Bistum
Lebenshilfe, Gesundheit
Aktuelles 10

Die Erschöpfung der Frauen: Wider die weibliche...

Vortrag und Gespräch mit Dr. Franziska Schutzbach am 4. Juli im HPH
20.06.22
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 11

Wie wollen wir wohnen?

Eine Veranstaltung im Kontext der Heinrich-Pesch-Siedlung am 29. Juni um 18 Uhr
16.06.22
Bildung
Dom zu Speyer
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 1

„Hingabe und Demut“

Fronleichnamsfest in Speyer: Gottesdienst in St. Joseph, Prozession und Abschluss...
14.06.22
Bildung
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 4

Onlineseminar zu „Antiziganismus“

Gemeinsam gegen Ausgrenzung: Autor Gianni Jovanovic über Diskriminierungs- und...
14.06.22
Bistum
Aktuelles 12

Erfolgreicher kfd-Predigerinnentag

In sieben Gottesdiensten an verschiedenen Orten des Bistums predigten Frauen
Treffer 1 bis 40 von 6493