Bistum Speyer

Mittwoch, 07. Dezember 2022

“Automatismus, der die Mittel sichert, wird es nicht geben“

Gespräch beim Migrationsberatungsdienst der Caritas mit (v.l.): Margareta Peran, Vincenza Bodanza, Armin Grau, Zahra Hassanpour und Gisela Fixemer-Reiland.

Mitglied des Bundestags, Armin Grau, besucht die Migrationsberatungsdienste der Caritas in Ludwigshafen – Diensten droht die Kürzung der Gelder

Ludwigshafen. Das Caritas-Zentrum Ludwigshafen hatte den Bundestagsabgeordneten Armin Grau eingeladen. Er kam zu einem Gespräch über die vom Caritasverband im Auftrag der Bundesregierung angebotenen Dienste für Menschen mit Migrationshintergrund: die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) und die Jugendmigrationsdienste (JMD). Am Montag vor Nikolaus war der 63-jährige promovierte Mediziner und Neurologie-Professor aus Altrip, der Einladung gefolgt.

Seit dem vergangenen Jahr sitzt Armin Grau für Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag. Für einen informativen Austausch traf er in der Mundenheimer Außenstelle des Caritas-Zentrums vier Migrationsberaterinnen. Sie berichteten ihm über die Erfahrungen in der Umsetzung der Beratungsangebote vor Ort und die aktuellen Herausforderungen für ihre Arbeit.

Gesprächspartnerinnen des Politikers waren Margareta Peran für die MBE in Ludwigshafen sowie Zahra Hassanpour und ihre Kollegin Vincenza Bodanza für die JMD. Vierte im Bunde war Gisela Fixemer-Reiland, im Diözesanverband Fachreferentin für Migration und Integration, die aus Speyer angereist war. Sie gab dem Gast zunächst einen allgemeinen Überblick über die Situation der MBE und der JMD. Diese Beratungsdienste werden deutschlandweit von den Mitgliedsorganisationen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege getragen. Der Caritasverband gehört jeweils zu diesen Organisationen.

Die MBE steht Menschen ab 27 Jahren mit Migrationshintergrund auch ohne Fluchtgeschichte, so etwa EU-Bürgern in Deutschland oder auch Spätaussiedlern, offen. Sie wird im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geleistet. Auftraggeber für die JMD ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Gisela Fixemer-Reiland erläuterte Grau auch den Grund für die Einladung zum Gespräch: „Wir wollen zeigen, wie vielfältig und wichtig die Aufgaben dieser Dienste sind. Dazu gibt es alljährlich Aktionstage für MBE und JMD. Und wir sprechen in diesem Rahmen Vertreter der Politik an, die ja über die finanzielle Ausstattung und damit die Möglichkeiten entscheidet.“ Der diesjährige Aktionstag war auf den 14. September terminiert. Zu dem Zeitpunkt sei eine empfindliche Kürzung der Mittel für die MBE im Jahr 2023 vom Bund angekündigt gewesen. Diese Kürzung, die die Gesamtsumme von schließlich rund 79 Millionen Euro für 2022 auf rund 58 Millionen Euro für 2023 gemindert hätte, sei zwar dann doch nicht realisiert worden, aber auch der jetzige Stand der Mittel für 2023 von rund 81 Millionen Euro erlaube den Trägerorganisationen noch nicht, ihre Dienste dem Bedarf entsprechend optimal umzusetzen. Dazu bräuchte es mehr Planstellen - zumal aktuell die Fallzahlen für die Beratung wieder stiegen und im kommenden Jahr noch weiter steigen würden.

Denn der Berechtigtenkreis für Integrationskurse, die ebenfalls im Rahmen der MBE sozialpädagogisch begleitet werden, erweitert sich. Schon jetzt müssten Menschen, die sich an die Beratungsdienste wenden, längere Wartezeiten auf sich nehmen oder kurzfristig vorerst ganz vertröstet werden. „Und neben der Hilfe, vor allem bei bürokratischen Anforderungen für die Ratsuchenden, kommen die Integrationsmaßnahmen zu kurz“, merkte Fixemer-Reiland an. Außerdem setzten die Trägerorganisationen bis zu 25 Prozent Eigenmittel ein - ein Anteil, der auch für die Caritas zukünftig sicher immer weniger gut zu stemmen sei. Deshalb bat sie den Bundestagsabgeordneten, sich an den entscheidenden Stellen für die längerfristige Stabilisierung der Mittel im Interesse der Planbarkeit der Arbeit für die Trägerorganisationen und, wenn möglich, auch für eine angemessene Erhöhung einzusetzen.

Die Verbandsvertreterin und ihre örtlichen Kolleginnen machten Armin Grau auch deutlich, wie wertvoll die Arbeit der Beratungsdienste gerade in Pandemiezeiten gewesen sei. Am Beispiel ihrer Arbeit in Ludwigshafen schilderten Margareta Peran, Zahra Hassanpour und Vincenza Bodanza, welche Wege sie gefunden haben, um für ihre Kunden auch unter den Beschränkungen der Pandemie ansprechbar zu bleiben und ihnen weiterzuhelfen, während die örtlichen Stellen der Verwaltung, die für die Migrantinnen und Migranten zuständig sind, oft kaum erreichbar gewesen seien. Ein Problem, das sich konkret in Ludwigshafen als großes Hindernis für die Arbeit der Beraterinnen erwiesen habe, vor allem, wenn es um fristgerechte Beschaffung von notwendigen Bescheinigungen ging. „Die Leute wollen sich integrieren, aber sie haben große Hürden dabei zu überwinden“, fasste Hassanpour zusammen.

Armin Grau nahm die Berichte sehr interessiert - und manchmal durchaus auch überrascht, wie er bekundete - zur Kenntnis, ließ sich durch Nachfragen vielfach noch weitergehend informieren. Und er bekundete, beeindruckt zu sein von der Vielfalt der Aufgaben, die die Dienste erfüllten. MBE und JMD seien höchst wertvolle Instrumente und er habe für die Wünsche der damit Befassten vollstes Verständnis. Er werde sich nach seinen Möglichkeiten für den Erhalt und die Stärkung der Dienste einsetzen. Zwar sei er nicht Mitglied der direkt damit befassten Bundestagsgremien, wolle aber gerne bei entsprechenden Kontakten die gute Sache zu fördern versuchen. Eines müsse er aber einräumen: „Einen Automatismus, der die Mittel über viele Jahre sichert, wird es nicht geben. Die Höhe wird immer wieder in den Haushaltsplanungen neu verhandelt werden müssen.“

Text/Foto: Henning Wiechers für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Diese Meldung und weitere Nachrichten des Bistums wurde veröffentlicht auf der Internetseite www.bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten des Bistums

07.02.23
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 1

Aufruf zu ökumenischen Friedensgebeten zum Jahrestag...

Das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz laden zu Gebeten für den...
07.02.23
Bistum
Aktuelles 4

Verfestigte Klischees verflüssigen

Die Schülertage 2023 in Präsenz waren ein gelungener Neustart nach der...
07.02.23
Bistum
Aktuelles 10

Glühwein-Verkauf hilft Frankenthaler Senioren

Lions Club Frankenthal spendet 2000 € für neue Stühle
07.02.23
Bistum
Aktuelles 8

Zeit zum Handeln – Unsere Verantwortung für die...

Vortragsreihe der Kolpingsfamilie Pfingstweide in der Fastenzeit startet am 19....
07.02.23
Bistum
Kirchenmusik
Aktuelles 12

Chor „Camerata Vocale“ startet Proben für Chorprojekt

Mitsänger*innen für „Magnificat“ von Bach gesucht
06.02.23
Bistum
Schule
Aktuelles 11

Fach- und Netzwerktagung Schulseelsorge

Ludwigshafen. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Fach- und Netzwerktagung...
06.02.23
Bistum
Aktuelles 9

„Druck aufbauen, damit sich Dinge ändern“

„Frauen wagen Frieden“ lud mit dem FB Arbeitswelt zum Studientag „Armut in...
06.02.23
Bistum
Aktuelles 4

„Sparen mit Strategie und Blick auf die Zukunft von...

Bistum Speyer präsentiert Haushaltsplan 2023: Auf Konsolidierungskurs bis 2030
06.02.23
Bistum
Aktuelles 7

Geo-Engineering: (K)eine Chance für´s Klima?

Kontroverse am Aschermittwoch am 22. Februar 2023 um 19 Uhr im HPH
06.02.23
Bistum
Aktuelles 5

Uni- und Hochschul-Gottesdienst aus Kaiserslautern

Kaiserslautern. Die Evangelische Studierendengemeinde und die Katholische...
04.02.23
Bistum
Aktuelles 6

"FrauenGEBETzeit"

Abendgottesdienste in der Kirche St. Maria in Landau
03.02.23
Bistum
Aktuelles 10

Engagierte mit Hund und Herz gesucht

Malteser starten neuen Hundebesuchsdienst - Infoabend für neue Ehrenamtliche am 23....
03.02.23
Bistum
Aktuelles 12

Villa Malta: Neujahrsempfang mit Ukulele

Eine Stunde Live-Musik zum Mitsingen und Mittanzen
02.02.23
Bistum
Aktuelles 4

Soziale Verantwortung wahrnehmen

Eine Solidaritätsadresse des Fachbereichs Arbeitswelt im Bistum Speyer
01.02.23
Aktuelles 5

Afrikanisch-internationaler Gottesdienst am 5. Februar

Feier mit Pfarrer Asomugha in Homburg
01.02.23
Bistum
Aktuelles 11

Abtreibung und assistierter Suizid

Studientag zu aktuellen bioethischen Fragen im Kloster Neustadt
01.02.23
Bistum
Aktuelles 7

Neue Veranstaltungsreihe des Bildungswerks Hospiz Elias

„Philosophie und hospizliche Praxis“ beginnt mit einer Einführung in die...
31.01.23
Bistum
Aktuelles 12

Depressionen oder die ambivalente Rolle der...

Online-Veranstaltung am Montag, 13. Februar 2023, um 19:30 Uhr
31.01.23
Bistum
Caritas
Aktuelles 10

„Sie hat sich kompromisslos für die Bewohner eingesetzt“

Wechsel bei der Pflegedienstleitung am Caritas-Altenzentrum St. Anton
31.01.23
Bistum
Aktuelles 9

Gotteshäuser sinnlich erschließen

Ökumenische Ausbildung zum Kirchenführer/zur Kirchenführerin ist ein Dauerbrenner –...
31.01.23
Bistum
Aktuelles 6

„Aus der Quelle der Berufung schöpfen“

Erzbischof em. Dr. Ludwig Schick spricht beim Tag der Priester und Diakone am...
31.01.23
Ökumene
Aktuelles 8

Gemeinsam zur Nachfolge berufen

Ökumenischer Studien- und Begegnungstag zu 500 Jahre Täuferbewegung und ihrer...
30.01.23
Bistum
Glaube, Bibel, Theologie
Aktuelles 11

Wege zum eigenen Herzen erkunden

Vierteiliges Online-Seminar für Frauen in der Fastenzeit – Start am 23. März
30.01.23
Bistum
Caritas
Aktuelles 3

„Caritas-Zentren sind hochdynamische Einrichtungen“

Diözesan-Caritasdirektorin Barbara Aßmann zu Schwerpunkten des Caritasverbandes
30.01.23
Bistum
Aktuelles 2

„Kirche im Wandel – mit Dir“

Zuversicht bei Bischof Wiesemann: Mit Mut und Strategie die Zukunft im Bistum...
30.01.23
Bistum
Dom zu Speyer
Aktuelles 7

Gottesdienst im Dom – mal anders

"Sehnsucht und Hoffnung" als Thema im Februar
29.01.23
Schule
Aktuelles 10

Studientag zu Realschule plus

Veranstaltung für Lehramtsstudierende der katholischen Religion der Universität...
28.01.23
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 7

Rund ums Wohngeld

Informationsveranstaltung in der Familienbildungsstätte Pirmasens
28.01.23
Bistum
Caritas
Aktuelles 5

Nardini-Preis 2023 für innovative Ideen

Der Caritasverband für die Diözese Speyer sucht auch 2023 für den Nardini-Preis...
28.01.23
Caritas
Aktuelles 4

Caritas-Kollekte für Not- und Katastrophenhilfe

Der Caritasverband für die Diözese Speyer ruft am Sonntag, 12. Februar 2023, zu...
27.01.23
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 6

Wer oder was schützt ungeborenes Leben heute?

Podiumsgespräch der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind in Kooperation mit...
26.01.23
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 12

Propaganda, Gleichschaltung und Zensur in der Türkei

Ein Situationsbericht wenige Monate vor wegweisenden Wahlen – Online-Vortrag des...
26.01.23
Kirchenmusik
Aktuelles 9

Orgel und Gregorianik

Konzert in St. Jakobus in Schifferstadt
26.01.23
Bistum
Aktuelles 10

Hochzeitsmesse in Landau am 29. Januar

Kirche und Hochzeit
24.01.23
Bistum
Aktuelles 10

Afrikanisch-internationaler Gottesdienst am 29. Januar

Feier mit Pfarrer Asomugha in Pirmasens
24.01.23
Bistum
Aktuelles 3

UAK wählt stellvertretenden Vorsitzenden

Dr. Karl Kunzmann ist am 18. Januar 2023 in den Vorstand gewählt worden
24.01.23
Bistum
Aktuelles 6

Profanierung der Rammelsbacher Kirche

Gottesdienst mit Weihbischof Otto Georgens am 29. Januar
24.01.23
Bistum
Ökumene
Aktuelles 8

Neuer Ausbildungskurs Notfallseelsorge

Gemeinsames Angebot von Bistum und Landeskirche 2023/24
24.01.23
Bistum
Caritas
Aktuelles 4

Als Kirche ein Hoffnungszeichen setzen

Winterhilfe- Mittagessen startet am 6. Februar in St. Ludwig
24.01.23
Bistum
Politik, Gesellschaft
Aktuelles 12

Selbstfürsorge für Helfende

Wie der Alltag mit Schutzsuchenden gelingen kann – Vortrag im HPH am 26. Januar um...
Treffer 1 bis 40 von 7124