Silbermöwe

Mittwoch, 12. September 2018

Land mit alter christlicher Tradition

Missio rückt Äthiopien in den Fokus, und damit das Thema Flüchtlinge

Äthiopien zählt zu den ärmsten Ländern er Welt. Im Land selbst gibt es viele Binnenflüchtlinge; groß ist auch die Zahl derjenigen, die sich auf den gefährlichen Weg nach Europa machen. Foto: actionpress

Das katholische Hilfswerk missio rückt Äthiopien als Schwerpunktland in den Fokus der diesjährigen Aktion zum Monat der Weltmission. Äthiopien sei ein Land mit einer 1 600 Jahre alten christlichen Tradition, sagte missio-Präsident Klaus Krämer in Aachen der Katholischen Nachrichten-Agentur. „Es ist eines der ärmsten Länder der Welt, und zugleich nimmt es nach Uganda mit 900 000 Menschen vor allem aus dem Südsudan, Somalia und Eritrea die meisten Flüchtlinge in Afrika auf“, so der Prälat.

Die katholische Kirche sei in der Flüchtlingsbetreuung außerordentlich engagiert und gebe den Betroffenen „ein Stück Heimat“, sagte Krämer. Erst kürzlich habe er die Region Gambella im Südwesten Äthiopiens besucht. „Dort leben in rund zehn Lagern mehr als 400 000 Flüchtlinge.“ Die Kirche leiste dort wertvolle Hilfe, etwa in der Traumabewältigung. Er bewundere den ungeheuren persönlichen Einsatz der Priester, Ordensleute und Laien, der oft mit der Gesundheit bezahlt werde.

Auch aus deutscher Sicht sei das Engagement in Äthiopien wichtig, betonte der missio-Präsident. „Wir leben in einer gemeinsamen Welt. Gerade in der Flüchtlingsarbeit erleben wir, dass Probleme anderswo uns am Ende unmittelbar und selbst betreffen.“ Umso wichtiger sei es, dabei mitzuhelfen, die Flüchtlinge in ihren Heimatregionen gut zu begleiten. „Wenn sie dort Perspektiven für eine bessere Zukunft finden, ist das die beste Art, die globalen Probleme dieser Art zu lösen“, so Krämer.

Am 16. September findet in Erfurt der zentrale Eröffnungsgottesdienst zum Weltmissionsmonat statt; Höhepunkt ist der Weltmissionssonntag am 28. Oktober mit einer Kollekte in allen Bistümern. Er ist die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit. In Deutschland organisieren das Internationale Katholische Missionswerk missio Aachen und missio München den Weltmissionssonntag, in dessen Rahmen auch Gäste der Weltkirche zu Gast sind. (kna)

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion

Anzeige

19. September 2018

Ausmaß der Schäden noch unklar

Hilfswerke starten nach Taifun Hilfsaktionen auf den Philippinen


12. September 2018

Land mit alter christlicher Tradition

Missio rückt Äthiopien in den Fokus, und damit das Thema Flüchtlinge


05. September 2018

Kindern eine Zukunft geben

Hauensteiner Hungermarsch unterstützt Arbeit für Straßenkinder in Chile


Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren