Silbermöwe

Donnerstag, 08. August 2019

Lebensaufgabe in Peru gefunden

Pfarrer i.R. Alois Eichenlaub dankt seiner Heimatpfarrei Herxheim bei Landau

Pfarrer Alois Eichenlaub – auch bei seinen Heimaturlauben sind seine Gedanken oft in Cajamarca. Foto: rn

Eine wiederum überaus großzügige finanzielle Zuwendung und eine konkrete Ausbildungs-Zusage erhielt Pfarrer i.R. Alois Eichenlaub während seines Aufenthaltes im Mai/Juni diesen Jahres in seiner Heimatgemeinde Herxheim.

Alois Eichenlaub ist seit 1961 in Cajamarca/Peru in einer der ärmsten Regionen Perus als Priester tätig. Er hat dort mit Hilfe vieler Freunde aus seiner Heimatgemeinde und seiner Heimatdiözese Speyer sowie aus einem Netzwerk von Unterstützern aus ganz Deutschland das Schul- und Sozialzentrum „Manthoc“ aufgebaut.  Die Einrichtung ermöglicht Kindern und Jugendlichen aus der ärmeren Bevölkerung eine schulische und berufliche Ausbildung – und somit ein soziales Fortkommen.

Denn neben dem schulischen Angebot, beginnend mit der Primarstufe bis zum Abschluss vergleichbar unserer Mittleren Reife, bietet das gut ausgebaute Zentrum auch ganz praktische berufliche Ausbildungszweige wie Holzbearbeitung und Hauswirtschaft an.
Erstmals war mit Pfarrer Eichenlaub in diesem Jahr auch der Leiter des Ausbildungszentrums Manthoc, Alex Jose, mit nach Deutschland gekommen, um „seine“ Einrichtung persönlich vorzustellen und für weitere Unterstützung zu werben. Dies ist Alois Eichenlaub und Alex Jose auch nachhaltig gelungen, denn viele Unterstützer, die seit Jahren Manthoc tatkräftig und meist im Stillen unterstützen, haben bekundet, auch zukünftig an der Seite von Manthoc zu stehen.

Pfarrer Eichenlaub nutzte seinen Heimaturlaub auch, einmal diejenigen aus Herxheim hervorzuheben, die ihm seit Jahren helfen und unterstützen. Besonders seine Kameraden des Schuljahrgangs 1933, vertreten durch die Jahrgangssprecher Therese Löffel, Erwin Roth und Robert Hitschler, ebenso Pfarrer Arno Vogt, die ihre Solidarität mit der armen Bevölkerung in Cajamarca wieder durch stattliche Geldzuwendungen unter Beweis stellten. Eine besondere Aufmerksamkeit erhielt Alex Jose von Bernd Rieder, dem Leiter der Grundschule Herxheim, der neben Sportbällen ebenfalls eine stattliche Spendensumme, die Ortsbürgermeister Franz-Ludwig Trauth vermittelt hatte, übergeben konnte. Daneben gab es ein spontanes Referenten-Honorar für Alex Jose, das Rudolf Eichenlaub jun. übergab – und der sich zusammen mit Michael Zotz verpflichtete, die Ausbildung eines „Berufschullehrers“ für das Fach Holzbearbeitung für das Manthoc-Zentrum in Höhe von 2 500 Euro zu übernehmen. Das soll helfen, den hohen Qualitätsstandard der Ausbildungsstätte zu sichern. Alois Eichenlaub und Alex Jose zeigten sich tief bewegt und voller Dankbarkeit gegenüber der in Herxheim erfahrenen großen Solidarität. (AD)

Hinweis: Nachrichten aus Cajamarca und über die Arbeit des Manthoc-Zentrums erhalten Interessierte über Internet unter info@foerderverein-manthoc-cajamarca.de oder foerderverein.manthoc@gmail.com. Bei dem 2013 gegründeten Förderverein laufen viele Fäden der Unterstützungsarbeit zusammen. Eine weitere Verbindung besteht im Dienst von Freiwilligen, die über den Bund der Deutschen Katholischen Jugend im Bistum Speyer bei Manthoc in Cajamarca arbeiten.

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion

Anzeige

16. Oktober 2019

Blick auf vergessene Krisen

Der Welternährungstag im Oktober erinnert an Lage der hungernden Menschen


09. Oktober 2019

Spenden für die „Casayohana“

Hungermarsch in Böhl-Iggelheim für Frauen und Kinder in Peru


Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren