KIRCHENZEITUNG der pilger

„der pilger“ – Kirchenzeitung seit 1848: Deutschlands älteste Bistumszeitung

Mit diesem Titelblatt erschien die Kirchenzeitung "der pilger" im Jahr 1998. Zum 150-Jahr-Jubiläum wurde ein Teil der ersten Titelseite von 1848 gedruckt.

"der pilger" ist die katholische Kirchenzeitung im Bistum Speyer und damit die Zeitung für die Katholiken in der Pfalz und der Saarpfalz. Die Kirchenzeitung hat eine lange Tradition: sie ist die älteste Bistumszeitung in Deutschland. Die erste Ausgabe erschien am 1. Januar 1848, damit weit vor der Vatikan-Zeitung "Osservatore Romano" etwa, die erst 1861 erstmals erschien. Maßgeblicher Motor bei der Gründung der Speyerer Kirchenzeitung "der pilger" war der damalige Bischof von Speyer, Nikolaus von Weis. Ihm schwebte eine Zeitung für das Kirchenvolk vor. Eigentlicher Gründer aber war Domvikar Franz Hällmeyer. Hällmeyer – gerade mal 34 Jahre alt – verstand es, die neu aufbrechende Glaubensbegeisterung im Volk durch Beiträge in der neuen Kirchenzeitung zu fördern; gleichzeitig beleuchtete er gesellschaftliche und politische Strömungen.

Als "der pilger" im Revolutionsjahr 1848 das Licht der Welt erblickte, befanden sich das deutsche Vielstaatenland und Europa in großen Umbrüchen. Telefone und Schreibmaschinen gab es in dieser Zeit noch nicht. Dennoch schaffte es "der pilger", die Katholiken des Bistums Speyer, das erst 1817/21 aus Teilen der früheren Bistümer Metz, Trier, Straßburg und Mainz wieder neu gegründet worden war, zu einen und einer "Bistumsfamilie" werden zu lassen.

Als zentrales Kommunikationsorgan der Katholiken im Bistum Speyer versteht sich die Kirchenzeitung "der pilger" auch heute. Die Berichterstattung aus den Pfarreien der Diözese nimmt bis jetzt einen breiten Raum ein. Doch informieren auch Hintergrundberichte und Reportagen über das Geschehen in der Weltkirche. Kommentare zu Kirchen- und Weltpolitik helfen, die eigene Meinung für sich zu klären oder zu überdenken. Gebete, geistliche Texte und Auslegungen zu den jeweils aktuellen Sonntagsevangelien und anderen Passagen aus der Bibel bieten genug spirituelle Impulse für ein intensives Leben mit und aus dem christlichen Glauben. Doch bietet "der pilger" auch Unterhaltung und Kurzweil: Buch- und Spieletipps, Kurzgeschichten, Rätsel oder Kochrezepte. Regelmäßig enthält die Speyerer Kirchenzeitung auch Kinderseiten. Von Anfang an machte sich "der pilger" für die Mission stark – heute betreut die Kirchenzeitung des Bistums Speyer die Aktion "Silbermöwe". Das ist eine Spenden- und Hilfsaktion, mit der "Pilger"-Leser die aus der Pfalz und der Saarpfalz stammenden Missionare sowie Entwicklungshelfer in aller Welt unterstützen.

Aus der 160-jährigen Geschichte des Pilger

1848: Der erste Pilger erschien am 1. Januar
1930: Bilder waren in den Anfangsjahrzehnten die Ausnahme - nicht aber zum Domweihjubiläum
1941: Mit einer fadenscheinigen Begründung wurde der Pilger eingestellt - in Wahrheit hatten die Nazis die Kirchenzeitung verboten
1954: Der Pilger berichtete über die Weihe der Speyer Friedenskirche St. Bernhard - ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt
1963: Mit dem Tod von Konzilspapst Johannes ging eine Ära zu Ende
1987: Ein Jahrhundertereignis fürs Bistum: Der Besuch von Papst Johannes Paul II.

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren